Internationales

One Campus

Die Gründung eines gemeinsamen transnationalen Campus, des „One Campus“, ist eines der Kernanliegen von ENHANCE. Dieser schafft die Rahmenbedingungen für eine uneingeschränkte Mobilität von Studierenden zwischen den Partneruniversitäten.

In dem Arbeitspaket One Campus sollen organisatorische Strukturen und technische Rahmenbedingungen für ein nachhaltiges Zusammenwachsen der ENHANCE Universitäten erarbeitet werden. Durch gemeinsame IT Lösungen und optimierte Verwaltungsprozesse soll es Studierenden ermöglicht werden, ihre Ausbildung nahtlos an verschiedenen Universitäten der Allianz zu absolvieren.

Die automatisierte Anerkennung von Modulen steht dabei im Mittelpunkt. Hierzu werden in fünf Pilotstudiengängen wechselseitig passende Module aller ENHANCE Partneruniversitäten identifiziert und fest in die jeweiligen Studiengänge integriert. Ist dieser Prozess abgeschlossen, werden Studierende mit Hilfe der so etablierten European Education Pathways (EEP)in der Lage sein, ihre Studienverläufe frei und flexibel an verschiedenen ENHANCE Universitäten zu gestalten. Die beteiligten Pilotstudiengänge an der TU Berlin sind:

  • MSc. Computer Science
  • BSc. Maschinenbau
  • MSc. Maschinenbau
  • MSc. Stadt- und Regionalplanung
  • MSc. Regenerative Energiesysteme

Im Rahmen des One Campus sollen außerdem Hürden identifiziert und abgebaut werden, die das Zusammenwachsen von Campusstrukturen behindern. Der Organisational Change Incubator soll den Strukturwandel durch einen verstärkten Austausch zwischen Mitarbeiter*innen der Universitätsverwaltungen vorantreiben. Das passiert zum Beispiel durch den Ideen Wettbewerb #ENHANCE Challenge. Ziel ist es, universitäre Strukturen inklusiver zu gestalten, Diskriminierungen abzubauen und Chancengleichheit für alle Gruppen zu ermöglichen. Als zweites Ziel soll die Verwaltung der Universität durch den Einsatz von Anwendungen der künstlichen Intelligenz smarter und effektiver werden. Der Organisational Change Incubator bezieht dabei ausdrücklich alle Statusgruppen der Universitäten mit ein.

Regelmäßige Staff Weeks an den Partneruniversitäten tragen dazu bei, innerhalb der Universitätsverwaltungen ein besseres Verständnis von den gemeinsamen Vorhaben zu bekommen und notwendige Entwicklungen zu diskutieren.