Kunstgeschichte der Moderne

Dr. Richard Tsogang Fossi

Raum A 083
alternative Emailadressetsogangfossi@yahoo.fr

Aktuelles

Neuerscheinung

Atlas der Abwesenheit
Kameruns Kulturerbe in Deutschland

Autor:innenkollektiv. Andrea Meyer und Bénédicte Savoy (Koord.)
520 Seiten, 110 Abb. und 51 Karten
Dietrich Reimer Verlag, 2023
ISBN: 978-3-496-01700-4

Open Access Version

Englische Arbeitsübersetzung
Französische Arbeitsübersetzung

 

 

Zur Person

Vita

  • Richard TSOGANG FOSSI ist promovierter Germanist mit den Schwerpunkten Literatur, Kultur, Kolonialgeschichte und Erinnerung.
  • In den letzten Jahren Beteiligung an Forschungsprojekten zur transnationalen deutschen Kolonialgeschichte und Erinnerung in Kamerun und Deutschland (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf-Universität Dschang), zu Schulbüchern als Medien kolonialer Erinnerung (am GEI Braunschweig) und dem Ausstellungsprojekt "Hey Hamburg, kennst du Duala Manga Bell?" im MARKK-Museum Hamburg.
  • Derzeit Postdoc-Stipendiat an der Technischen Universität Berlin im Rahmen des Verbundprojekts "Reverse Collections' Stories. Mapping Art and Culture from Cameroon in German Museums", gefördert von der DFG unter der Leitung von Prof. Albert Gouaffo (Universität Dschang) und Prof. Bénédicte Savoy (Technische Universität Berlin). 

Publikationen

Monografien 

  • Das Reisen als nicht-empirische Erfahrung des Autors. Erscheinungs- und Darstellungsformen des Reisens bei Christoph Ransmayr. Saarbrücken : Akademiker Verlag, 2014.
  • Interkulturalität der kolonialen Kultur. Am Beispiel der Auseinandersetzung kamerunischer Schriftsteller mit der deutschen Kolonialzeit. Saarbrücken: Akademiker Verlag, 2014.
  • Les relations entre l’Europe et l’Afrique en zone de contact tri-nationale: Allemands, Français et Anglais dans la mémoire littéraire camerounaise postcoloniale. Thèse de Doctorat/PhD, 2013 (Straßburger Verlag ELiPhi 2020 forthcoming).
  • German Colonial History in History Textbooks of Former German Colonies. Forms of Narrativisation of a Shared Past (in Progress).

