Institut für Stadt- und Regionalplanung
Alle News

Herzlichen Glückwunsch zur Berufung, Professor Dr. Lech Suwala

Seit Oktober 2017 bereicherte Prof. Lech Suwala bereits als (Gast-)Professor und Fachgebietsleiter am gleichnamigen Fachgebiet das Institut in mannigfaltiger Hinsicht in Lehre, Forschung und Planungspraxis. Dabei baute er ein schlagkräftiges und interdisziplinäres Team aus Stadt- und Regionalplaner*innen, Volkswirt*innen, Architekt*innen, Soziolog*innen, Geograph*innen, Betriebswirt*innen und Antropholog*innen auf. Dieses Team versucht ökonomische Forschung, Lehre und Praxis aus einer stadt- und regionalwirtschaftlichen Perspektive unter Beachtung, aber abseits des volkwirtschaftlichen Mainstreams anzubieten. Dieser ganzheitliche Ansatz ist sowohl durch einen theoretischen, methodischen, empirischen und planungspraktischen Pluralismus gekennzeichnet und in der Lage, stadt- und regionalökonomische Herausforderungen transdisziplinär und systemisch anzugehen.

Den Grundstein für diesen ganzheitlichen und transdisziplinären Ansatz legte Prof. Dr. Suwala bereits früh in seinem Werdegang. So begann seine akademische Reise von vornherein mehrgleisig. Neben einem Studium der Geographie (Diplom) an der Humboldt-Universität zu Berlin und einem Studium der Volkswirtschaftslehre (Diplom) an der Freien Universität Berlin, konnte er ebenso ein Auslandsjahr im Rahmen des NEURUS-Programms mit Schwerpunkt auf Stadt-und Regionalplanung erfolgreich an den Universitäten in Irvine und Los Angeles in den USA abschließen. Seine weitere Qualifizierungsphase (2007-2017) verbrachte er hauptsächlich als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geographie (Abteilung Wirtschaftsgeographie) an der Humboldt-Universität zu Berlin allerdings mit zahlreichen zusätzlichen Aktivitäten in Forschung, Lehre und Berufspraxis.

Neben einem vierjährigen Engagement in einer privatwirtschaftlichen Politikberatung lehrte und forschte er z.T. mehrjährig als Dozent und Lehrbeauftragter an in- und ausländischen Hochschulen und Universitäten (u.a. FH Potsdam, HTW Berlin, University of Namibia in Windhoek (Namibia), Simon-Fraser-Universität in Vancouver (Kanada)) in verschiedenen Forschungs- und Lehreinheiten bzw. -programmen (z.B. Lehrstuhl Entrepreneurship, Lehreinheit Volkswirtschaftslehre, Masterstudiengang International and Development Economics, Masterstudiengang Biodiversity Management uvm.). Es folgten Gastprofessuren für Innovationsmanagement an der Ritsumeikan-Universität in Osaka/Kyoto (Japan) im Jahr 2015 und für Geography and Spatial Management an der Jagellonien-Universität in Krakau (Polen) im akademischen Jahr 2019/2020.

All diese systemischen in- und ausländischen Erfahrungen setzt Prof. Dr. Suwala gerne in seinen Lehr-, Forschungs- und Beratungstätigkeiten ein. Neben vielfältigen Forschungsprojekten an der TU auf globaler (u.a. DAAD, BMZ/AA, BGR etc.), europäischer (u.a. Horizon 2020), nationaler (u.a. BMWi) und kommunaler Ebene (u.a. SenWeb, Bz Charlottenburg-Wilmersdorf, WISTA) gehören insbesondere internationale Lehrveranstaltungen in Ländern zu seinem Markenzeichen, die oftmals abseits des öffentlichen Interesses stehen. In mehr als 70 Ländern trat er als Wirtschaftswissenschaftler, Planer und Geograph mit Regierungen, Ministerien, Kommunen und Universitäten sowie Entwicklungshilfeorganisationen, Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen und indigenen Kollektiven in Austausch und Dialog, hat von ihnen gelernt und sie beraten. Allein in seiner Zeit an der TU Berlin hat er Studierende und Alumni in verschiedenen Vorhaben in Berlin, Brandenburg, Indien, Albanien, Kosovo, Nordmazedonien, Ägypten und Taiwan begleitet.

An der Technischen Universität will er in den nächsten Jahren zahlreiche Schwerpunkte in Lehre, Forschung- und Planungspraxis setzen, die sowohl lokale/regionale Belange und das große Interesse der Studierenden aufnehmen (u.a. Wohnungskrise, Zukunftsorte Berlin, Innovationskorridore Berlin-Brandenburg) als auch auf internationale/globale Herausforderungen (u.a. Klimawandel, (De-)Globalisierung) aufmerksam machen, um den angehenden Planer*innen auch diverse institutionelle Kontexte und Planungsregime aus einer ökonomischen Perspektive näherzubringen. Ferner forscht er zu räumlichen Kreativitäts-, Innovations- und Entrepreneurshipprozessen, kommunalen Unternehmen, Familienunternehmen, lokaler, regionaler, europäischer und internationaler Planung / Wirtschaftspolitik sowie Entwicklungspfaden von Unternehmen, Städten und Regionen.

Die Berufung von Prof. Dr. Lech Suwala im November 2023 unterstreicht seine herausragenden Leistungen und seine vielseitigen Erfahrungen, die zweifellos eine große Bereicherung für das Institut darstellen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit diesem ausgewiesenen Experten und kollegialen Mitstreiter, der sich ebenso wie sein gesamtes Team bei Studierenden und Kolleg*innen am Institut einer großen Beliebtheit erfreut!