Kunstgeschichte der Moderne

Mattes Lammert

Aktuelles

Neuererscheinung

Kunst und Profit. Die Museen und der französische Kunstmarkt im Zweiten Weltkrieg

Mit einem Vorwort von Gilbert Lupfer und Bénédicte Savoy, herausgegeben von Elisabeth Furtwängler und Mattes Lammert, erschienen im Verlag De Gruyter, Berlin/Boston 2022, 300 Seiten.

 

Lehre

  • Mattes Lammert, Bénédicte Savoy: „Das Leben der Bilder“, Technische Universität Berlin, WS 2019/2020.

Zur Person

Forschungsprojekt

Die Erwerbungen der Staatlichen Museen zu Berlin auf dem Pariser Kunstmarkt während der Besatzung 1940-1944

Das Projekt rekonstruiert erstmals systematisch und abteilungsübergreifend die Erwerbungen der Staatlichen Museen zu Berlin auf dem Pariser Kunstmarkt während der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg. Im Gegensatz zu anderen Museen befinden sich diese Objekte bis heute in deren Besitz. Neben der Überprüfung des verfolgungsbedingten Entzugs soll ebenso ein Beitrag zur Erforschung des französischen Kunstmarktes geleistet werden.

Zum Projekt

Vita

Seit 2019

 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunstwissenschaft der Technischen Unversität, Berlin.

Assoziierter Wissenschaftler am Deutschen Forum für Kunstgeschichte Paris.
 
2018-2019
Forschungsstipendium des Deutschen Forums für Kunstgeschichte Paris.

2018
Master of Arts (Kunst- und Bildgeschichte) an der Humboldt-Universität zu Berlin.
 
2016-2017
Auslandsaufenthalt an der Università di Bologna.
 
2013-2014
Tutor für Kunstgeschichte an der Humboldt Universität zu Berlin.
 
2008-2009
Tutor für Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin.
 
2007-2013
Wissenschaftliche Hilfskraft am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin.
 
2007-2018
Studium der Philosophie und Kunst- und Bildgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin.
 
2004-2007
Studium Generale „Classe préparatoire aux Grandes Écoles“ am Lycée Henri IV, Paris.

Publikationen

Herausgeberschaft

2022
Elisabeth Furtwängler, Mattes Lammert (Hg.): „Kunst und Profit. Museen und der französische Kunstmarkt im Zweiten Weltkrieg / Arts et Profit. Les musées et le marché de l’art pendant la Seconde Guerre mondiale“, mit einem Vorwort von Gilbert Lupfer und Bénédicte Savoy, Berlin/Boston 2022.

Zum Verlag

Artikel

2022
Mattes Lammert: „The Antiquities Trade during the German Occupation of France 1940-1944“, in: Gail Feigenbaum, Sandra van Ginhoven, Irene Romano, (Hg.): The Fate of Antiquities the Nazi Era, RIHA Journal, 2022.

Mattes Lammert: „Die National-Galerie müßte unbedingt einen Corot haben“. Ein Ankauf auf dem Pariser Kunstmarkt finanziert aus der Verwertung „Entarteter Kunst“ und ein Degas-Tausch während der Besatzung“, in: Elisabeth Furtwängler, Mattes Lammert (Hg.): Kunst und Profit. Museen und der französische Kunstmarkt im Zweiten Weltkrieg, Berlin/Boston 2022, S. 124-143.

Mattes Lammert: „Die Erwerbungen der Ägyptischen Abteilung der Staatlichen Museen zu Berlin auf dem Pariser Kunstmarkt während der Besatzung 1940–1944. Eine Spurensuche“. in: Julia Drost, Hélène Ivanoff, Denise Vernery-Laplace (Hg.): Arts et politiques. Le marché de l’art entre France et Allemagne (1930-1950), Art historicum, Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Collection Passages Online, Heidelberg/Paris 2022, S. 222-245.

2021
Mattes Lammert: „Nationalisierung der Kunst in der Debatte um Rückgaben und Restitutionen“, in: Merten Lagatz, Bénédicte Savoy, Philippa Sissis (Hg.): Beute. Eine Anthologie zu Kunstraub und Kulturerbe, Matthes & Seitz, Berlin 2021, S. 255-262.

Mattes Lammert: „Paris als Drehscheibe des Antikenhandels“, in: Merten Lagatz, Bénédicte Savoy, Philippa Sissis (Hg.): Beute. Ein Bildatlas zu Kunstraub und Kulturerbe, Matthes & Seitz, Berlin 2021, S. 202-205.

