Fakultät III - Prozesswissenschaften
Fakultät III - Prozesswissenschaften
© Oana Popa

Fakultät III - Prozesswissenschaften

Erreichbarkeit des FSC trotz IT-Einschränkungen der TU Berlin

Das Fakultäts-Service-Center der Fakultät III ist trotz der Einschränkungen der IT-Services der TU Berlin weiterhin erreichbar, über die bekannten, auf @tu-berlin.de endenden Emailadressen.

Alle Fakultätsmitglieder werden gebeten, auch die Kommunikation über webex Teams zu nutzen.

Die Fakultät III informiert und lädt die Hochschulöffentlichkeit bis auf Weiteres zu Sitzungen und Verteidigungen über diese Webseite ein.

Habilitationskolloquien

  • Habilitationskolloquium mit dem Vortrag von Herrn Dr. Michael Meyer am Mittwoch, 16. Juni 2021 um 12:00 Uhr zum Thema "Biomaterialien aus Kollagen - Herstellung und Eigenschaften"

  • Habilitationskolloquium mit dem Vortrag von Frau Dr. Manuela Klaus am Mittwoch, 16. Juni 2021 um 14:00 Uhr  zum Thema " Grenzflächen in Werkstoffen und Bauteilen: Entstehung, Charakterisierung und Bewertung "

Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus werden die Kolloquien ausschließlich digital stattfinden. Das Habilitationskolloquium ist öffentlich und besteht nach § 9 Abs. 1 der Habilitationsordnung vom 2.9.2016 aus einem wissenschaftlichen Vortrag von ca. 45 Minuten Dauer mit anschließender wissenschaftlicher Aussprache. Über die Zuerkennung der Lehrbefähigung für das vorgesehene Fach beschließt der Fakultätsrat der Fakultät III auf seiner nichtöffentlichen Sitzung, die im Anschluss an das Habilitationskolloquium stattfindet.

Wissenschaftliche Aussprachen

  • Universitätsöffentliche wissenschaftliche Aussprache im Rahmen des Promotionsverfahrens von Frau M.Sc. Weiying Ouyang am Freitag, den 04. Juni 2021 ab 15.00 Uhr, Fachgebiet Bioverfahrenstechnik, Aufgang F, Ackerstraße 76, 13355 Berlin, Raum Z 20 und via https://tu-berlin.zoom.us/* zur Erlangung des akademischen Grades „Doktor der Naturwissenschaften“.
    Titel der Dissertation: „Microbial degradation and transformation of the antibiotic sulfamethoxazole under aerobic and anaerobic conditions“. Der Promotionsausschuss setzt sich zusammen aus: Prof. Dr. Rappsilber (Vorsitz), Prof. Dr. Adrian (Gutachter/in), PD Dr. Richnow (Gutachter/in) und Prof. Dr. Neubauer (Gutachter/in).
    * TU-Mitglieder wenden sich bei berechtigtem Interesse bis zum 02.06.2021 um 9.00 Uhr an beate.neumann@tu-berlin.de, um Teilnahmedaten zu erhalten. Bitte nutzen Sie ausschließlich Ihre TU Berlin-Email-Adresse.
  • Universitätsöffentliche wissenschaftliche Aussprache im Rahmen des Promotionsverfahrens von Herrn M.Sc. Robert Labes am Mittwoch, den 09. Juni 2021 ab 11.00 Uhr, Fachgebiet Angewandte Biochemie, Gustav-Meyer-Allee 25, 13355 Berlin, TIB 426 und via https://tu-berlin.zoom.us/* zur Erlangung des akademischen Grades „Doktor der Naturwissenschaften“.
    Titel der Dissertation: „Die Rolle von Annexin A1 im Tiermodell der rasch progressiven Glomerulonephritis“. Der Promotionsausschuss setzt sich zusammen aus: Prof. Dr. Lauster (Vorsitz), Prof. Dr. Kurreck (Gutachter/in), Prof. Dr. Bachmann (Gutachter/in) und Prof. Dr. Fähling (Gutachter/in).
    * TU-Mitglieder wenden sich bei berechtigtem Interesse bis zum 08. Juni 2021 um 9.00 Uhr an beate.neumann@tu-berlin.de, um Teilnahmedaten zu erhalten. Bitte nutzen Sie ausschließlich Ihre TU Berlin-Email-Adresse.
  • Universitätsöffentliche wissenschaftliche Aussprache im Rahmen des Promotionsverfahrens von Herrn M.Sc. Fabien Schultz am Freitag, den 11. Juni 2021 ab 16.00 Uhr digital via https://zoom.us/ * zur Erlangung des akademischen Grades „Doktor der Naturwissenschaften“.
    Titel der Dissertation: „Ethnopharmacological assessment of 16 medicinal plant species traditionally used in the Greater Mpigi region, Uganda“. Der Promotionsausschuss setzt sich zusammen aus: Prof. Dr. Adrian (Vorsitz), Prof. Dr. Meyer (Gutachter/in), Prof. Dr. Heinrich (Gutachter/in), Prof. Dr. Garbe (Gutachter/in) und Prof. Dr. Rappsilber (Gutachter/in).
    * TU-Mitglieder wenden sich bei berechtigtem Interesse bis zum 10.06.2021 um 9.00 Uhr an beate.neumann@tu-berlin.de, um Teilnahmedaten zu erhalten. Bitte nutzen Sie ausschließlich Ihre TU Berlin -Email-Adresse.

