Internationales
Hochschulvertreter:innen halten Fähnchen mit den Flaggen verschiedener europäischer Länder in die Luft © Oliver Reetz/DAAD
Erasmus+ Kooperationsprojekte

Förderung von Kooperationen, Kapazitätsaufbau, internationaler Zusammenarbeit - das Erasmus+ Programm bietet eine Vielzahl von unterschiedlichen Förderlinien.

Erasmus+ 2021-2027

Erasmus+ ist das Programm der Europäischen Union zur Förderung von allgemeiner und beruflicher Bildung, Jugend und Sport. Es fördert die Mobilität Lernender und unterstützt Menschen aller Altersstufen dabei, beschäftigungsrelevante und interkulturelle Kompetenzen zu erwerben. Zudem fördert Erasmus+ die europäische sowie die internationale Bildungszusammenarbeit und hilft den teilnehmenden Ländern bei der Modernisierung ihrer Bildungssysteme und der Jugendarbeit. Die aktuelle Programmgeneration startete 2021 und läuft bis einschließlich 2027.

Das Programm umfasst verschiedene Leitaktionen. Die Key Action 1 (KA 1) adressiert die klassischen Mobilitätsprojekte. Kooperationsprojekte können über die anderen Leitaktionen gefördert werden

  • Key Action 2 (KA 2): Kooperation zwischen Organisationen und Institutionen
  • Key Action 3 (KA 3): Unterstützung der Politikentwicklung und der politischen Zusammenarbeit
  • Jean Monnet-Aktionen

Kooperationsprojekte im Hochschulbereich

Anträge für Kooperationsprojekte können in allen oben genannten Leitaktionen eingereicht werden. Die Antragstellung und die Verantwortung für die Förderfähigkeit der Inhalte obliegt den Antragsteller*innen selbst. Die NA DAAD bzw. die EACEA bieten zahlreiche Informationsmaterialien und Antragstellerseminare an. Berücksichtigen Sie bitte, dass die Einholung der Unterschrift der Präsidentin zentral über das Referat Internationale Projekte der TU Berlin erfolgt. 

Zu den drei für die TU Berlin besonders relevanten Förderlinien der KA 2 (Kapazitätsaufbauprojekte, Cooperation Partnerships und Allianzen für Innovation) bietet Internationales ein Informationsangebot für Mitarbeitende der TU Berlin. Das Referat Internationale Projekte stellt hierzu Informationsblätter zur Verfügung und führt jährliche Informationsveranstaltungen durch. Antragsteller*innen sollten sich darüber hinaus immer mit den originalen Ausschreibungsunterlagen der Europäischen Kommission vertraut machen und diese stets im Blick behalten. Auch während einer laufenden Ausschreibung können Aktualisierungen des Erasmus+ Programmleitfadens und der Antragsunterlagen für einzelne Förderlinien auftreten.

Wichtiger Hinweis: Unabhängig davon, in welcher Programmlinie Sie einen Antrag oder die Beteiligung an einem Antrag planen: Bitte beachten Sie unbedingt das TU-interne Verfahren und die entsprechenden Fristen, um rechtzeitig die Zustimmung der Hochschulleitung zu erhalten.

Kontakt

Referat Internationale Projekte

ip@international.tu-berlin.de

Sekretariat INT IP
Raum H 2020/2021/2022

KA 2 Kapazitätsaufbauprojekte

Nächster Call voraussichtlich 2025

Mehrere aufblasbare Globusse © Dominic Simon

E+ KA 2 Kapazitätsaufbauprojekte im Hochschulbereich (CBHE)

Die Kapazitätsaufbauprojekte im Hochschulbereich (CBHE) unterstützen internationale Kooperationsprojekte auf der Grundlage multilateraler Partnerschaften zwischen Organisationen, die im Bereich der Hochschulbildung tätig sind. Ihr Ziel ist es, die Relevanz und die Qualität der Hochschulbildung in den Partnerländern zu fördern

Kontakt im Referat Internationale Projekte:
ip@international.tu-berlin.de


KA 2 Cooperation Partnerships

Frist 05. März 2024 12:00 Uhr MEZ

© Felix Noak

E+ KA 220 Cooperation Partnerships

Cooperation Partnerships (KA220) fördern die Zusammenarbeit von (öffentlichen oder privaten)
Organisationen aus mindestens drei Programmländern. Die geförderten Aktivitäten sollen einen
Beitrag zu den Prioritäten der Europäische Kommission (leisten und zum Kapazitätsaufbau beitragen.

Kontakt im Referat Internationale Projekte:
ip@international.tu-berlin.de

KA 2 Allianzen für Innovation

Frist 07. März 2024 17:00 Uhr MEZ

Rückseite der Statue von Werner von Siemens am Mathematikgebäude mit Blick über die Straße des 17. Juni auf das Hauptgebäude im Sonnenschein © Oana Popa-Costea

E+ KA2 Allianzen für Innovation

Allianzen für Innovation sind Kooperationsprojekte zwischen
Unternehmen, Hochschulen, Einrichtungen für berufliche Aus- und Weiterbildung (VET) sowie weiteren Einrichtungen.
Sie fördern Innovation in Bildung, Forschung und Wirtschaft sowie neue Kompetenzen, insbesondere digitale Kompetenzen, Eigeninitiative und Unternehmer*innengeist.

Kontakt im Referat Internationale Projekte:
ip@international.tu-berlin.de

E+ KA 2 Informationsveranstaltung

TU-internes Verfahren zur Antragstellung

Weitere Informationen und Angebote

Hochschulvertreter:innen halten Fähnchen mit der Europaflagge in die Luft © Oliver Reetz/DAAD

KA 3 - Politikunterstützung

Das Ziel der Erasmus+ Politikunterstützung ist die Stärkung europäischer Bildungssysteme. Länderübergreifende Kooperationsprojekte, die Förderung einer sektorübergreifenden Zusammenarbeit, die Verzahnung zwischen Hochschulen und Politik sind beispielhafte Schwerpunkte, die im Rahmen dieser Aufrufe gesetzt werden. Projektaufrufe unter der Erasmus+ Politikunterstützung werden unregelmäßig veröffentlicht und richten sich thematisch nach den jeweiligen politischen Schwerpunktsetzungen europäischer Bildungspolitik.

Nähere Informationen und Beratungsangebote zur KA3 finden Sie auf den Seiten der NA DAAD sowie der EACEA.

Bitte beachten Sie bei der Beteiligung (als Koordinator*in oder Partner*in) an einem Antrag das TU interne Verfahren und die entsprechenden Fristen, um rechtzeitig die Zustimmung der Hochschulleitung zu erhalten.

4 am Tisch sitzende Personen, betrachtet aus der Vogelperspektive. © Oliver Reetz/DAAD

Jean Monnet-Aktionen

Die Erasmus+ Jean Monnet-Aktionen umfassen einerseits Aktionen zur Unterstützung der EU-bezogenen Lehre und Forschung an Hochschulen, andererseits Aktionen zur Förderung des EU-Unterrichts an Schulen und Berufsschulen. Die Letzteren richten sich auch an Anbieter der Lehrerausbildung und -weiterbildung.

Nähere Informationen und Beratungsangebote zu den Jean Monnet-Aktionen finden Sie auf den Seiten der NA DAAD.

Bitte beachten Sie bei der Beteiligung (als Koordinator*in oder Partner*in) an einem Antrag das TU interne Verfahren und die entsprechenden Fristen, um rechtzeitig die Zustimmung der Hochschulleitung zu erhalten.

Veranstaltungen der NA DAAD / EACEA

Keine Nachrichten verfügbar.