Methoden der Produktentwicklung und Mechatronik

ProFit Hochtemperaturanwendungen 2.0

Projektziele

Das Fachgebiet Methoden der Produktentwicklung und Mechatronik (MPM) der TU Berlin ist einer der Akteure im neu entstandenen Werner von Siemens Centre for Industry and Science (WvSC). Neue Materialien, Additive Fertigung und Digitalisierung sind die Schwerpunkte, die im Rahmen von drei Verbundprojekten  (Hochtemperaturanwendungen, Elektrischen Antriebe und Maintenance Repair and Overhaul) untersucht werden. Die Bedeutung und Auswirkungen des WvSC für die Forschung und Lehre an der TU Berlin werden in der Presseerklärung vom 14.07.2020 erläutert.

Ziel des Verbundprojektes im Bereich der Hochtemperaturanwendungen ist die Entwicklung neuer additiver Fertigungsprozesse für Hochtemperaturbauteile in großen Gasturbinen. Der Schwerpunkt unserer Forschungstätigkeit liegt in der Entwicklung von Brownfield-Methoden zur Identifikation additiv fertigbarer Komponenten sowie der Beschreibung von Konstruktionsrichtlinien.

Weitere Informationen zum Verbundprojekt und den Partnern finden Sie unter https://wvsc.berlin/.

Projektdaten

Unser Projekt wird vom Europäischen Fond für regionale Entwicklung kofinanziert.

Projektlaufzeit: 1.7.2020 bis 31.12.2022

Programmlinie: ProFit

Antragsnummer: 10167551

Veröffentlichungen

  • Werner et. al , 2021, Restructuring of Product Architecture towards Additive Manufacturing through Functional Analysis for High Temperature Applications, Beitrag im Workshop "Innovative Product Development by Additive Manufacturing 2021", Hannover

Kontakt

Partner und Finanzierung