Hydrogeologie
Hydrogeologie

WasserKultur

Nachhaltige Entwicklung von Braunkohlefolgelandschaften unter dem Blickwinkel der Wasserverfügbarkeit in Berlin-Brandenburg und unter Berücksichtigung des Klimawandels

Im Fokus von WasserKultur stehen exemplarische Analysen für Optimierungsvorschläge der Landnutzung und Rekultivierung in der Lausitz (Brandenburg), in der bedingt durch den Braunkohleabbau einer der größten Wassermengen- und -qualitätskonflikte in Deutschland zu bewältigen ist.

Jahrzehnte lang wurde künstlich der Abfluss der Spree durch die Einleitung von Sümpfungswasser erhöht und damit der oberirdische Zufluss zu Brandenburg und Berlin sichergestellt. Mit der Stilllegung und Flutung der Braunkohletagebaue wird die Wasserverfügbarkeit in den Unterstrom der Lausitz gelegenen Gebieten erheblich abnehmen, da:

  • die Wasserverfügbarkeit in Berlin erheblich von Qualität und Quantität des Spreeabflusses abhängt,
  • Grund- und Spreewasser zur Flutung der Tagebaurestlöcher eingesetzt wird,
  • Prognostizierte Klimaveränderungen in Sommermonaten zu einem Rückgang der Grundwasserneubildung führen werden und damit das natürliche Wasserdargebot sich verringern wird.

Ziele von WasserKultur

  • eine quantitative Analyse der aktuellen Rekultivierungsstrategie im Hinblick auf ihren Einfluss auf die Grundwasserneubildung und
  • die Beurteilung des kombinatorischen Einflusses von Bergbau und Klimaänderungen auf die Wasserverfügbarkeit in der Region.

WasserKultur zielt auf eine Verbesserung des Grundwasserdargebotes in der Lausitz unter Berücksichtigung konkurrierender Nutzungsinteressen, regionaler Entwicklungspläne und des Klimawandels.

Untersuchungsgebiet

Lausitz (Obere Spree), Brandenburg, Deutschland

Projektpartner

Berlin: Technische Universität Berlin - FG Sustainable Engineering (TUB)

Brandenburg: Forschungsinstitut für Bergbaufolgelandschaften e.V. (FIB), Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF)

Finanzierung

Die Förderung erfolgt durch das Land Berlin & die Technische Universität Berlin, Fördermaßnahme „Pro Nachhaltigkeit“.

Projektzeitraum

2021 -2023

Film: Wassernotstand in der Lausitz

Dienstag, 25. August 2020

Belastetes Trinkwasser, trübe Seen

Bericht bei Frontal 21 ansehen