Alle News

Neun innovative Lehrprojekte der TU Berlin zur Förderung ausgewählt

Die Stiftung Innovation in der Hochschule hat 204 Projekte zur Förderung in dem Entscheid „Freiraum 2022“ ausgewählt. Darunter sind neun Projekte der TU Berlin. Die erfolgreichen Vorhaben überzeugten durch ihre Innovation und Nachhaltigkeit, ihre Einbindung von Studierenden, ihre didaktische und organisationale Schlüssigkeit sowie ihre Wirksamkeit. Sie gingen mit „ihren Ansätzen über bestehende Lehr- und Lernsettings hinaus und erproben Neues für Lehre und Studium“, hieß es in der Begründung der Stiftung. Im Rahmen der Ausschreibung „Freiraum 2022” sollen außergewöhnliche Ideen zur Entwicklung der Lehre gefördert werden.

„Aus der TU Berlin wurden erfreulicherweise 18 fachlich sehr breit angelegte Anträge eingereicht. Die deutlich überdurchschnittliche Förderquote von 50 Prozent zeigt, wie gut unsere Ideen zu neuen Ansätzen in Studium und Lehre sind. Lehrende und Studierende entwickeln Studium gemeinsam weiter. Alle Antragsteller*innen wurden durch das Team Strategisches Controlling | Team Strategische Lehrentwicklung unterstützt, dem besonders zu danken ist. Allen erfolgreichen Projekten wünsche ich viel Erfolg bei der Umsetzung und freue mich auf den Austausch auch mit anderen Akteur*innen zur Innovation der Lehre. Alle nicht ausgewählten Projekte möchte ich ermutigen, weitere Anträge zu stellen und sich an den Diskussionen zu beteiligen“, sagt Christian Schröder, Vizepräsident für Studium und Lehre, Lehrkräftebildung und Weiterbildung.

Die ausgezeichneten Vorhaben der TU Berlin sind: „Praxismodul für die partizipative Technikgestaltung“, „Interdisziplinarität in Aktion. Forschendes Lernen als Brücke zwischen Natur- und Geisteswissenschaften“, „Digital-o-Mat. Lehrideen auf Knopfdruck“, „Künstlerische Forschung im öffentlichen Raum. Zeit-Raum-Archiv“, „Compressor Aerodynamics Tangible and Application Oriented – CATAO“, „Studentischer ThinkTank Lehrentwicklung“, „Transdisziplinäre Hybridlehre am Beispiel komplexer Systeme“, „Innovate!“ sowie „Forschung und Innovation in studentischer Exoskelettentwicklung“. Die neun Projekte werden insgesamt mit 1.882.823 Euro gefördert.

Weiterführende Informationen

Liste aller 204 erfolgreichen Projektanträge