Koordinationsbüro für Frauenförderung und Gleichstellung

Informationen zum Gender Bias Game Projekt

Die Reflektion von Gender Bias Effekten ist, insbesondere für Personen, die für die Auswahl von Personal verantwortlich sind, von großer Bedeutung. Die TU Berlin ergreift daher Maßnahmen zur Sensibilisierung von Gender Bias Effekten und Geschlechterstereotypen in Berufungsverfahren. Seit 2020 werden dazu jährlich einführende Workshops für (zukünftige) Mitglieder von Berufungskommissionen angeboten.

Um dem weiteren Bedarf an flexiblen und attraktiven Fortbildungsangeboten gerecht zu werden, wird die TU Berlin gemeinsam mit der Universität der Künste Berlin bis 2024 ein Unconscious Bias-Game für Berufungskommissionen entwickeln (finanziert durch das Berliner Chancnegleichheitsprogramm). Das asynchrone Weiterbildungsangebot soll Teilnehmenden in kurzen Video-Sequenzen verschiedene Situationen einer Berufungskommission mit Entscheidungsvarianten und deren Konsequenzen aufzeigen. Die Teilnehmenden erhalten nach individueller Durchführung ein Feedback und Informationen zu geschlechtsbezogenen Verzerrungseffekten. Auch mit diesem Projekte will die TU Berlin strukturelle Hemmnisse bei der Verwirklichung der Chancengleichheit überwinden.

Externe Informationen zum Thema

Online-Tutorial zu Gender-Bias im Berufungsverfahren (Universität Heidelberg): Wie entstehen geschlechterbezogene Verzerrungseffekte bei der Beurteilung von Bewerber*innen und wie wirken sich diese auf die wissenschaftliche Karriere aus? Das an der Universität Heidelberg enwickelte Online-Tutorial geht dieser Frage in drei Modulen nach und beleuchtet die zentrale Aspekte von Berufungsverfahren. Link zum Online-Tutorial.

Vermeidung von Bias in wissenschaftlichen Urteilsbildungsprozessen (DFG): Um zu verhindern, dass Person aufgrund wissenschaftsfremder Faktoren an einer wissenschaftlichen Karriere gehindert oder davon ausgeschlossen werden, müssen Förderentscheidungen diskriminierungssensibel und wissenschaftsgeleitet getroffen werden. Um einen Einblick in die komplexen Prozesse von Verzerrungseffekten aufgrund stereotyper Zuschreibungen in Urteilsbildungsprozessen zu geben, stellt die DFG einen kurzen Film, Handlungsempfehlungen sowie weiteres Hintergrundmaterial zur Verfügung.

Recruitment Bias in Research Institutes, Institució CERCA: The number of women in leading scientific positions is increasing very slowly, if at all. This trend persists even in fields like biomedicine, where qualified women have outnumbered men for quite some time. The CERCA equality committee has formulated targeted measures aimed at removing biases and obstacles. These measures are designed to empower highly qualified individuals to realize their full potential, fostering a more balanced gender representation in research. Link.