  • Universitätsöffentliche wissenschaftliche Aussprache im Rahmen des Promotionsverfahrens von Herrn M.Eng. Philip Schmit am Montag, den 14. Juni 2021 ab 14.00 Uhr, Fachgebiet Verfahrenstechnik, Ackerstraße 76, 13353 Berlin, Raum ACK 191 und via https://tu-berlin.webex.com/ * zur Erlangung des akademischen Grades „Doktor der Ingenieurwissenschaften“.
    Titel der Dissertation: „Reaktionskinetik und Reaktorverhalten eines biotechnologischen Verfahrens zur Synthese von Methan aus Wasserstoff und Kohlenstoffdioxid“. Der Promotionsausschuss setzt sich zusammen aus: Prof. Dr.-Ing.habil Repke (Vorsitz), Prof.Dr.-Ing. Kraume (Gutachter/in) und Prof. Dr. Brunner (Gutachter/in).
    * TU-Mitglieder wenden sich bei berechtigtem Interesse bis zum 13.06.2021 um 9.00 Uhr an beate.neumann@tu-berlin.de, um Teilnahmedaten zu erhalten. Bitte nutzen Sie ausschließlich Ihre TU Berlin -Email-Adresse.

  • Universitätsöffentliche wissenschaftliche Aussprache im Rahmen des Promotionsverfahrens von Herrn M.Sc. Jan-Simon Günter Schäpel am Montag, den 21. Juni 2021 ab 14.00 Uhr, Fachgebiet Meß- und Regelungstechnik, Hardenbergstraße 36a, 10623 Berlin, Raum ER 201 und via https://tu-berlin.webex.com/  * zur Erlangung des akademischen Grades „Doktor der Ingenieurwissenschaften“.
    Titel der Dissertation: „Regelung und Zustandsschätzung der stoßfreien, explosionsartigen Verbrennung“. Der Promotionsausschuss setzt sich zusammen aus: Prof. Dr.-Ing. Kraume (Vorsitz), Prof. Dr.-Ing. King (Gutachter/in) und Prof. Dr.-Ing. Abel (Gutachter/in).
    * TU-Mitglieder wenden sich bei berechtigtem Interesse bis zum 18.06.2021 um 9.00 Uhr an beate.neumann(at)tu-berlin.de, um Teilnahmedaten zu erhalten. Bitte nutzen Sie ausschließlich Ihre TU Berlin -Email-Adresse.

     

 

Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz

Physikalische, chemische und biologische Vorgänge bei der Umwandlung von Stoffen und Energie stehen im Mittelpunkt der prozesswissenschaftlichen Forschung. Auf national wie international einzigartige Weise verbindet die Fakultät Ingenieur- und Naturwissenschaften in Lehre sowie in Grundlagen- und Anwendungsforschung. Das weite Spektrum umfasst etwa die nachhaltige Materialforschung, innovative Medizintechnik und Lebensmitteltechnologie, die Konstruktion und Entwicklung von Anlagen zur Entsorgung chemischer Güter, zur Wasserreinhaltung, zur Energieumwandlung sowie zum Klima- und Umweltschutz.