Aufsätze, Buchbeiträge, Zeitschriften 

  • "«Camerrons» wird deutsch. Geschichte einer manipulativen Wegnahme", in: Atlas der Abwesenheit. Kameruns Kulturerbe in Deutschland, (Hrsg. Kollektiv) Berlin (Reimer Verlag) 2023, S. 29-42.
  • "Chronologie und Akteure der Aneignung kamerunischer Kulturgüter, in: Atlas der Abwesenheit. Kameruns Kulturerbe in Deutschland,  (Hrsg. Kollektiv) Berlin (Reimer Verlag) 2023, S. 61-93.
  • "Museen, Missionen und koloniale Kulturgutverlagerung, in: Atlas der Abwesenheit. Kameruns Kulturerbe in Deutschland, (Hrsg. Kollektiv) Berlin (Reimer Verlag) 2023, S. 141-154.
  • "Teile lebender Menschen als Museumsobjekte. Die Aneignung von Haartrachten im kolonialen Kontext, in: Atlas der Abwesenheit. Kameruns Kulturerbe in Deutschland, (Hrsg. Kollektiv) Berlin (Reimer Verlag) 2023, S. 173-182.
  • „Eugen Zintgraff ´s Diary as a Document of Theft and  Destruction of Art Treasures in the Colonial Context”. In Anna Brus, Michi Knecht, Martin Zillinger (eds.): The Post/Colonial Museum, ZfK N° 2, 2021/2022,  S. 77-90.
  • “Les Anglais nous protégeaient…Les Allemands nous écrasaient”. Moments transitoires 1914-1918, continuités des Empires et désillusions. Cas du Cameroun”, in Albert Gouaffo; Akieudji Colbert; Diderot Djiala Mellie (éd.): Mémoire, paix et développement en Afrique. Réflexions sur une éthique de la souvenance en context post-colonial. Yaoundé: CLE, 2022.
  • “Kamerun. Ein deutsches Kapitel des globalen Imperialismus” (with Albert Gouaffo), in Wolfgang Geiger/Henning Melber (Hg.): Lehren aus der deutschen Kolonialgeschichte. Postkoloniale Perspektiven der Erinnerung und Vermittlung. Frankfurt a. M.: Brandes & Apsel, Herbst 2021, S. 67-80.
  • “Itinerary of a Cameroon Cross River Collection in Art Market Networks. An Analysis of Transaction Correspondences Between Hamburg-Berlin-Leipzig”, in Journal for Art  Market Studies 1, 2020, Berlin.
  • « The Memory of the German, the French and the English in Cameroonian post-independence narratives », in Memory and Postcolonial Studies: Synergies and New Directions. Ed. Dirk Göttsche. Oxford, Bern: Peter Lang, 2019, S. 103-130. 
  • „‘C’était le Verdun…camerounais‘. Transfer von Raumvorstellungen als Rekonstruktionsstrategie des kolonialen Gedächtnisses“ (with Albert Gouaffo), in Bertin Nyemb; Serge Yowa (ed.): Praxis interkultureller Germanistik in Forschung und Lehre. 2019, S. 87-105.
  • « ‚Du bist wie ein Küchlein in mein Haus gekommen, Weißer…‘ Intermediale Erinnerung an eine Männerfreundschaft des deutschen Kolonialismus in Kamerun », in Albert Gouaffo; Stefanie Michels (ed.): Koloniale Verbindungen – Transkulturelle Erinnerungstopografien. Das Rheinland in Deutschland und das Grasland in Kamerun. Bielefeld: Transcript Verlag, 2019, S. 111-130.
  •  „Kamerun, Spuren und Erinnerung“ (with Albert Gouaffo), in Aus Politik und Zeitgeschichte, 40-42, 2019, S. 34-39 (Zeitschrift der Bundeszentrale für politische Bildung).
  • « Kamerun, Spuren und Erinnerung » (with Albert Gouaffo), in  Marianne Bechhaus-Gerst; Joachim Zeller (Hg.): Deutschland postcolonial? Die Gegenwart der imperialen Vergangenheit. Berlin: Metropol Verlag, 2018, S. 168-181.
  • „Eugen Zintgraff, ein Düsseldorfer in Kamerun“ (with Stefanie Michels), in the joint project „Koloniale Verbindungen Düsseldorf/Dschang-Rheinland/Grasland-Deutschland/Kamerun“, September 2017.
  • « L’Hybridité de la langue française dans Un Sorcier blanc à Zangali » , in Multilinguales N° 7, Second semestre 2016, 2017,  S. 137-162 (Algeria).
  • « ‘Je suis un Eurafricain‘. Le français à la croisée des peuples. Cas d’écrivains camerounais », in Ladislas Nzesse ; M. Dassi : Le français en Afrique. Evaluation de sa portée patrimoniale. Yaoundé : L’Harmattan Cameroun, 2016, S. 213-242.
  •  « Mémoire littéraire de la Première Guerre mondiale en Afrique subsaharienne. Cas du roman camerounais postcolonial », in Sylvère Mbondobari ; Albert Gouaffo (éd.) : Mémoire et lieux de mémoire : enjeux interculturels et relations intermédiatiques. Saarbruck : Presses Universitaires de Saarbruck, 2016, S. 85-100.
  • « Literarische Heldenkonstruktionen als „Hypermnesie“. Das Beispiel von Martin Paul Samba aus Kamerun  », in Mont Cameroun N°10/11, 2015, S. 115-128.
  • Koloniale Schuldlüge! Zur Rolle von (ehem.) Kolonialarchitektur als Illustrationsmotiv in der Publizistik der kolonialrevisionistischen Zwischenkriegszeit. Projekt “Koloniale Architektur von Michael Falser, München 2022 (forthcoming).
  • „‚Didaktik des Schweigens?‘ Deutsch-kamerunisches Kolonialgedächtnis in kamerunischen Deutschlehrwerken zwischen Amnesie und Verformung“, manuscript Braunschweig 2019, (forthcoming).
  • “Mittler als Resistent. Gift und falsches Dolmetschen als Resistenzformen in der Kolonialzeit in Kamerun”.

