Fakultät IV - Elektrotechnik und Informatik

Prüfungsausschüsse der Fakultät IV

Für die sechs Bachelor- und acht Masterstudiengänge der Fakultät IV gibt es jeweils einen Prüfungsausschuss, wobei für konsekutive Bachelor- und Masterstudiengänge ein gemeinsamer Prüfungsausschuss zuständig ist. Der Prüfungsausschuss setzt sich aus drei Hochschullehrer*innen, einer*einem Akademischen Mitarbeiter*in und einer*einem Studierenden zusammen, die aus dem Kreis der professoralen Mitglieder eine Vorsitzende oder einen Vorsitzenden wählen.

Der einzelne Prüfungsausschuss achtet darauf, dass die Bestimmungen der Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung (AllgStuPO) der TU Berlin und der fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung (StuPO) für den jeweiligen Studiengang eingehalten werden. Er befasst sich mit allen Prüfungsfragen, nicht mit Studienberatung. Bitte wenden Sie sich bei allgemeinen Fragen zu Ihrem Studiengang sowie zum Vorgehen bei Antragstellung an die Studienfachberatung.

Aufgaben

Der Prüfungsausschuss befasst sich hauptsächlich mit folgenden Aufgaben:

  • Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen
  • Einstufungen ins höhere Fachsemester
  • Digitale Learning Agreements für ERASMUS+
  • Bestellung der Prüfer*innen und Beisitzer*innen
  • Anträge auf Nachteilsausgleich
  • Beratung bei Fragen zu Prüfungsangelegenheiten
  • Anerkennung von Rücktritts- oder Versäumnisgründen
  • Entscheidung über Anträge auf Fristverlängerung (bspw. Abschlussarbeiten)
  • Fristeinhaltung in Bewertungsverfahren für Prüfungen sowie Gegenvorstellungsverfahren
  • Beratung Studierender bei Konflikten im Rahmen von Prüfungen
  • Entscheidung über einen Antrag auf Prüfungsformänderung
  • Bescheinigungen über den Leistungsstand für das BAföG-Amt (Formblatt 5)
  • Ausnahmen vom Modulkatalog / Fächerkatalog (insofern in der StuPO vorgesehen)

Ansprechpartner*innen

Oscar Domenico Maestroni

+49 30 314-73400

Raum MAR 6.023

Katharina Faltin

+49 30 314-73191

Raum MAR 6.016

Wichtige Kommunikationshinweise

Wenn Sie an der TU Berlin immatrikuliert sind, nutzen Sie für die E-Mail-Kommunikation mit uns bitte ausschließlich Ihre TU-E-Mail-Adresse. Wir werden in jedem Fall die Antwort auf Ihre Anfrage an Ihre TU-E-Mail-Adresse senden. Auskünfte an private Mailadressen werden nur in Ausnahmefällen erteilt (ausgenommen Sie haben keine TU-Mailadresse - z. B. Bewerber*innen). Sollten Sie eine Weiterleitung eingerichtet haben, geben Sie bitte Ihre TU-E-Mail-Adresse im CC Ihrer E-Mail an.

Bei E-Mail-Anfragen bitten wir Sie um folgende Angaben:

  • Name (gern mit Ihrem Pronomen, damit wir Sie korrekt ansprechen können)
  • Matrikel-Nr.
  • Studiengang
  • KURZE und möglichst präzise Beschreibung Ihres Anliegens

Die E-Mail-Adressen der einzelnen Prüfungsausschüsse finden Sie auf der Webseite des jeweiligen Prüfungsausschusses.

Bearbeitungszeiten beachten

Es können nur vollständig ausgefüllte und unterschriebene Anträge bearbeitet werden! Bitte achten Sie darauf, dass Ihrem Antrag die notwendigen Nachweise beiliegen.

Bitte berücksichtigen Sie eine angemessene Bearbeitungszeit Ihrer Anträge und reichen Sie Ihre Unterlagen mit ausreichend Vorlaufzeit beim Prüfungsausschuss ein.

