Entwerfen und Konstruieren - Massivbau

Module des Bachelorstudienganges

Grundlagen der Tragwerkslehre

In diesem Modul werden den Studierenden die Grundlagen der Tragwerkslehre so vermittelt, dass sie verstehen, warum das Studium der schwierigen Fächer Mathematik und Mechanik nötig ist und sie motiviert sind das Bachelorstudium anzugehen.

Den Studierenden werden bei einem Spaziergang durch die Geschichte der Tragwerke, vom griechischen Tempel bis zum modernen Hochhaus, die wichtigen Baumeister und ihre Bauten vorgestellt. Dabei wird auch klar, dass die Geschichte des Bauens auch die Geschichte der Entwicklung der Werkstoffe, der Berechnungsmethoden und der historischen Randbedingungen ist. Parallel dazu, fast nebenbei, werden die Grundlagen des Tragverhaltens von Bogen, Balken, Seilen und Kuppeln vermittelt.

Das Modul wird im Wintersemester angeboten.

Ansprechpartner: Dr.-Ing. Alex Hückler

Konstruktiver Ingenieurbau I

Eingebettet in den Ansatz der werkstoffübergreifenden Lehre werden in diesem Modul die Grundlagen zur Dimensionierung und konstruktiven Durchbildung von Bauteilen vermittelt. Wesentliches Ziel ist es, die Studierenden zur Bemessung von Querschnitten und Verbindungen aus den Werkstoffen Stahl, Holz und Stahlbeton zu befähigen. Sie werden an einfache Bemessungsaufgaben, vornehmlich an stabförmigen Konstruktionselementen, herangeführt und können dann deren Querschnittsdimensionen festlegen sowie die Festigkeitsnachweise erbringen. Das parallele Vermitteln der verschiedenen Bemessungsansätze für die einzelnen Baustoffe folgt dem Ansatz der werkstoffübergreifenden Lehre. Die Verwendung der unterschiedlichen Baustoffe mit ihren spezifischen Eigenschaften hinsichtlich eines optimalen Einsatzes in den Bauwerken wird dabei besonders herausgestellt, um so die Grundlagen für das kreative, ingenieurmäßige Entwerfen und Konstruieren zu legen.

Das Modul wird im Sommersemester angeboten.

Ansprechpartner: André Prziwarzinski