Technische Universität Berlin

Satelliten bauen, Computerspiele entwickeln und Menschen aus aller Welt kennenlernen

Die Summer- und Winter University der Technischen Universität Berlin bieten Wissen aus Naturwissenschaften und Technik – und internationale Freund*innen fürs Leben

„Die beste Erfahrung meines Lebens – am tollsten waren die Leute, die ich in den Kursen kennengelernt habe“, sagt Pedro aus Costa Rica und seine koreanische Kommilitonin Seung Ye ergänzt: „Wenn ich die Chance hätte, noch einmal teilzunehmen, würde ich es definitiv tun.“ Pedro und Seung Ye sprechen über die mehrwöchige Summer beziehungsweise Winter University, die die Technische Universität Berlin (TU Berlin) seit 2015 anbietet. „Dieses Format wird immer beliebter“, sagt Beth Sibly von der TUBS GmbH, einer hundertprozentigen Tochter der Universität. Sie organisiert die Kurse für die TU Berlin. „Wir bieten zwei- bis vierwöchige Kompaktkurse an, die sehr gut ankommen. Denn viele wünschen sich zwar Auslandserfahrungen, möchten aber kein ganzes Semester im Ausland verbringen.“

Und der Erfolg gibt ihr Recht. Waren es im Winter 2018/19 noch 81 Studierende aus 21 Ländern, die einige Wochen in Berlin verbrachten, so nahmen im Wintersemester 2019/20 schon 128 Studierende aus 29 Ländern teil. „Diesen Anstieg verdanken wir vor allem unserem umfangreichen Angebot in den technisch-naturwissenschaftlichen MINT-Fächern, das – ebenso wie unsere praktisch-technische Orientierung – eine Besonderheit darstellt “, meint Beth Sibly.

So konnten die Teilnehmer*innen während der vergangenen Winter University in 3D-Druck-Projekten lernen und arbeiten, bekamen Einblick in die Forschung zur Künstlichen Intelligenz, konnten Satelliten im Institut für Luft- und Raumfahrt selber bauen, eigene Spiele für Virtual-Reality-Anwendungen entwerfen oder an einem Startup-Crash-Kurs teilnehmen sowie einen Pitch-Vortrag entwickeln, um ihn vor echten Investor*innen zu präsentieren.

Das Programm wurde 2015 aus der Taufe gehoben

Und jedes Jahr kommen neue Projekte hinzu. So konnten die Studierenden im Sommer 2018 zusammen mit dem Design-Build Studio der TU-Architekten Möbel für ein Gemeinschaftshaus für Geflüchtete in Kreuzberg entwickeln und bauen. Im Sommer sind die Kurse meist besser besucht als im Winter, da die Teilnahme für viele schwieriger zu realisieren ist. Gerade Australier*innen und Asiat*innen kommen allerdings gern im Winter, weil sie meist im Januar frei haben.

Beth Sibly selbst stammt aus Australien und kennt sich auch in anderen Teilen der Welt sehr gut aus. Einige Jahre hat sie zum Beispiel in China gearbeitet, unter anderem in der Personalentwicklung und Weiterbildung bei Mercedes-Benz. Vor zehn Jahren kam sie nach Berlin, um als Beraterin ein internationales MBA-Programm aufzubauen und Deutsch zu lernen. Vor drei Jahren begann Beth Sibly dann bei der TUBS GmbH die Summer und Winter University weiterzuentwickeln.

Auch Berlinerkundungen stehen auf dem Stundenplan

Die TU Berlin hatte bis dato nur wenige englischsprachige Kurse im Angebot. „Durch einen universitätsweiten ‚Open Call‘ konnten wir dann ein sehr vielfältiges und durch ECTS-Credit Points anerkanntes Angebot aufbauen“, erzählt Beth Sibly.

Ihr besonderer Stolz ist auch das begleitende Kulturprogramm, denn es ist nicht nur für die Teilnehmer*innen sehr attraktiv, sondern auch die Heimatunis der Teilnehmenden legen bei der Programmauswahl viel Wert auf politisch-kulturelle Bildung. „Besonders beliebt ist der Reichstag, und sehr gut kam in diesem Jahr auch eine Führung im DDR-Museum an. Aber auch Sport-Events sind dabei, wie beispielsweise der Besuch eines Eishockey-Spiels der ‚Eisbären Berlin‘.“

Anmeldungen zur nächsten Summer University 2020 möglich

Viele der Teilnehmenden kommen auch aus Deutschland. Sie schätzen – wie ihre ausländischen Kommiliton*innen – die internationale Atmosphäre, die Chance, weltweite Kontakte und sogar Freundschaften zu schließen. Marieliz aus Puerto Rico fasst das so zusammen: „Man lernt nicht nur akademisch an der TU Berlin, sondern auch ganz viel über sich selbst, über verschiedene Kulturen, über Berlin und über Menschen aus aller Welt!“

Im Juni, Juli und August 2020 sind wieder vier zwei- bis vierwöchige Kompaktkurse geplant. Die Anmeldungen dafür sind derzeit möglich. 

Hinweis

Aufgrund der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus finden Teil eins und Teil zwei der Summer University 2020 nicht statt. Personen, die an der Summer and Winter University teilnehmen möchten, informieren sich bitte über die aktuellen Bedingungen auf der Webseite des Programms.