Allgemeine Linguistik

Services für Studierende

Erasmus+

In der Erasmus+ Stipendienausschreibung sind die Austauschmöglichkeiten, betreuende Hochschullehrende, Laufzeiten und Bewerbungsfristen für die Kooperationen an der Fakultät I genannt.

Textlinguistik-Einführung

Onlinematerial zum Buch
SCHWARZ-FRIESEL, M./CONSTEN, M., 2014. Einführung in die Textlinguistik. Darmstadt: WBG.
Als Ergänzung zum Buch Einführung in die Textlinguistik haben wir in diesem Dokument für unsere Leser/innen sowie unsere Studierenden Zusatzmaterial zusammengestellt. Neben einer Vielzahl von Übungen und Denkanregungen zu jedem Kapitel inklusive Lösungen finden sich hier Tipps für das Konzipieren und Verfassen von Studienarbeiten sowie ein Glossar der für die Textlinguistik relevanten Fachtermini und eine Quellenbibliographie. Das Zusatzmaterial dient dem Selbststudium und soll dabei helfen, die im Buch vermittelten Kenntnisse zu überprüfen, anzuwenden und zu vertiefen.

Linguistische Ressourcen

Linguistische Ressourcen

Die Linguistlist ist eine der wichtigsten Adressen für Linguisten. Hier erfährt man alles über internationale Konferenzen, Veröffentlichungen, Stellenanzeigen und Projekte und kann Hilfe für die eigenen Forschungsfragen erhalten.

Auf dem Linguistik‐Server Essen LINSE findet man u. a. eine kommentierte Link‐Liste zur Sprachwissenschaft und auch eine Sammlung von gelungenen Studierendenarbeiten, die Ihnen viele Anregungen geben können. Wichtig: Die Arbeiten mussen korrekt zitiert werden wie andere Forschungsliteratur auch.

Das Online‐Wortschatz‐Informationssystem Deutsch vereint eine ganze Reihe von Online‐Wörterbüchern, die korpusbasiert erstellt wurden und den modernen sprachwissenschaftlichen Standards genügen.

Auf mediensprache.net findet man vielfältige Informationen, Publikationen und Literaturhinweise rund um das Thema Mediensprache.

Auf grammis 2.0 findet man nützliche Informationen rund um das Thema Grammatik. Es werden grammatische Fachbegriffe erläutert und man kann sich zu allen möglichen Wörtern und Wortarten Informationen und Forschungsliteratur anzeigen lassen.

Die Bibliography of Linguistic Literature lässt sich im Uninetz vollumfänglich nutzen und ermöglicht z.B. die Literaturrecherche nach thematischen Schlagworten.

Korpora

Korpuslinguistik-Tutorial

Noah Bubenhofer (Uni Zürich) hat ein ausführliches, auch für Anfänger bestens geeignetes Tutorial zur Korpuslinguistik geschrieben, das stetig erweitert wird. Neben computerlinguistischen Methoden zur Erstellung eigener Korpora werden u.a. auch die Tools COSMAS und AntConc erklärt.

Tools

  • AntConc: Kostenlose Konkordanzsoftware für automatisierte Text- und Korpusanalysen. Man kann auch Kollokationen und nGramme berechnen.
  • Praat: Kostenloses Programm für phonetische Analysen.
  • Friedemann Vogel: Der Freiburger Medienlinguist bietet auf seiner Homepage einige nützliche korpuslinguistische Tools zum freien Download an
  • Für Syntaxbäume: Mit phpSyntaxTree könnt ihr schnell und einfach schöne Baumgrafiken erstellen.

Hinweise zur Abgrenzung von Korpus- und Datenanalyse

Informationsblatt zum Download