Kunstgeschichte der Moderne

Dr. des. Matilde Cartolari

Aktuelles

Dissertation: Ambassadors of Beauty. Italian Old Masters and Fascist Cultural Diplomacy (1930-1940)

Die Dissertation untersucht die von der faschistischen Regierung in den 1930er Jahren im Ausland geförderten Ausstellungen italienischer Alter Meister. Ausgehend von der großen italienischen Ausstellung in der Royal Academy in London im Jahr 1930 (Italian Art 1200-1900) wird die anschließende Doppelausstellung in Paris im Jahr 1935 (L'Art Italien de Cimabue à Tiepolo im Petit Palais und L'Art Italien des XIX et XX siècles im Jeu de Paume) und schließlich die Ausstellung italienischer Porträts durch die Jahrhunderte im Prinz-Paul-Museum in Belgrad im Jahr 1938 untersucht. Die amerikanische Tournee von 1939-1940 wird dagegen nur im Zusammenhang mit dem europäischen Kontext analysiert.

Anhand einer umfassenden Untersuchung von Archivmaterial und der Pressekampagne rekonstruiert die Arbeit die organisatorische Dynamik der Ausstellungen und insbesondere die (verbale und visuelle) Rhetorik der Verlagerung der Exponate in Bezug auf die internationale Kulturdiplomatie. Die Analyse der Fallstudien berücksichtigt den bilateralen Entstehungs- und Rezeptionskontext der Ausstellungen und unterstreicht ihren Zusammenhang mit der Politik des Schutzes und der Zirkulation des kulturellen Erbes sowie die Beziehung zu der vom Office International des Musées (OIM) geförderten internationalen museografischen Debatte.

Anhand einer Fülle von textlichen und ikonographischen Quellen will die Arbeit eine breite und mehrdimensionale Perspektive auf Ausstellungen als Treffpunkt zwischen Kunsthistoriographie und Kunstmarkt, Museen und Kulturgutschutz, Restaurierung und Gesetzgebung, Nationalismus und Internationalismus bieten. Gleichzeitig skizziert die Arbeit die Besonderheiten und die Entwicklung der italienischen faschistischen Kulturpolitik im Laufe des Jahrzehnts, vom ephemeren Triumphalismus der Äthiopienkampagne bis hin zum unerfüllten Traum von E42.

In gemeinsamer Absprache:
Università degli studi di Udine, Dipartimento di Studi Umanistici e del Patrimonio Culturale, Dottorato in Studi Storico-Artistici e Visivi (XIII° Ciclo)
Betreuerinnen: Prof. Dr. Bénédicte Savoy – Prof. Dr. Donata Levi

Zur Person

Forschungsschwerpunkte

  • Museums- und Ausstellungsgeschichte in Europa im 20. Jahrhundert

  • Venezianische Kunst und Kunsthistoriographie

  • Restaurierungs- und Konservierungsgeschichte in Italien

  • Kunstmarkt zwischen Europa und USA im 20. Jahrhundert

  • Photographischen Archiven für die Kunstgeschichte

Forschung und Lehre

2022-2023
Betreuung des MA-Seminars Das Leben der Bilder, TU Berlin und Staatliche Museen zu Berlin (Prof. Dr. B. Savoy and N. Rowley)

Seminar (BA): Art on tour: Exhibition History in the XIX and XX Century

2022
Seminar (MA): Culture(s) of Conservation-Restoration in Europe: History and Theory

2017-2021
Assoziierte Mitarbeiterinnen des Forschungsclusters Translocations. Historical Enquiries into the Displacement of Cultural Assets, TU Berlin

2014-2017
Wissenschafltiche Mitarbeiterin (Pre-Doc) der PRIN (Research Project of relevant National Interest) Artworks stories: from sources to digital, MIUR (Italian Ministry of University and Research) Ca’ Foscari University, Venedig

 

Vita

2022-2023
Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc). Projekt: The Rhetoric of Conservation-Restoration: Authority, Publicity and Display

2018
Sommerkurs The City as Archive, Kunsthistorisches Institut, Florenz

2016-2022
Promotion in Kunstgeschichte der Moderne, TU Berlin, Co-tutelle mit University of Udine. Betruerinnen Prof. Dr. B. Savoy and D. Levi. Dissertation: Ambassadors of Beauty: Italian Old Masters and Fascist Cultural Diplomacy (1930-1940)

2015
Erasmus + Praktikum, Bonniers Konsthall, Stockholm

Séminaire International D’été De Muséologie (SIEM), École du Louvre, Paris

2012-2014
Master in Art History and Conservation of the Artistic Heritage, Ca’ Foscari University, Venedig. Beteuerin Prof. C. Piva. Masterarbeit: Mauro Pellicioli: restauri a Venezia (1930-1950)

2011-2015
Museumsführerin (Docent), Peggy Guggenheim Collection, Venedig

2009-2012
Bachelor in Conservation of Cultural Heritage and Management of Cultural Activities, Ca’ Foscari University, Venedig

2004-2014
Diploma (MM) in Klassische Gitarre, Conservatorio di Musica E.F. Dall’Abaco, Verona

Publikationen

2022
Il restauro per immagini. Fotografia e restauro dall’Ottocento ad oggi, Udine: Forum (hrsg. mit Martina Visentin)

La fotografia per la storia del restauro: forme, funzioni, significati. In Il restauro per immagini. Fotografia e restauro dall’Ottocento ad oggi, hrsg. M. Cartolari, M. Visentin, Udine: Forum, S.19-36