Die Naturwissenschaften liefern dafür die biologischen, chemischen oder physikalischen Grundlagen, zum Beispiel in der Bio- und Lebensmitteltechnologie oder in den Werkstoffwissenschaften. Die Ingenieurwissenschaften befassen sich mit Konstruktion und Entwicklung der Anlagen in der Verfahrenstechnik, den Energie-  und Umweltwissenschaften. Diese ganzheitliche, enge interdisziplinäre Verzahnung, verbunden mit Zielen der Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz ist ein Alleinstellungsmerkmal der Fakultät in Forschung und Lehre. Sie ist an großen Verbundprojekten beteiligt. „Ernährung im Alter“, die „smarte Energiewende“ oder „humane Modellsysteme“ sind Beispiele dafür.

Unter anderem werden 34 Millionen Euro von Bund und Land in den kommenden Jahren in einen neuen Bio- und Medizintechnologie-Campus in Berlin-Wedding fließen. Dessen Kernstück wird das Wissenschaftshaus „Der Simulierte Mensch“ (Si-M) sein. Dort sollen Technologien entwickelt werden, um menschliches Gewebe per 3D-Biodruck herzustellen und auf Chips zu simulieren. Ziel sind neue Krebs- und Infektionstherapien. Zudem beteiligt sich die Fakultät aktiv an der Einrichtung des „Werner-von-Siemens Centre for Industry and Science“, das gemeinschaftlich von Siemens, der TU Berlin, der Fraunhofer Gesellschaft und der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) gegründet wurde. Die Schwerpunkte liegen auf additiven Fertigungsverfahren, neuartigen Werkstoffen und digitalen Produktionsprozessen – Themen, mit denen sich die Institute der Fakultät verstärkt beschäftigen wird.

Die Fakultät III Prozesswissenschaften bietet damit beste Bedingungen, mit einer breiten Grundlagen- und Methodenvermittlung sowie einer differenzierten, forschungsorientierten Lehre fachlich und überfachlich hoch qualifizierte Führungskräfte für Industrie, Wirtschaft, Forschung und Ingenieurbüros auszubilden.

zur aktuellen Website der Fakultät

Dekanat

  • Prof. Dr. Alexander Gurlo (Dekan)
  • Prof. Dr.-Ing. Felix Ziegler (Prodekan für Nachwuchs und Internationalisierung)
  • Prof. Dr.-Ing. Vera Rotter (Prodekanin für Studium und Lehre)
  • Prof. Dr.-Ing. Vera Meyer (Prodekanin für Forschung)
  • Prof. Dr.-Ing. Matthias Kraume (Prodekan für Finanzen und Ausstattungsplanung)
  • Prof. Dr.-Ing. Eckhard Flöter (Prodekan für Berufungsmanagement)

Termine

  • Nächster Fakultätsrat am 16.06.2021
  • Informations- und Netzwerkveranstaltung für (neue) Promovierende am 21.06.2021 von 14-16 Uhr (weitere Informationen hier)

Evaluationskriterien für Tenure-Track-Professuren

  • Tenure-Track-Professur, Bes.-Gr. W1, befristet, mit Tenure Track auf Bes.-Gr. W2, unbefristet, für das Fachgebiet„Thermische und thermochemische Energiespeicher“ (Kriterien)

  • Tenure-Track-Professur, Bes.-Gr. W1, befristet, mit Tenure Track auf Bes.-Gr. W3, unbefristet, für das Fachgebiet „Integral Food Processing / Ganzheitliche Lebensmittelherstellung“ (Kriterien)

  • Tenure-Track-Professur, Bes.-Gr. W1, befristet, mit Tenure Track auf Bes.-Gr. W2, unbefristet, für das Fachgebiet „Food Biosciences“ (Kriterien)

Standort

Kontakt

Fakultät III Prozesswissenschaften

Fakultät III Prozesswissenschaften

+49(0)30 314-24102

Sekretariat Sekr. H88
Adresse Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin