Technische Universität Berlin
Alle News

Ausgezeichnete Grundlagenforschung für die Entwicklung neuartiger Katalysatoren

Für seine wegweisenden Arbeiten auf dem Gebiet der organischen und siliciumorganischen Chemie wird Prof. Dr. Martin Oestreich vom Institut für Chemie der TU Berlin mit dem Wacker-Siliconpreis 2021 ausgezeichnet. Durch die Kombination von Bor und Silicium mit organischen Molekülen sei es ihm gelungen, die Grundlagenforschung für die Entwicklung neuartiger Katalysatoren voranzutreiben, heißt es in der Begründung des Chemiekonzerns WACKER, die diesen mit 10.000 Euro dotierten Preis vergibt. Überreicht wird dieser am 7. Juli 2021 aufgrund der aktuellen Corona-Situation online.

Martin Oestreich ist seit 2011 Einstein-Professor für Organische Chemie an der TU Berlin. Die Professur gehört zum Exzellenzcluster UniSysCat (Unifying Systems in Catalysis). Sein Schwerpunkt Synthese und Katalyse liegt im Spannungsfeld von Material- und Lebenswissenschaften.

Martin Oestreich ist der 21. Preisträger des Wacker-Siliconpreises und bereits der zweite Wissenschaftler der TU Berlin, der mit diesem Preis gewürdigt wird. Im Jahr 2011 wurde der Chemiker Prof. Dr. Matthias Driess mit dieser Ehrung ausgezeichnet.