Theaterstück

  • Le Gibier humain. Theâtre. Paris : L’Harmattan, 2014.                                                                    

Projekte und Fellowships

  • Umgekehrte Sammlungsgeschichten. Mapping Kamerun in deutschen Museen (DFG-Projekt, Technische Universität Berlin-Universität Dschang, 2021-2023)
  • „Erfahrungen und Erinnerungen des Kolonialen. Ein Ausstellungsprojekt für Familien“, Museum am Rothenbaum (MARKK) Hamburg (Kulturstiftung des Bundes, Mai 2019-Juni 2020.
  • „Here also the booty was abundant...“ Provenienzforschungsprojekt zu Hans Dominiks Ethnolografische Sammlungen im MARKK Hamburg, April 2020;
  • “German Colonial History in History Textbooks of Former German Colonies. Forms of Narrativization of a Shared Past”, 01.07.-30.09.2018 in Braunschweig (DAAD); 
  • ‚Didaktik des Schweigens?‘ Deutsch-kamerunische Kolonialgeschichte in kamerunischen Deutschlehrwerken. Braunschweig, 4.09-30.09.2017 (GEI, 2017 und 2016);
  • Interdisziplinäres Forschungsprojekt: (Post-)koloniale Erinnerungstopografien im Rheinland und im Grasland Kameruns – ein transregionales Forschungsprojekt. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 01/4-30/05/2016 und September 2017 (Humboldt-Stiftung);
  • « Les relations entre l’Europe et l’Afrique : Allemands, Français et Anglais dans la mémoire littéraire postcoloniale ». Doktoranden-Forschungsprojekt, Universität Freiburg i. Breisgau, 01.10.2012-30.09.2013, (DAAD).

