Übersicht

ENHANCE-Allianz empfing EU-Kommissarin Iliana Ivanova an der TU Berlin

Am 19. Februar 2024 empfing die ENHANCE-Allianz zusammen mit Mitgliedern weiterer europäischer Universitätsallianzen die EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend Iliana Ivanova an der TU Berlin. Im Fokus des Treffens stand vor allem der Austausch mit Student*innen zur Notwendigkeit und den Vorteilen grenzübergreifender Hochschulkooperationen.

In ihrer Rede zur Bedeutung von Bildung, Forschung und Innovation betonte die EU-Kommissarin folgende Punkte:

  • Widerstandsfähigkeit in Krisenzeiten: Sie unterstrich die dringende Notwendigkeit von verlässlichen Investitionen in Forschung und Innovation (F&I), um die Wettbewerbsfähigkeit Europas inmitten aktueller politischer und gesellschaftlicher Herausforderungen zu stärken.
  • Innovationspolitik: Sie betonte die transformative Kraft der länderübergreifenden Zusammenarbeit bei der Bewältigung gegenwärtiger und zukünftiger Fragestellungen, bei der Stärkung einer europäischen Identität und der Bereicherung durch kulturellen Austausch.
  • Investitionen in die Bildung: Außerdem hob sie die entscheidende Rolle von Investitionen in Bildung zur Förderung des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wohlstands hervor und lobte das Engagement der Student*innen als treibende Kraft.

Im Rahmen der Veranstaltung kamen Vertreter*innen folgender Universitätsallianzen mit EU-Kommissarin Iliana Ivanova ins Gespräch:

Weiterführende Informationen

Iliana Ivanonva während ihrer Keynote © Kevin Fuchs

Iliana Ivanova betont in ihrer Rede die Bedeutung von Forschung, Innovationen und Bildung zur Bewältigung aktueller und künftiger Krisen

EU-Kommissarin Iliana Ivanonva mit dem Publikum © European Union/Stefanie Loos

EU-Kommissarin Iliana Ivanova mit den Teilnehmer*innen