Technische Universität Berlin
Alle News

Ideen für die Energieversorgung der Zukunft

Beim Ideenwettbewerb „Forum Junge Spitzenforschung“ wird einmal im Jahr der wissenschaftliche Nachwuchs der Berliner Universitäten aufgerufen, sich am Ideenwettbewerbs „Forum Junge Spitzenforschung“ zu beteiligen. Im Fokus stehen originelle und praxisrelevante Ideen und Lösungsansätze, die aus innovativer Grundlagenforschung hervorgegangen sind. Beim diesjährigen Wettbewerb, bei dem es um das Thema „Energieversorgung der Zukunft“ ging, waren Wissenschaftler*innen der TU Berlin sehr erfolgreich.

Prof. Dr. Myles Bohon und Eric Bach vom Fachgebiet Experimentelle Strömungsmechanik wurden für ihr Projekt “Putting pressure on power generation” mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Sie beschäftigen sich in ihrer Forschung mit der Entwicklung effektiver Energiespeichersysteme.

Ángela Flores Quiroz vom Fachgebiet Energieversorgungsnetze und Integration Erneuerbarer Energien hat sich mit dem Projekt „CREST - Optimizing the European energy transition” beworben und wurde dafür mit einem vierten Preis geehrt. In ihrer Forschung geht es um die Optimierunggroßflächiger Photovoltaik-Geräte.

Ebenfalls auf einen vierten Platz kamenDr. Jens-Olav Jerratsch, Prof. Dr. Stefanie Marker und Oliver Killian, alle drei aus dem Fachgebiet Fahrerverhaltensbeobachtung für energetische Optimierung. Der Titel ihres Beitrags lautete „eHaul“ und beschäftigt sich mit der Entwicklung und Umsetzung eines Batteriewechselkonzepts im Straßen-Güterfernverkehr.

Der Ideenwettbewerb wird von der Stiftung Industrieforschung finanziert und jährlich im Verbund „Science & Startups“ der Berliner Universitäten Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin und Technische Universität Berlin sowie der Charité – Universitätsmedizin Berlin durchgeführt. Insgesamt wurden in diesem Jahr 22 Beiträge eingereicht. Sechs Finalist*innen wurden im Vorfeld ausgewählt, um ihre vielversprechenden Einreichungen zu präsentieren. Das erstplatzierte Projekt erhielt ein Preisgeld von 10.000 EUR, das zweitplatzierte 8.000 EUR, das drittplatzierte 6.000 EUR und die anderen Platzierten konnten sich jeweils 2.000 EUR sichern. Die Preisverleihung fand am 10. November 2021 statt. Die Preisgelder sollen der Weiterführung ihrer Forschung zugutekommen.

Weiterführende Informationen

Umfangreiche Informationen zum Wettbewerb und den ausgezeichneten Projekten