Tagungsorganisation

04/2022
Oxford-Berlin Workshop „Perlego. Methods of Research in Literature and the Visual Arts" (mit Rebecca Bowen, Vittoria Fallanca, Sophie König) an der Freien Universität, Berlin, gefördert durch das Oxford-Berlin Partnership Program von TORCH, the Oxford Research Centre in the Humanities.

Zur Tagung

10/2020
Konferenz „Die Museen und der französische Kunstmarkt während der Besatzung“ (mit Elisabeth Furtwängler) - in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum Kulturgutverluste, dem Institut National d'histoire de l'art sowie dem Deutschen Forum für Kunstgeschichte Paris - an der Technischen Universität, Berlin.

Zur Tagung

Programm

Vorträge und Moderation

05/2022
Vortrag „Displacement of Displaced Objects. Paris, a trading hub of antiquities under German Occupation“ im Rahmen der Internationalen Tagung der Max Weber Stiftung „The return of looted artefacts since 1945. Post-Fascist and Post-Colonial Restitution in Comparative Perspective“ am Deutschen Historischen Institut, Rom.

Link

Programm

04/2022
Vortrag „Museum labels: ConTEXTualizing visual objects" im Rahmen des Oxford-Berlin Workshops „Perlego. Methods of Research in Literature and the Visual Arts" an der Freien Universität, Berlin.

Link

06/2021
Vortrag „The Forgotten Acquisitions Made by the Berlin Museums on the Parisian Art Market During the German occupation 1940-1944“ im Rahmen der The International Art Market Studies Association (TIAMSA)-Jahrestagung „The Art Market and The Museum“ an der University of Edinburgh und der National Gallery of Scotland, Edinburgh.

Link

Programm

06/2021
Moderation des Panels „Expertise und Handel“ im Rahmen der Konferenz „Who is the artist? Kennerschaftliche Praxis in Museen“ des Forum Kunst und Markt am Centre Marc Bloch, Berlin.

Link

Programm

04/2021
Vortrag „Die Islamische Abteilung und der Pariser Kunstmarkt“ am Museum für Islamisches Kunst, Staatliche Museen zu Berlin.

03/2021
Vortrag „Les acquisitions des musées allemands sur le marché de l'art parisien sous l'Occupation“ im Rahmen der Konferenz „Les acquisitions du musée du Louvre entre 1933 et 1945“ im Musée du Louvre, Paris.

Link

Programm

02/2021
Vortrag „From the Parisian Art Market into the Collections of the Berlin State Museums. The Antiquities Trade during the Occupation“ im Rahmen des Panels "The Fate of Antiquities in the Nazi Era“ auf der Jahrestagung der College Art Association (CAA), New York.

Link

Programm

10/2020
Einführung in die Konferenz „Die Museen und der französische Kunstmarkt während der Besatzung“ (mit Elisabeth Furtwängler) - in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum Kulturgutverluste, dem Institut National d'histoire de l'art sowie dem Deutschen Forum für Kunstgeschichte Paris - an der Technischen Universität, Berlin.

Link

Programm

09/2020
Vortrag „Die vergessenen Erwerbungen der Berliner Museen auf dem Pariser Kunstmarkt während der Besatzungszeit 1940-1944“ im Rahmen der Konferenz "NS-Kunstraub. Neue Interdisziplinäre Perspektiven in der Provenienzforschung und der Restitutionspraxis im deutsch-französischen Kontext" am Institut français, Bonn.

Link

Programm

03/2019
Moderation des Panels „De l'Occupation à la Libération“ im Rahmen der Konferenz „France-Allemagne. Galeries, musées et collections des années trente à nos jours“ am Deutschen Forum für Kunstgeschichte, Paris.

Link

Programm

03/2019
Vortrag „Du marché de l'art aux collections des musées de Berlin. Le trafic d'antiquités sous l'Occupation“ im Rahmen des „Atelier Translocations“ am Collège de France, Paris.

Zum Vortrag

Programm
 

01/2019
Vortrag „L'acquisition d'un tableau de Corot par les musées de Berlin sur le marché de l'art durant l'Occupation“ im Rahmen der Konferenz „Colloque International de jeunes chercheurs France-Allemagne” am Institut National d'histoire de l'art, Paris.

Zum Vortrag

Programm


11/2018
Vortrag „Before it’s to late. Acquisitions of Islamic Art by Berlin Museums“ im Rahmen der Konferenz „Germany and France: Art Market and Art Collecting 1900-1945“ des Forums für Kunst und Markt, des Centre George Simmel, der École des Hautes Études en Sciences Sociales und des Deutschen Forums für Kunstgeschichte Paris an der Technischen Universität, Berlin.

Vortrag

Programm

Mitgliedschaften

  • International Council of Museums (ICOM)
  • Verband Deutscher Kunsthistoriker
  • Arbeitskreis Provenienzforschung