Die Unterlagen werden nach dem Genehmigungsverfahren im Prüfungsausschuss an das für Ihren Studiengang zuständige Prüfungsteam im Referat Prüfungen weitergeleitet, anerkannte Studien- und Prüfungsleistungen werden dann automatisch in Ihr QISPOS-Konto eingetragen. Sie erhalten in der Regel dazu keine Rückmeldung.

Allgemeine Informationen

Nachstehend haben wir Antworten auf häufig gestellte Fragen und weitere nützliche Informationen für Sie zusammengestellt. Diese werden  kontinuierlich ergänzt. Vielleicht finden Sie dort schon die Antwort auf Ihre Frage. Sollte Ihnen auffallen, dass eine weitere wichtige Frage hier noch nicht aufgeführt ist, zögern Sie nicht und schreiben Sie diese bitte an studium-lehre(at)eecs.tu-berlin.de. Falls Sie Hilfe beim Ausfüllen von Formularen benötigen, wenden Sie sich bitte an die Studienfachberatung.

 

Welches Prüfungsteam im Referat Prüfungen ist für mich zuständig?

Es gibt fünf Prüfungsteams im Referat Prüfungen, die jeweils unterschiedliche Studiengänge bearbeiten und Sie persönlich (via Webex) oder telefonisch beraten. Durch Auswahl Ihres Studiengangs unter https://www.tu.berlin/pruefungen/pruefungen/kontakt-teams erfahren Sie, welches Team für Sie zuständig ist und wie Sie Kontakt aufnehmen können.

Modulprüfungen

Module werden studienbegleitend mit einer Modulprüfung abgeschlossen. Mit einer Modulprüfung wird festgestellt, in welchem Umfang die Studierenden die Lernergebnisse des Moduls erreicht haben.

Gemäß Ordnung zur Regelung des allgemeinen Studien- und Prüfungsverfahrens (AllgStuPO) der TU Berlin werden die studienbegleitenden Modulprüfungen in Form von schriftlichen oder mündlichen Prüfungen, Portfolioprüfungen, Hausarbeiten oder Referaten erbracht. Die Studien- und Prüfungsordnung (StuPO) Ihres Studiengangs kann darüber hinaus weitere Prüfungsformen vorsehen.

Modulprüfungen werden in der Regel bei der nächsten regulären Prüfungsmöglichkeit eines Moduls abgelegt. Die Anmeldung zu Prüfungen erfolgt online über das Moseskonto/MTS/Modulprüfungen, anderenfalls teilen Ihnen die Dozent*innen weitere Anmeldemöglichkeiten mit.

Bitte beachten Sie unbedingt die An- und Abmeldefristen! Eine angemeldete Prüfung muss beendet werden, sofern Sie nicht in der angegebenen Frist zurücktreten. Sollten Sie zu einer angemeldeten Prüfung nicht erscheinen oder keine Prüfungsleistungen einreichen, wird die Prüfung mit nicht bestanden bewertet bzw. die Prüfungsleistung nicht bepunktet.

Außerhalb der Abmeldefristen kann der Rücktritt von einer angemeldeten Prüfung aus wichtigem Grund erklärt werden (z. B. Krankheit). Der Rücktritt muss spätestens am Tag der Prüfung oder der ersten Prüfungsleistung der*dem Prüfer*in und dem für Ihren Studiengang zuständigen Prüfungsteam im Referat Prüfungen angezeigt werden. Rücktrittsgründe müssen unverzüglich, spätestens innerhalb von fünf Tagen beim Referat Prüfungen nachgewiesen werden.

Nicht bestandene Modulprüfungen können grundsätzlich zwei Mal wiederholt werden. Durch Teilnahme an einer Studienfachberatung wird Ihnen zusätzlich ein vierter Prüfungsversuch gewährt (siehe "Studienfachberatung für zusätzlichen (4.) Prüfungsversuch"). Die Anmeldung zur zweiten und dritten Wiederholungsprüfung erfolgt persönlich beim Referat Prüfungen.

