Energie- und Ressourcenmanagement

Maximilian Evers

Seit Januar 2022 arbeitet Maximilian als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Energie- und Ressourcenmanagement. Er hat seinen Masterabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt auf Energie- und Verfahrenstechnik sowie Energiewirtschaft an der Universität Duisburg-Essen abgeschlossen. Während seines Studiums absolvierte er auch einen Auslandsaufenthalt an der Nanyang Technological University in Singapur.

Neben seiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter ist Maximilian als externer Dozent im Energy Masters Programm an der TU Berlin tätig und arbeitet als Projektingenieur bei ConGas Consulting in der wissenschaftsgestützten Politikberatung. Seine Forschung konzentriert sich hauptsächlich auf drei Hauptbereiche: die algorithmusbasierte Entwicklung einer Wasserstoffinfrastruktur, deren wirtschaftliche Bewertung und die Modellierung von Energiesystemen.

Am Fachgebiet übernimmt Maximilian die interne Koordination der BMWK-Langfristszenarien und beteiligt sich aktiv an Projekten wie TransHyDE und der Systementwicklungsstrategie. Vor seiner aktuellen Position war er Teil eines Gutachterteams, das von den Nationalen Akademien der Technikwissenschaften und beauftragt wurde, die europäische Sicherheit der Erdgasversorgung zu untersuchen.

 

Projekterfahrung

LFS3 - Langfristszenarien für die Transformation des Energiesystems in Deutschland: Entwicklung und Ausführung von Methoden zur Untersuchung von möglichen Transformationspfaden für das Energiesystem in Deutschland. Es werden die notwendigen Schritte für eine vollständie Reduktion der Treibhausgasemissionen bis 2045 quantitativ anhand von Szenarien analysiert. Der Fokus liegt auf den Auswirkungen auf den Gassektor und Effekten wir einen langfristigen Ausstieg aus fossilen Gasen oder einen Einstieg in eine Wasserstoffwirtschaft im Rahmen der Sektorenkopplung. Die Erstellung eines Wasserstoffnetzes ist hierbei eine der Kernaufgaben des Fachgebiets Energie- und Ressourcenmanagement.

TransHyDe -Systemanalyse zu Transportlösungen für grünen Wasserstoff: Untersuchung von geeignete Optionen der Transport-Infrastruktur für eine europäische Wasserstoffwirtschaft. Ziel des Projekts ist es, mittels modellbasierter Infrastrukturbetrachtung mögliche Topologien bzw. Transportpfade für Wasserstoff zu identifizieren und zu bewerten. Ein Schwerpunkt liegt auf der Analyse der Umwidmung bestehender Transportinfrastruktur für Erdgas auf Wasserstoff und Überprüfung der ermittelten Infrastrukturlösungen durch Gasflusssimulationen.

Lehre

Übungen:

  • Sustainable Energy and Resources - Technology and Systems WS22/23

Betreuung von Bachelor und Masterarbeiten zu den genannten Forschungsschwerpunkten. Bitte die ausgeschreibenen Themenvorschläg beachten. Bis auf weiteres sind keine weiteren Betreuungskapazitäten vorhanden.

Gremientätigkeit

  • Mitglied im Beirat des Essener Energie Club e.V.