Koordinationsbüro für Frauenförderung und Gleichstellung

Campus

Geschlechtsneutrale Toiletten

Die TU Berlin hat im Hauptgebäude zwei All Gender WCs eingerichtet. Damit reagiert sie in einem ersten Schritt auf die Bedarfe ihrer trans, inter, nichtbinären und gendernonkonformen Beschäftigten, Studierenden und Gäst*innen.

Folgende Toilettenräume sind formell All Gender WCs.
H0006A: Hier befinden sich Kabinen mit Sitztoiletten, eine barrierefreie Kabine und ein Wickeltisch.
H3002A: Hier befinden sich Kabinen mit Sitztoiletten und Urinale.

Die als WC gekennzeichneten Räume sind offen und für alle Personen unabhängig ihres Geschlechts zugänglich.

 

Warum braucht es All Gender WCs?

Außerhalb des privaten Bereichs sind Toiletten vorrangig binärgeschlechtlich, das heißt für Männer und Frauen, organisiert. Dies stellt für Menschen, die sich außerhalb der binären Geschlechternorm verorten oder von anderen verortet werden, eine gravierende Einschränkung dar. Häufig erleben trans, inter, nichtbinäre und gendernonkonforme Personen bei der Nutzung von Männer- oder Frauentoiletten Reaktionen, die von irritierten Blicken und Nachfragen über abschätzige Kommentare bis hin zu körperlicher Gewalt reichen. Um diese Reaktionen zu meiden, vermindern manche Betroffene ihre Flüssigkeitszufuhr, was gesundheitliche Folgen nach sich ziehen kann.
Die TU Berlin möchte all ihren Angehörigen eine diskriminierungs- und gewaltfreie Teilhabe am universitären Leben ermöglichen. Daher richtet sie neben Männer- und Frauentoiletten sukzessiv auch All Gender WCs ein.