Technische Universität Berlin

Von der Medienproduktion bis zum Datenschutz

Anleitungen, Tools und Ansprechpartner*innen für die digitale Lehre

Sie möchten Ihre Lehrinhalte auf Video aufnehmen, einen eigenen Lehr-Podcast produzieren oder Ihre Lehrveranstaltung auch online interaktiv und anregend gestalten? Die Technische Universität Berlin stellt Ihnen hierfür eine umfangreiche digitale Infrastruktur zur Verfügung. Damit lässt sich die Präsenzlehre je nach Lehrformat und Themenspektrum um digitale Elemente ergänzen oder im Rahmen neuer digitaler Konzepte in Teilen ersetzen.  

Unterstützungsangebote von der individuellen Beratung bis zu TU-spezifischen Handreichungen helfen dabei, die ideale Verbindung zwischen digitalen Werkzeugen und fachspezifischen Lehrzielen zu finden. So entstehen motivierende und aktivierende Lehrkonzepte, die das Lehren und Lernen nachhaltig bereichern.

© Janine Rülicke

Wiki zur digitalen Lehre: Informationen, Anleitungen, Tutorials

Digitale Lehrveranstaltung konzipieren, Videokonferenzen oder E-Prüfungen durchführen, Videos erstellen und einsetzen: Im Wiki finden Lehrende aktuelle Informationen, Tutorials und Handreichungen zu allen Fragen rund um die digitale Lehre an der Technischen Universität Berlin. Außerdem finden sie Ansprechpartner*innen für die individuelle Unterstützung und ihre Fragen.

Icon Schulung © Janine Rülicke

Lernplattform ISIS

Auf der Lernplattform ISIS (moodle) können Lehrende ihren Studierenden (und nur diesen) Lehrmaterialien zugänglich machen, Aufgaben einstellen und auch Tests durchführen. Darüber hinaus bietet die Plattform zahlreiche weitere Funktionen zur Kommunikation, Zusammenarbeit und viele praktische Anwendungen zur leichteren Organisation der Lehre wie Tools zu Gruppenfindung oder zur Vergabe von Referatsthemen.

Medienproduktion: Vom Laborfilm bis zum Podcast

Person in einem Tonstudio © Mike Henning

Video- und Podcaststudios

In den Aufnahmestudios ist es möglich, Videos vor dem Greenscreen zu erstellen, Formeln und Grafiken auf einem Tablet zu entwickeln, ein Legevideo zu drehen oder einen Podcast in der Audiokabine aufzunehmen. Das Online-Lehre-Team unterstützt bei der Produktion vom Drehbuch bis zum Schnitt.

Kamera filmt eine Person © Mike Henning

Vorlesungsaufzeichnung

Große Grundlagenvorlesungen können aufgezeichnet werden. So stehen die Inhalte auch über das Semester hinaus als zusätzliche Ressource für die kommenden Studierendengenerationen zur Verfügung. Die aufgezeichneten Videos werden in internettaugliche Formate umgerechnet und auf dem Videoserver der Technischen Universität Berlin zur Verfügung gestellt. Der Videoserver ist direkt verknüpft mit der Lernplattform ISIS.

Violinenspieler:in im Studio © Christos Drouzas

Equipmentverleih

Für Filmaufnahmen in Laboren, Versuchshallen oder an Prüfständen kann Equipment ausgeliehen werden. Von einfachen Videosettings mit dem eigenen Smartphone bis zum mobilen Greenscreen werden Aufnahmesets individuell zusammengestellt. Für Prüfungssituationen oder hybride Veranstaltungen stehen ebenfalls passende Kameras bereit.

Hinweise zu Barrierefreiheit und Datenschutz

© Philipp Arnoldt

Barrierefreie Lehre

Von der barrierefreien Aufbereitung der Lehrinhalte über die Aufnahmequalität von Videos bis zum Nachteilsausgleich: Wenn Sie die Belange von Studierenden mit gesundheitlichen Beeinträchtigung schon bei der Planung berücksichtigen, dann lassen sich Didaktik, Technik und Organisation oft ohne großen Aufwand anpassen. Sie ermöglichen Studierenden damit chancengleiche Teilhabe im Studium.

© TU Berlin/PR/Philipp Arnoldt

Datenschutzkonforme Tools

Bei der Verarbeitung personenbezogener Daten ist die Technische Universität Berlin zur Einhaltung der europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und des Berliner Datenschutzgesetzes (BlnDSG) verpflichtet. Auch in der Lehre gelten die rechtlichen Rahmenbedingungen, sodass vom Votingsystem bis zur Webkonferenz nur durch den Datenschutz freigegebene Tools genutzt werden dürfen.