Lebensmitteltechnologie und -materialwissenschaften
© Lmmw
Willkommen am Fachgebiet Lebensmitteltechnologie und -materialwissenschaften
Hier geht es direkt zum Team

Das Fachgebiet Lebensmitteltechnologie und –materialwissenschaften erforscht die Zusammenhänge zwischen chemischer Struktur von Lebensmittelinhaltsstoffen, der Zusammensetzung von Lebensmittelzutaten und deren technologischer Funktionalität in der Lebensmittelherstellung. Im Fokus stehen Proteine und andere Biopolymere, die in Gelen, Emulsionen und Schäumen zum Einsatz kommen. Eine verbesserte Nutzung landwirtschaftlicher Rohstoffe sowie die Identifizierung bisher wenig genutzter Ausgangsmaterialien sind dabei die Motivation, die zu einer nachhaltigeren und zukunftsorientierten Lebensmittelproduktion beitragen sollen.

Aktuelles

12.01.23

In der Zeit vom 16.01.23 bis 25.01.23 findet keine Sprechstunde in Präsenz statt. Bitte schicken Sie Ihr Anliegen über das Kontaktformular für Studierende.

17.12.22

In der vorlesungsfreien Zeit vom 19.12.22 bis 02.01.23 findet keine Sprechstunde statt. Emailanfragen werden unregelmäßig beantwortet. Wir wünschen frohe Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr. 

04.11.22

Wir suchen eine/n Mitarbeiter/in für ein neues Forschungsvorhaben zur Strukturbildung in Pflanzenproteingelen. Bei Interesse finden Sie hier die Stellenausschreibung.

13.10.22

Vivienne Sankowski hat den Young Scientist Award für Ihren Beitrag "Potential of redcurrant protein as an emulsifier in oil-water-emulsions" bei der 2nd NIZO Plant Protein Functionality Conference gewonnen.
Herzlichen Glückwunsch!

07.10.22

Das Lehrangebot des Fachgebiets umfasst im Wintersemester 2022/23 die Module „Qualitätsmanagement, Lebensmittelrecht und Statistik“, „Lebensmittelmaterialwissenschaften“, „Praktikum Lebensmitteltechnologie und -analytik“ sowie „Versuchsplanung und -auswertung in der Lebensmittelindustrie“. Aufgrund von uns unverschuldeten Verzögerungen bei der Einstellung von Personal für die Lehre entfallen die Module „Nachhaltige Produktentwicklung“ und „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“ ersatzlos.