Mauro Pellicioli a Venezia: origini, sviluppi ed esiti di un sodalizio. In Mauro Pellicioli e la cultura del restauro nel XX secolo, hrsg. S. Cecchini, M. B. Failla, F. Giacomini, C. Piva, Genova: SAGEP, S.225-239

2021
Ein Wahlspruch für die italienischen Forderungen. In Beute. Eine Anthologie zu Kunstraub und Kulturerbe, übers. P. Sissis, hrsg. I. Dolezalek, B. Savoy, R. Skwirblies, Berlin: Matthes & Seitz, S.272-279

Sichtbare Leere – nachfühlbar gemacht. In Beute. Ein Bildatlas zu Kunstraub und Kulturerbe, übers. P. Sissis, hrsg. M. Lagatz, B. Savoy, P. Sissis, Berlin: Matthes & Seitz, S.220-223

Legitimation der neuen Schutzmacht. In Beute. Ein Bildatlas zu Kunstraub und Kulturerbe, übers. P. Sissis, hrsg. M. Lagatz, B. Savoy, P. Sissis, Berlin: Matthes & Seitz, S.344-347

Eine erträumte Papstaudienz. In Beute. Ein Bildatlas zu Kunstraub und Kulturerbe, übers. P. Sissis, hrsg. M. Lagatz, B. Savoy, P. Sissis, Berlin: Matthes & Seitz, S.360-363

2020
Fra Madrid 1934 e Venezia 1937: Mariano Fortuny e la mostra di Tintoretto a Ca’ Pesaro. In Musei in Europa negli anni tra le due guerre. La Conferenza di Madrid del 1934: un dibattito internazionale, hrsg. E. Dallapiana, M. B. Failla, F. Varallo, Genova: SAGEP, S.393-401.

2019
Pallucchini direttore alle Belle arti del Comune di Venezia (1938-1950): un itinerario museografico attraverso la storia della pittura veneta. In Rodolfo Pallucchini. Storie, archivi, prospettive critiche, hrsg. C. Lorenzini, Udine: Forum, S. 261-279

Mauro Pellicioli e i restauri belliniani alle Gallerie dell’Accademia (1933-1939). In Giovanni Bellini: “…il migliore nella pittura”, hrsg. P. Humfrey, V. Mancini, A. Tempestini, G. C. F. Villa, Venezia: Lineadacqua, S. 267-279

2017
1939: i restauri alla mostra di Veronese nel panorama della tutela nazionale e locale. In “Studi di Memofonte”, 18, S. 81-98.

2016
“A Ca’ Giustinian fu tutto diverso". La mostra di Paolo Veronese a Venezia (1939). In Musei e mostre tra le due Guerre, hrsg. S. Cecchini, P. Dragoni, “Il Capitale Culturale”, 14, S. 459-502.

2014
Sergio Bettini, Cesare Brandi e la prassi conservativa: teorie a confronto. In Il restauro come atto critico: Venezia e il suo territorio, hrsg. C. Piva, Venezia: Edizioni Ca’ Foscari – Digital Publishing, S. 123-140.

Konferenzen

  • Le donne storiche dell’arte, University of Genua (26-27 Mai 2022)

  • Il Seicento e il Settecento alle Gallerie dell’accademia. Nuovi studi, Gallerie dell’Accademia, Venedig (22-23 Februar 2022)

  • Against Identity? Discourses of Art History and Visual Culture in Italy, Kunsthistorisches Institut, Florenz (9-10 Dezember 2021)

  • La fotografia e i suoi usi nel mercato artistico (1880-1939). Protagonisti, narrazioni, raccolte, Webinar, University of Florence, Udine, Teramo (14-16 Oktober 2021)

  • Who is the Artist? Kennerschaftliche Praxis in Museen, Forum Kunst und Markt, TU / Marc Bloc Zentrum, Berlin, Online-Workshop (15 Juni 2021)

  • Il restauro per immagini. La fotografia come mezzo di indagine, progettazione e documentazione per la storia conservativa fra Otto e Novecento, University of Udine (19-20 Juni 2019, Organisation und Teilnahme)

  • Rodolfo Pallucchini. Storie, archivi, prospettive critiche, University of Udine (12-13 März 2019)

  • The Fascist Art Market before, during and after the Rome-Berlin Axis, Villa Vigoni, Centro Italo-Tedesco per l'Eccellenza Europea, Workshop, Como (27-29 Mai 2019)

  • Mauro Pellicioli e la cultura del restauro del XX secolo, Gallerie dell’Accademia / Palazzo Ducale, Venedig (14-15 November 2018)

  • Musei in Europa negli anni tra le due guerre. La Conferenza di Madrid del 1934: un dibattito internazionale, University of Turin (26-27 Februar 2018)

  • Giovanni Bellini “…il migliore nella pittura”, Fondazione Giorgio Cini, Venedig (27-28 Oktober 2016)

Stipendien

2022
 Promotionsabschlussstipendium (PAS), Technische Universität, Berlin, Zentrale Frauenbeauftragte (Sommersemester)

2019
DAAD Kurzstipendium, Warburg Institute, London (Winter term, Occasional student)

2018-2021
PhD Stipendium, Studienstiftung des deutschen Volkes