Fachgebiet Grundbau und Bodenmechanik

Grundbau und Bodenmechanik I

9 ECTS

Integrierte Veranstaltung (Vorlesungen und Übungen) sowie Tutorien im Sommersemester.
Pflichtmodul.

Kurzbeschreibung

Die Studierenden erlernen den natürlichen Baustoff Boden physikalisch zu beschreiben, sowie seine verschiedenen Zustandsparameter und sein mechanisches Verhalten als Baugrund richtig einzuschätzen. Hierzu werden grundlegende Vorgehensweisen bei der Untersuchung und Klassifikation des Baugrunds anhand verschiedener Verfahren näher erläutert. Das Verständnis für die Spannungs- und Verformungszustände im Baugrund werden den Studierenden näher gebracht. Aufbauend auf diesen Grundlagen werden die relevanten Gründungen und Stützbauwerke für Gebäude und Ingenieurbauwerke bezüglich ihrer Konstruktion, der Lastannahmen und dem grundbautechnischen Nachweis der Standsicherheit behandelt. Desweiteren werden Verfahren der Setzungsberechnung zum Nachweis der Gebrauchstauglichkeit vorgestellt. Die Studierenden sind anschließend in der Lage, Flachgründungen und Stützmauern sowie Böschungen zu planen sowie ihre Standsicherheit nachzuweisen und zu beurteilen. In einem semesterbegleitenden, freiwillig zu bearbeitenden Projekt können diese Fähigkeiten für die Praxis trainiert werden.

Inhalt

  • Physikalische und mechanische Eigenschaften des Bodens und deren Ermittlung im Labor
  • Geotechnische Bodenuntersuchungen
  • Klassifikation von Böden
  • Spannungen im Baugrund
  • Festigkeits- und Verformungsverhalten von Böden
  • Grundwasserströmungen
  • Entwurf, Konstruktion und Bemessung von Flachgründungen, Stützmauern und Böschungen