Ab dem 16.10.2022 gelten im ersten Fachsemester in Bachelorstudiengängen an der TU Berlin erstmals nicht bestandene Modulprüfungen als nicht unternommen (sogenannte Freiversuchsregelung, siehe Webseite des Referats Prüfungen: "Freiversuchsregelung"; vgl. § 70 Abs. 3 AllgStuPO). Die Wiederholung einer bestandenen Prüfung ist nicht zulässig.

Gegen Prüfungsbewertungen können Studierende nach Bekanntgabe der Prüfungsbewertung Gegenvorstellung erheben, um eine Überarbeitung und Abänderung der Prüfungsbewertung zu erreichen.

Detaillierte Informationen zu Prüfungsformen, An- und Abmeldungen, Rücktritten, Wiederholungen von Modulprüfungen sowie Bewertungen von Prüfungsleistungen finden Sie in der Ordnung zur Regelung des allgemeinen Studien- und Prüfungsverfahrens (AllgStuPO) der TU Berlin.

Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen

Auf Antrag des*der Studierenden werden Studien- und Prüfungsleistungen, die an einer Hochschule oder rechtlich gleich gestellten Einrichtung des In- und Auslands erbracht wurden, anerkannt, sofern hinsichtlich der erworbenen Kompetenzen keine wesentlichen Unterschiede zu den im Studiengang vorgeschriebenen Modulen bestehen (siehe Modulliste).

Vor Antritt eines Auslandssemesters wird empfohlen, sich die Anerkennungsfähigkeit der zu erbringenden Leistungen in Form eines „Learning Agreements“ durch den Prüfungsausschuss bestätigen zu lassen.

Ausführliche Informationen finden Sie in der Ordnung zur Regelung des allgemeinen Studien- und Prüfungsverfahrens (AllgStuPO).

...die an einer anderen Universität im In- oder Ausland erbracht wurden

Zur Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen reichen Sie bitte das Formular „Antrag auf Überprüfung bisher erbrachter Leistungen“ ein. Der Antrag besteht aus den Teilen A und B. Bitte beachten Sie folgende Hinweise, wann welcher Teil einzureichen ist. Der Antrag auf Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen inkl. der notwendigen Nachweise (Leistungsübersicht, Transcript oft Records; Abschlusszeugnis mit Fächer- und Notenübersicht) ist schriftlich an den für den Studiengang zuständigen Prüfungsausschuss zu richten. Bitte vergessen Sie nicht, den Antrag zu unterschreiben.

a) Wollen Sie sich auf einen Studienplatz bewerben, füllen Sie die Teile A und B aus.

Sie möchten sich um einen Studienplatz bewerben und sich gleichzeitig dafür Leistungen aus einem vorhergehenden Studium anerkennen lassen? Bitte reichen Sie den ausgefüllten Antrag Teil A und Teil B beim zuständigen Prüfungsausschuss ein. Bitte legen Sie zur Einstufung eine Leistungsübersicht Ihres bisherigen Studiums bei. Ansonsten kann der Antrag nicht von uns bearbeitet werden! Danach müssen Sie den von uns vervollständigten und bestätigten Antrag Teil A Ihren Studienplatzbewerbungsunterlagen beilegen bzw. in tuPORT hochladen. Teil B wird an das zuständige Team im Referat Prüfungen weitergeleitet, anerkannte Leistungen werden dann im Notenverbuchungssystem QISPOS eingetragen.

b) Sind Sie schon an der TU Berlin immatrikuliert, benötigen Sie lediglich das Formular Teil B.

In Teil B sollen nur Leistungen angegeben werden, die Sie für Ihr Studium anerkennen lassen möchten. Die Äquivalenz Ihrer außerhalb der TU Berlin erbrachten Leistungen zu einem TU-Modul muss im Pflicht- und Wahlpflichtbereich auf dem Formular jeweils durch eine*n Fachprofessor*in bestätigt werden. Im Wahlbereich kann prinzipiell jeder Kurs anerkannt werden, der an einer anerkannten Hochschule im In- oder Ausland erbracht wurde.

Antrag auf Überprüfung bisher erbrachter Leistungen (Teil A)

Antrag auf Überprüfung bisher erbrachter Leistungen (Teil B)

Hinweise: Die PDF-Datei "Antrag auf Überprüfung bisher erbrachter Leistungen (Teil A)" richtet sich ausschließlich an Bewerber*innen. Die PDF-Datei "Antrag auf Überprüfung bisher erbrachter Leistungen (Teil B)" kann in manchen PDF-Readern nicht korrekt angezeigt werden. In diesem Fall muss man die Datei erst herunterladen und kann sie dann öffnen. Auch in der Vorschau des Windows-Dateimanagers erscheint nur eine Warnmeldung, trotzdem lässt sich das PDF normal öffnen.

...die einem vorherigen Studium an der TU Berlin erbracht wurden

Dieser Bereich befindet sich noch im Aufbau und der Inhalt wird in den nächsten Tagen ergänzt.

...für einen Masterstudiengang, die im TU-Bachelorstudium außerhalb des eigenen Curriculums erbracht wurden (Zusatzmodule)

Dieser Bereich befindet sich noch im Aufbau und der Inhalt wird in den nächsten Tagen ergänzt.

...im Wahlbereich

Die Leistungen wurden in Deutschland erbracht:

  • diese können direkt von Ihrem zuständigen Prüfungsteam anerkannt werden (ein Antrag über den Prüfungsausschuss ist nicht notwendig), Ausnahme: wenn die Leistung für den Master anerkannt werden soll und diese im Bachelor erbracht wurde, der Zugangsvoraussetzung für den Master war

Die Leistungen wurden außerhalb von Deutschland erbracht:

  • Antrag gemäß Angaben ausfüllen
  • ausgefüllten Antrag mit o. g. Unterlagen per E-Mail beim Prüfungsausschuss einreichen
  • Stellungnahme der Fachprofessorin / des Fachprofessors nicht notwendig

Digitales Learning Agreement

Dieser Bereich befindet sich noch im Aufbau und der Inhalt wird in den nächsten Tagen ergänzt.

Wo finde ich Informationen zu anerkannten Sprachnachweisen?

Als Zugangsvoraussetzung für die Masterstudiengänge an der Fakultät IV müssen Sie Englischkenntnisse der Niveaustufe B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER; Common European Framework of Reference for Languages, CEFR) nachweisen (Ausnahme: Computational Neuroscience).

Eine Aufstellung akzeptierter Sprachnachweise finden Sie auf derÜbersichtsseite für alle Masterstudiengänge der Fakultät IV unter der Rubrik "Sprachnachweise für Masterstudiengänge der Fakultät IV".

Es werden ausschließlich die aufgeführten Sprachnachweise akzeptiert. Ausnahmen, die unter anderem während der strengen Corona-Beschränkungen gemacht wurden, gelten ab den Bewerbungsverfahren/Zulassungsverfahren zum Sommersemester 2022 nicht mehr.

Nachteilsausgleich

Für gleiche Chancen zur Teilhabe im Studium erhalten Studierende, die aus triftigen Gründen (z. B. Behinderung oder chronische Krankheit, Schwangerschaft oder Mutterschutz, Pflege und Betreuung naher Angehöriger) nicht in der Lage sind, eine Studien- oder Prüfungsleistung in der vorgesehenen Art und Weise zu erbringen, einen Nachteilsausgleich (§67 AllgStuPO).

Informationen (Beispiele, Musterantrag, Ablauf der Antragstellung u.v.m.) finden Sie auf der Webseite der Allgemeinen Studienberatung - Studieren mit Behinderungen und chronischen Krankheiten.

Ihren Antrag auf Nachteilsausgleich schicken Sie bitte mit den entsprechenden Nachweisen per E-Mail an den für Ihren Studiengang zuständigen Prüfungsausschuss, der dann über den Antrag entscheidet. Die Entscheidung über den Nachteilsausgleich wird Ihnen dann vom zuständigen Prüfungsteam übermittelt. Bitte informieren Sie dann rechtzeitig die jeweiligen Dozierenden der Veranstaltungen, über die angepassten Studien-und Prüfungsbedingungen.

Weitere Ansprechpartner*innen:

Beauftragte für Studierende mit Behinderungen und chronischen Krankheiten

Psychologische Beratung

Studieren mit Kind(ern)

Familienbüro

Antrag auf Fristverlängerung

Dieser Bereich befindet sich noch im Aufbau und der Inhalt wird in den nächsten Tagen ergänzt.

BAföG-Amt / Formblatt 5

Das BAföG-Amt fordert in der Regel einen Leistungsnachweis zum Ende des 4. Fachsemesters ab, ob Sie die von der Hochschule vorgegebenen Leistungspunkte (LP) erreicht haben.

Bei einem geordneten Studienverlauf ist die übliche Anzahl an Leistungspunkten wie folgt festgelegt:

  • Nach dem 1. Semester  15 – 30 LP
  • Nach dem 2. Semester 30 – 60 LP
  • Nach dem 3. Semester 45 – 90 LP
  • Nach dem 4. Semester 60 – 120 LP
  • Nach dem 5. Semester 75 - 150 LP
  • Nach dem 6. Semester 90 - 180 LP

Für eine positive Bestätigung benötigen Sie am Ende des 4. Fachsemesters mindestens 60 LP.

Wie gehen Sie vor?

Bitte schicken Sie Ihren aktuellen QISPOS-Auszug (Leistungsnachweis) und ggf. das Formblatt 5 per E-Mail (ausschließlich von Ihrer TU-E-Mailadresse) an den für Sie zuständigen Prüfungsausschuss. Das Formblatt 5 erhalten Sie über Ihr BAföG-Amt. Nach der Bearbeitung senden wir Ihnen die Unterlagen per E-Mail zurück.

Können Sie 60 LP auf Ihrem QISPOS-Auszug nachweisen?

Bitte schicken Sie Ihren aktuellen  QISPOS-Auszug (Leistungsnachweis) per E-Mail an den zuständigen Prüfungsausschuss, Sie erhalten ihn dann mit der entsprechenden Bestätigung zurück.

Es können nur LP aus Modulprüfungen berücksichtigt werden, die bereits abgeschlossen wurden.

Sie können (noch) keine 60 LP auf Ihrem Studierendenkontoauszug nachweisen?

Sie haben die LP eigentlich schon erreicht, es hat nur noch keine Gutschrift im Studierendenkonto gegeben:

Sollten Prüfungsleistungen noch nicht Ihrem Studierendenkonto gutgeschrieben worden sein, so können Sie zwar durch weitere Bescheinigungen (Moses-Ausdruck, Bestätigung von der*dem Modulverantwortlichen etc.) ggf. erreichte LP nachweisen, um die Mindestpunktzahl nachweisen zu können, aber dafür ist dann die Einreichung von Formblatt 5 notwendig. Dieses muss dann von den BAföG-Beauftragten (professorale Mitglieder des Prüfungsauschusses) unterschrieben werden.

Sie haben die LP nicht erreicht?

Dann schicken Sie bitte Formblatt 5 sowie Ihren aktuellen QISPOS-Auszug an den zuständigen Prüfungsausschuss. Auf dem Formblatt wird dann vermerkt, wie vielen Semestern die tatsächlich erbrachten Leistungen wirklich entsprechen. Für eventuelle Verlängerungsmöglichkeiten des Leitungsnachweises kontaktieren Sie bittet das BAföG-Amt.
 

Mehrfachimmatrikulation

Dieser Bereich befindet sich noch im Aufbau und der Inhalt wird in den nächsten Tagen ergänzt.

Prüfungsformänderung

Sie können aus einem wichtigen Grund die im Modul angegebene Prüfungsform nicht absolvieren und möchten eine andere Prüfungsform für sich beantragen (z. B. von Klausur auf mündliche Prüfung wechseln). Dafür stellen Sie rechtzeitig einen Antrag auf Prüfungsformänderung bei Ihrem zuständigen Prüfungsausschuss. Das Antragsformular finden Sie unter hier oder unter LINK EINFÜGEN.

Bitte beachten Sie, dass Sie den Antrag mit der Stellungnahme der*des Prüfers*in auf der Seite 2 des Antrages einreichen müssen. Das heißt, diese Stellungnahmen müssen Sie zuerst einholen und können erst danach den Antrag beim zuständigen Prüfungsausschuss einreichen! 

Ich möchte eine Abschlussarbeit schreiben. Was muss ich dabei beachten?

Dieser Bereich befindet sich noch im Aufbau und der Inhalt wird in den nächsten Tagen ergänzt.

Plagiate, Täuschung, Ordnungsverstoß

Versucht ein*e Kandidat*in, das Ergebnis einer Prüfungsleistung durch Täuschung oder Einwirken auf Prüfungsorgane zu beeinflussen, wird er*sie von dem*der Prüfer*in von dieser Prüfung ausgeschlossen. Die Prüfung wird in diesem Fall mit „nicht ausreichend“ oder „nicht bestanden“ bewertet und ist zu wiederholen.

Eine Täuschung oder ein Täuschungsversuch liegt insbesondere vor, wenn Quellen einschließlich Internetquellen unverändert oder abgewandelt wiedergegeben werden, wenn, insbesondere Quellen für Texte, Graphiken, Tabellen und Bilder nicht als solche kenntlich gemacht sind oder verwendet werden; das gilt auch, wenn eine schriftliche Arbeit für mehrere Studienleistungen oder Prüfungen verwendet wird. Auch die Verwendung nicht zugelassener Hilfsmittel und die Fälschung empirischer Daten sind als Täuschung zu werten.

Im Wiederholungsfall einer Täuschung kann der Prüfungsausschuss die zu prüfende Person von der Erbringung weiterer Prüfungsleistungen ausschließen, was zu einer Exmatrikulation führen kann.

Ausführliche Informationen zu Täuschung und Ordnungsverstößen finden Sie in der Ordnung zur Regelung des allgemeinen Studien- und Prüfungsverfahrens (AllgStuPO).

Der Fakultätsrat der Fakultät IV hat am 27. Mai 2020 ein Merkblatt zum Umgang mit Plagiaten beschlossen (Beschluss FKR IV 1/12-20.05.2020).

Studienfachberatung für zusätzlichen (4.) Prüfungsversuch

Gemäß § 30 Abs. 4 BerlHG erhalten Studierende einen weiteren, über die Regelungen der AllgStuPO hinausgehenden Prüfungsversuch je Modul, wenn sie an einer Studienfachberatung teilgenommen haben. (Das gilt nicht für die Abschlussarbeit!) Das heißt, dass neben den bestehenden drei Versuchen, eine Modulprüfung erfolgreich abzulegen, ein weiterer (4.) Versuch hinzu kommen kann, wenn man sich einer Studienfachberatung unterzieht. Diese Studienfachberatung findet erst statt, wenn drei Prüfungen in einem Modul nicht bestanden wurden - Freiversuche werden dabei nicht mitgezählt. 

Der Nachweis über die Studienfachberatung soll innerhalb von 6 Wochen nach nicht bestandenem dritten Modulprüfungsversuch beim für den Studiengang zuständigen Prüfungsteam im Referat Prüfungen eingehen. Bei Terminschwierigkeiten genügt im Ausnahmefall innerhalb der Frist die Mitteilung über eine Terminvereinbarung. Wird die Beratung nicht innerhalb von 6 Wochen nachgewiesen oder der innerhalb von 6 Wochen nachgewiesene Termin nicht wahrgenommen, erlischt der Anspruch auf einen weiteren Prüfungsversuch. Das Modul gilt dann als endgültig nicht bestanden.

Bis zur Ausgestaltung dieser Vorgabe in der AllgStuPO der TU Berlin erfolgt die Studienfachberatung für diesen zusätzlichen Prüfungsversuch übergangsweise durch das Referat Studium und Lehre.

Um den Studienfachberatungstermin erfolgreich durchzuführen und abzuschließen, beachten Sie bitte Folgendes:

  • Bitte senden Sie das ausgefüllte und von Ihnen unterschriebene Formular sowie eine vollständige aktuelle Leistungsübersicht (QISPOS-Auszug), aus der auch der nicht bestandene 3. Prüfungsversuch hervorgeht, vor dem Beratungstermin an Manuela Gadow, Referat für Studium und Lehre. 
  • Bitte legen Sie im vereinbarten Beratungstermin nachvollziehbar dar, wie Sie den weiteren Verlauf Ihres Studiums bis zum Abschluss planen. 

Wichtige Hinweise

Bitte beachten Sie, dass es sich bei dieser Beratung nicht um eine inhaltliche oder modulspezifische Prüfungsberatung handelt, sondern um eine allgemeine Studienfachberatung gemäß BerlHG. Für eine prüfungsspezifische Beratung müssten Sie zusätzlich die*den Prüfer*in aufsuchen, wobei ein Gespräch mit der*dem Prüfer*in nicht die geforderte Studienfachberatung gemäß BerlHG ersetzt!

Nach dem Studienfachberatungsgespräch wird von uns auf dem Formular bestätigt, dass dieses stattgefunden hat. Bitte beachten Sie, dass ohne diese Bestätigung der zusätzliche 4. Prüfungsversuch nicht angetreten werden darf. Die Bestätigung ist dem zuständigen Prüfungsteam im Referat Prüfungen und auch der*dem Prüfer*in vorzulegen.

Ausnahmen vom Modulkatalog / Fächerkatalog (nur bestimmte StuPOen)

Dieser Bereich befindet sich noch im Aufbau und der Inhalt wird in den nächsten Tagen ergänzt.

 

ECTS-Ranking

Das ECTS-Ranking stellt eine Einordnung der in Ihrem Studienabschluss erzielten Gesamtnote dar. Dieses wird in der Regel auf Basis der Gesamtnoten der Absolvent*inen der zwei vorausgegangenen Abschlussjahrgänge erstellt. Grundlage für die Berechnung des Rankings im Sommersemester 2018 sind demnach die Gesamtnoten der Absolvent*innen vom Sommersemester 2016 bis einschließlich Wintersemester 2017/2018.

Hier finden Sie für diverse Studiengänge das ECTS-Ranking. Sofern Ihr Studiengang mit dem entsprechenden Abschluss nicht aufgeführt ist, nutzen Sie bitte das auf dieser Seite vorhandene Kontaktformular. Befinden Sie sich noch im Studium, ist eine Erstellung eines ECTS-Rankings oder vergleichbaren Notengrenzen-Gradings nicht möglich. Nutzen Sie daher bitte zur Einordnung Ihrer vorläufigen Durchschnittsnote das letztmögliche verfügbare ECTS-Ranking.

Mastereinschreibung unter Widerrufsvorbehalt

Dieser Bereich befindet sich noch im Aufbau und der Inhalt wird in den nächsten Tagen ergänzt.

Weitere Informationen & Downloads

Studien- und Prüfungsordnungen

Die Ordnung zur Regelung des allgemeinen Studien- und Prüfungsverfahrens in Bachelor- und Masterstudiengängen (AllgStuPO) der TU Berlin enthält Regelungen, die übergreifend für alle Studiengänge gelten.
Zudem gibt es studiengangspezifische Studien- und Prüfungsordnungen (StuPO) sowie Zugangs- und Zulassungsordnungen (ZZO), die die Regelungen der AllgStuPO konkretisieren.

Anerkennung von Leistungen

Das Studierendensekretariat hat Informationen zur Anerkennung von Leistungen bei der Bewerbung, während des Studiums sowie zur Anrechnung von beruflichen Qualifikationen zusammengestellt.

Standort und Postanschrift

Büro der Prüfungsausschüsse

Sekretariat MAR 6-2
Raum MAR 6.016/6.022
Adresse Marchstraße 23
10587 Berlin
Schriftliche Anträge können Sie auch in die Briefkästen MAR 6-2 einwerfen, die sich links in der Halle neben der Pförtnerloge oder im 6. Stock gegenüber dem Raum 6.023 befinden.