Angewandte Geochemie

Förderziel

Ziel dieser Förderrichtlinie der Fördermaßnahme "LURCH" ist es, die nachhaltige Grundwasserbewirtschaftung in Deutschland zu sichern. Durch eine Verbesserung des Systemverständnisses soll ein guter qualitativer und quantitativer Zustand des Grundwassers erreicht werden. Dies dient der Sicherung der Trinkwasserressource und gleichzeitig dem Schutz und Erhalt des Ökosystems Grundwasser.

 

Projektbeschreibung "iMolch"

Trotz des ausreichenden Wasserdargebotes herrscht in Deutschland durch den hohen Wassernutzungsgrad ein fast flächendeckender Optimierungsbedarf der Grundwassernutzung. Die Bewirtschaftungspraxis von Grundwasserleitern muss daher effizienter gestaltet werden. Ziel des beantragten Vorhabens ist es durch die Entwicklung und Nutzung innovativer Prozess- und Quellindikatoren sowie reaktiver Stofftransportmodelle eine
umfassende Zustandsbeschreibung ausgesuchter Grundwasserkörper im Hinblick auf Wasserqualität, Wassermenge und ökologischem Zustand zu erstellen. Basierend auf dem Monitoring werden konzeptionelle und numerische Prognosemodelle erstellt, die die Entwicklung der Grundwasserqualität und dessen ökologischen Zustandes beschreiben und bewerten sollen.
Das Konzept zur Umsetzung einer nachhaltigen Nutzung von Grundwasserressourcen lässt sich im Vorhaben in drei Themenfelder gliedern: (1) Entwicklung innovativer Monitoringwerkzeuge basierend auf Indikatoren, zur Lokalisierung von Schadstoffquellen und der Bestimmung relevanter biogeochemischer Prozesse im Untergrund, sowie der Ausarbeitung von Szenarien hinsichtlich Klima, Nutzung und Bedarf. (2) Die Entwicklung von
konzeptionellen und numerischen Modellen zur räumlichen und zeitlichen Verteilung von Schadstoffen im Untergrund und zur Prognose zukünftiger Wasserqualität und –menge und (3) die Entwicklung von Handlungsstrategien der Grundwasserbewirtschaftung und Wissenschaftskommunikation insbesondere unter dem Aspekt aktueller und zukünftiger Spannungsfelder der Wassernutzung

Projektziele

Ziel des beantragten Vorhabens ist es, durch die Entwicklung und Nutzung innovativer Prozess- und Quellindikatoren sowie reaktiver Stofftransportmodelle eine umfassende Zustandsbeschreibung ausgesuchter Grundwasserkörper im Hinblick auf Wasserqualität, Wassermenge und ökologischem Zustand zu erstellen. Darauf aufbauend werden konzeptionelle und numerische Prognosemodelle erstellt, die die langfristige Entwicklung der Qualität und des ökologischen Zustandes des Grundwassers beschreiben sollen.

Projektpartner

Koordination:

 Prof. Dr. Tobias Licha Ruhr-Universität Bochum (RUB)

Teilprojektleitung:

 Prof. Dr. Hans-Peter Rohns Stadtwerke Düsseldorf AG (SWD)

 Prof. Dr. Traugott Scheytt TU Bergakademie Freiberg (TUBAF)

 Prof. Dr. Rainer Meckenstock Uni Duisburg-Essen (UDE)

 Prof. Dr. Felix Bilek GFI Grundwasser-Consulting-Institut GmbH (GFI)

 Dr. Ferry Schiperski Angewandte Geochemie, TU Berlin

 

Teilprojekte und Arbeitsgruppen

Prof. Dr. Tobias Licha

Die Arbeitsgruppe von Prof. Licha beschäftigt sich im Rahmen des Projektes mit der Entwicklung und Nutzung organischer Spurenstoffe als Quelle- und Prozessindikatoren.

mehr

Prof. Dr. Felix Bilek

Die Arbeitsgruppe von Prof. Bilek entwickelt im Schwerpunkt nachhaltige Nutzungskonzepte für Grundwassersysteme basierend auf den Erkenntnissen die im Projekt gewonnen werden. Weiterhin beschäftigt sich die Arbeitsgruppe mit der Übertragbarkeit der Erkenntnisse auf andere Standorte

mehr

Prof. Dr. Traugott Scheytt

Die Arbeitsgruppe von Prof. Scheytt beschäftigt sich im Rahmen des Projektes mit der Entwicklung von System- und Prognosemodellen für Grundwassersysteme

mehr

Prof. Dr. Rainer Meckenstock

Die Arbeitsgruppe von Prof. Meckenstock nutzt innovative mikrobiologische Ansätze zur Beschreibung des ökologischen Zustandes von Grundwassersystemen.

mehr

Prof. Dr. Peter Rohns

Die Arbeitsgruppe von Prof. Rohns koordiniert die Arbeiten am Hauptstandort der Untersuchung.

mehr

Dr. Schiperski

Die Arbeitsgruppe von Dr. Schiperski entwickelt im Rahmen des Projektes neue Ansätze zur Nutzung von Spurenelementen als Quell- und Prozessindikator.

mehr

Publikationen / Öffentlichkeitsarbeit

Standorte