Angewandte Geophysik mit Schwerpunkt Umwelt- und Ingenieurgeophysik

IDENT-PORE

Ziel ist die Entwicklung eines Verfahrens zur nichtinvasiven, großflächigen Messung des Porenanteils von Lockergesteinen in natürlicher oder anthropogen beeinflusster Lagerung. Es sollen Defizite beim Verdichtungsnachweis in heterogenen, setzungsfließgefährdeten Bergbaukippen minimiert werden. Das räumliche Abbild des Porenanteils in der Kippe wird eine effektivere Erfolgskontrolle und damit Planung weiterer Verdichtungen und schnellere Nutzung ermöglichen. Hierfür sollen innovative geophysikalische Verfahren für die spezifische Anwendung adaptiert, kombiniert und gemeinsam be- und ausgewertet werden. Schwerpunkt ist das Verfahren der Spektralen Induzierten Polarisation, dass Informationen über die Lagerungsdichte liefert.