Tagungen, Workshops, PostCasts, Interviews und Seminare

  • Podiumsdiskussion  "Der Umgang der Museen mit dem kolonialen Erbe", Reiß-Engelhorn-Museum Mannheim, 04.10.2022
  • Postcast-Folge zu Ngonnso, eine Produktion von der ARD Kultur, mit Eva Morlang, September 2022.
  • “Postkolonialismus-Debatte in Deutschland: Perspektive für die Deutsche UNESCO-Kommssion”, Sitzung Deutsche UNESCO-Commission,13. Mai 2020;
  • Postcast zum Ausstellungsprojekt “Hey Hamburg, Kensst Du Rudolf Duala Manga Bell” und Provenienzforschung im MARKK, MARKK-in-Motion Hamburg April 2020.
  • “Eigentümer ohne Besitz, Besitzer ohne Eigentumsrecht? Zur Komplexität der kolonialen Sammlungen als Medien eines kulturellen Erbes“, Workshop: Konstruktion von kolonialem Erbe und Dispute um Eigentum. 6.-7. Februar 2020, Museum Dahlem, Berlin;
  • „Recherche des provenances au Musée ethnologique de Hambourg (MARKK Hamburg). Quelques défis“. Workshop „Provenance Inversée”, von Prof. Benedicte Savoy und Albert Gouaffo, Universität Dschang, Kamerun, 12. Dezember 2019;
  • „Hans Dominik ‚in deutschen Tropen‘: Der Sammler hinter dem Kolonialoffizier. Am Beispiel seiner Bestände im MARKK“. HERBST-​ Tagung in HILDESHEIM und BRAUNSCHWEIG, 25. -27. Oktober 2019;
  • “Some Challenges of Research of Provenance from a Sub-Saharan Point of View”, Workshop “Perspectives on Transnational Provenance Research in Ethnographic Collections in Germany”, Hanover 14.-15. September 2019;
  • Interview in Köln, Tagung “Collections in Motion”, Köln, July 2019.
  •  “Eugen Zintgraff’s Encounter with Art Treasures of the Banyang and Graslands of Kamerun”, Internationale Tagung “Collections in Motions”, Köln 15.-17. July 2019;
  • « ’Les Anglais nous protégeaient… Les Allemands nous écrasaient’ : Moments transitoires de 1914-18 entre désillusions et autocritique. Cas de la mémoire littéraire camerounaise postcoloniale ». Tagung « Memory, Peace and Development in Africa, Reflections on Ethics of Remembrance in a (Post) Colonial Context » in Dschang, 16.-18.  April 2019;
  • "German Colonial History in History Textbooks of Former German Colonies. Forms of Narrativisation of a Shared Past", Postdoc-Kolloqium, Georg-Eckert-Institut Braunschweig, 5.09.2018 
  • « Mémoire – Média – Interculturalité ». Intervention à la Journée d’étude d’ERMEMIC (Equipe de Recherche en Mémoire-Média-Interculturalité), Universität Dschang, 02.06.2018.
  • « ´Didaktik des Schweigens´? Deutsch-kamerunische Geschichte in kamerunischen Deutsch-Lehrwerken », Postdoc- Symposium, Georg-Eckert-Institut Brauschweig, 19.09.2017;
  • Filmbesprechung, Podiumdiskussion „Paul Lieberenz´ Film: Im unbekannten Kamerun, 1936, Film Museum (Blackbox), Düsseldorf, 16.09.2017;
  • « ‚Du bist wie ein Küchlein in mein Haus gekommen, Weißer…‘ Intermediale Erinnerung an eine Männerfreundschaft des deutschen Kolonialismus in Kamerun ». Workshop über Transnationale Erinnerungstopographien, Heinrich-Heine  University Düsseldorf, 14.09.2017;
  • « Les relations afro-européennes dans la mémoire postcoloniale: Allemands, Français et Anglais dans une zone de contact tri-nationale. Cas de la littérature camerounaise », Doktoranden-Kolloqium, Universität Strasbourg, 21.06.2013;
  • « Literarische Heldenkonstruktionen als „Hypermnesie ». Am Beispiel von Martin Paul Samba aus Kamerun ». Doktorandenkolloqium, Universität Heidelberg, 02.07.2013;
  • «Transfer von Raumlegenden als Rekonstruktionsstrategie des kolonialen Gedächtnisses. Am Beispiel der kamerunischen postkolonialen Literatur » (with Prof. Dr. Albert Gouaffo), Tagung „La Mémoire du colonialisme », Veranstaltung des G.A.S. et le S.A.G.V. (Germanistik in Afrika Subsahara und Germanistenverband im Südlichen Afrika), Universität Yaounde I, 02.-04. Dezember 2013;
  • DaF-Didadaktik und Methodik: Theater im Fremdsprachenunterricht. Deutschlehrer Fortbildungsseminare, Goethe-Institut/ Familien-Experiment e.V., Berlin und Leer, 1.6.2012-29.6.2012
  • « Les relations entre l’Europe et l’Afrique : Allemands, Français et Anglais dans la mémoire littéraire postcoloniale ». Tagung "Humboldt Kolleg Kamerun" , 19.-21. November 2009, Ecole Normale Supérieure Yaoundé I.