Lichttechnik

Tageslichtsimulation in Virtual Reality

Kurzbeschreibung

Die voranschreitende Urbanisierung geht mit zunehmenden Tageslichtmangel für den Menschen einher. Dabei kann gerade Tageslicht als Taktgeber des zirkadianen Rhythmus zu einer verbesserten Schlafqualität und einer Reduktion von Stress beitragen. Für alle Betroffenen könnte durch Standort-ungebundene Tageslichtsimulationen in der Virtual Reality ein Ersatz geschaffen werden. Darüber hinaus kann der Einsatz virtueller Szenen die lichttechnische Forschung erleichtern, z. B. bei Tageslicht-Experimenten,  die auf Grund des stetig veränderlichen Himmels üblicherweise nur unter Kunstlicht durchgeführt werden.

Vor dem Einsatz von VR gilt es jedoch zu klären, wie genau Tageslichtszenen abgebildet werden können. Hierbei werden die für die Wahrnehmung relevanten Parameter, wie Leuchtdichte, reproduzierbare Farbbereiche und Flicker, möglichst separat untersucht. Eine von vielen Einschränkungen durch das Display sind z. B. die im Vergleich zum Himmel deutlich geringeren Leuchtdichten. Neben der messtechnischem Charakterisierung wird auch die wahrnehmungspsychologische Bewertung untersucht. Denn schlussendlich stellt sich auch die Frage, wie realistisch die Darstellung von Tageslicht überhaupt sein muss, um gewünschte Effekte zu erzielen.

Die Forschung wird ungefördert im Rahmen zweier Promotionsvorhaben durchgeführt.

 

Kontakt

M.Sc.

Marina Leontopoulos

Wiss. Mitarbeiter_in

marina.leontopoulos@tu-berlin.de

+49 30 314-22575

Einrichtung Lichttechnik
Raum E 312B

M.Sc.

Silke Alexandra Leontopoulos

Wiss. Mitarbeiter_in

s.leontopoulos@tu-berlin.de

+49 30 314-29764

Einrichtung Lichttechnik
Sekretariat E 6
Raum E 312B