Technische Universität Berlin

Vordenkerin für die Klimaforschung

Die Klimaforschung inter- und transdisziplinär denken und auf ein neues Level in der Lösungsorientierung heben – das ist das Ziel des geplanten neuen Klimaforschungszentrums, das die TU Berlin gemeinsam mit Partner*innen aus Berlin und Brandenburg aufbaut. Hier werden Wissenschaftler*innen der unterschiedlichsten Disziplinen mit Praxispartner*innen zusammenarbeiten, neue Handlungsfelder erschließen sowie lösungsorientierte klimafreundliche Maßnahmen anstoßen.

Einmaliges Netzwerk und Reallabor

Die TU Berlin verfügt über zahlreiche Fachgebiete, die dazu beitragen können, einen breiten, gemeinsamen Forschungsrahmen „Klima“ zu schaffen, angefangen bei der Transformation des Energiesystems über neue Formen der Mobilität, Bioökonomie und Kreislaufwirtschaft bis hin zu klimagerechter Stadtentwicklung und nachhaltigem Bauen. Gemeinsam mit Berliner und Brandenburger Universitäten und Forschungseinrichtungen und ihren Stärken in den Geistes-, Sozial- und Politikwissenschaften, der Biodiversitätsforschung, Landnutzung oder den Gesundheitswissenschaften, sind die Voraussetzungen für ein solches Netzwerk in der Modellregion Berlin-Brandenburg auch international betrachtet einzigartig. Unterstützt wird der Aufbau des Climate Change Center Berlin Brandenburg vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung, dessen Direktor Ottmar Edenhofer, Professor für Klimaökonomie an der TU Berlin, ist.  

Geplant ist ein inter- sowie transdisziplinäres Zentrum für Forschung und Wissenstransfer, das gemeinsam mit Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft an der Umsetzung der Klimaziele des Pariser Abkommens arbeitet. Die Metropolregion Berlin-Brandenburg bieten den beteiligten Wissenschaftler*innen ein einmaliges urbanes sowie ländliches Reallabor, in dem vereintes Forschungswissen von regionalen und globalen Partner*innen in Lösungen für die Praxis überführt werden kann.

Zentrale Ansprechpartnerin für die Klimaforschung

„In Sachen Klima muss gehandelt werden“, so Prof. Dr. Christian Thomsen, Präsident der TU Berlin: „und wer kann das besser, freier und innovativer als eine Universität“. Die Wissenschaft habe jetzt die Chance, ihre Expertise in den notwendigen gesamtgesellschaftlichen Veränderungsprozess einzubringen, müsse sich aber auch Gehör verschaffen, insbesondere bei der Politik.

Die Gründung der Initiative ist eine Folgeaktivität der Auftaktveranstaltung „Berliner Arbeitskreis Klimawandel“ mit Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft im Herbst 2019, an dem auch der Regierende Bürgermeister von Berlin Michael Müller teilnahm. Zur Unterstützung der Forschungsaktivitäten des Centers wird aktuell an einem Förderantrag an die Einstein Stiftung Berlin gearbeitet. Vorbild ist das Einstein Center Digital Future (ECDF), das in Form einer neuartigen Public-Private-Partnership 2017 gegründet wurde. Aktuell ist man auf der Suche nach Stifter*innen für neue Professuren und Projekte am Klimazentrum.

Weiterführende Informationen

Erfahren Sie mehr unter www.climate-change.center

Kontakt

Dr.

Anita Dame

Geschäftsstellenleitung Climate Change Initiative

anita.dame@tu-berlin.de

+49 30 314-22394

Gebäude Hauptgebäude
Raum H 1057