Stadt- und Regionalökonomie

News

Verfügbarkeit

Am 01.02.2023 findet keine Sprechstunde bei Prof. Suwala statt.

Das Sekretariat ist vom 27.01. - 03.02.2023 nicht erreichbar.

B11 Klausur "Grundlagen der Stadt- und Regionalökonomie"

Die Klausur im Modul B11 „Grundlagen der Stadt- und Regionalökonomie“ findet am Freitag, 24.02.2023 um 10:00 Uhr in Präsenz im Raum EB 222 statt.

Die Klausur besteht aus folgenden zwei Teilen à 45 Minuten:

  • I - Ökonomische Grundlagen der Stadt- und Regionalplanung
  • II - Standortlehre und Regionalökonomie

Die Anmeldung für die Klausur erfolgt über Moses. Die An- und auch Abmeldung muss bis spätestens 21.02.23 erfolgen. Für eventuelle Ausnahmefälle (wie z.B. Nebenfach, Anrechnungen o.ä.) erfolgt die Anmeldung nach Rücksprache per Mail mit dem Fachgebiets-Sekretariat. Als Teilnahme-Voraussetzung für die Klausur gilt der im Rahmen der Vorlesung "Ökonomische Grundlagen der SRP" eingereichte Kommentar.

Es wird eine Nachschreibeklausur am Montag, 27.03.2023 um 10:00 Uhr in Raum EB 222 angeboten, die auch unabhängig vom ersten Termin wahrgenommen werden kann. Anmeldefrist hierfür ist der 21.03.2023. Danach wird die nächste B11 Klausur vsl. erst wieder turnusgemäß am Ende des Wintersemesters 2023/24 stattfinden.

X-Tutorial: Die Zukunft der Zukunftsorte

Sie nennen sich selbst “Reallabor für die Energiewende”, “der klügste Kiez Berlins“ die “Health City” oder “das deutsche Oxford” - unter dem Namen Berliner Zukunftsorte werden Innovationsstandorte zusammengefasst. Diese Orte sind Teil der Zukunftsstrategie der Hauptstadt, und werden stetig erweitert. Bei näherer Betrachtung ist schnell zu erkennen, dass es nich um die Ansiedlung von Tesla und Bezos geht. Es sollen Lösungen für den Klimawandel oder die globale Gesundheit gefunden, Technologien und Wirtschaftsmodelle für die Städte von Morgen entwickelt und gesellschaftliche Verantwortung übernommen werden. Durch praxisnahe Forschung sollen z.B. herausgefunden werden: Welche standortspezifischen Wirtschafts-, Geschäfts-, oder Arbeitsmodelle werden entwickelt und angewandt? Wie können Zukunftsorte die gesamtstädtische Gesundheit verbessern? Welche Synergien und Zielkonflikte existieren zwischen Stadtentwicklung, urbaner Gesundheit und medizinischer Forschung?

Im Rahmen des Projekts wählen Studierende eigenständige Forschungsschwerpunkte und untersuchen diese im Laufe des Semesters. Alle Fachrichtungen. Für Bachelor (ab 3. Hochschulsemester) und Master.

ISIS: https://isis.tu-berlin.de/course/view.php?id=31178

Lehre Wintersemester 2022/23

Lehrveranstaltungen (LV) finden in Präsenz gemäß der gültigen Pandemieregelungen der TU statt. Weitere Informationen zu den LVs sind auf MOSES zu finden.
Anmeldung: 04. - 18.10.22 über ISIS

Noten Sommersemester 2022

Die Ergebnisse folgender Master-Seminare aus dem Sommersemester 2022 sind verfügbar und können via E-Mail an das Sekretariat im Laufzettel eingetragen werden:

  • Strategische Planungsprozesse der SRP (Prof. Suwala)
  • Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (Prof. Suwala)
  • Ökonomische Rahmenbedingungen im internationalen Zusammenhang (Prof. Suwala)
  • Stadt in der Wissensgesellschaft (Dr. Albers)

Die Ergebnisse aus dem Bachelor-Modul "Vertiefung Stadt- und Regionalökonomie" werden nach Vorliegen der Noten und Abschluss des Gesamtmoduls automatisch in Qispos eingetragen.

Studentisches Symposium: (re)searching urbanity

Die Veranstaltung des studentischen Symposiums zur interdisziplinärer Stadtforschung (re)searching urbanity ist vom 29.07. bis zum 31.07. geplant. Auch das am Fachgebiet Stadt- und Regionalökonomie angesiedelte X-Tutorial Zweckentfremdung, geleitet von Undine Christian und Linus Pfeiffer, beteiligt sich maßgeblich an der Organisation.

Nähere Informationen zur Veranstaltung befinden sich im Call for ideas.

Is Berlin a Walkable City?

This StoryMap provides an overview of the various pedestrian-friendly projects that have been implemented in Berlin as of February 2022. It is meant as a living repository built on the data originally collected by TU Berlin students in the summer semester of 2021 and further expanded by the TU Berlin students in the winter semester 2021/2022.

Credits and acknowledgments are available here.

Noten WiSe 21/22

Die Ergebnisse folgender Master-Seminare aus dem Wintersemester 21/22 sind verfügbar und können via E-Mail an das Sekretariat im Laufzettel eingetragen werden:

- Regionalökonomie, Gewerbeplanung, Finanzplanung (Prof. Lütke Daldrup)
- Kulturwirtschaft und Stadtentwicklung (Dr. Merkel)

Neue Studie zur Reaktion verschiedener Kulturhauptstädte auf die Coronakrise vorgestellt

Kürzlich erfolgte die Veröffentlichung einer Studie zur Reaktion verschiedener Kulturhauptstädte auf die Coronakrise, an der Dr. Janet Merkel mitgewirkt hat. Dazu die Pressemitteilung der Hertie School:

Download der Studie:

Am 26.02.2021 wird es zusätzlich eine Live-Veranstaltung per Livestream zu dem Thema geben: Berliner Kulturpolitik nach der Pandemie: Wie lassen sich kulturelle Vielfalt und Teilhabe wiederherstellen?

Positionspapier der ARL

Neues Positionspapier der ARL zum Thema "SARS-CoV-2-Pandemie: Was lernen wir daraus für die Raumentwicklung?" unter der Beteiligung des FG Stadt-und Regionalökonomie erschienen!

Mona Beyer und Lara Danyel mit Preis für vorbildliche Lehre der TU 2020 ausgezeichnet!

Das gesamte Fachgebiet gratuliert unseren studentischen Mitarbeiterinnen Mona Beyer und Lara Danyel zur Auszeichnung mit dem Sonderpreis für vorbildliche Lehre der TU 2020, der im Zusammenhang mit der hervorragenden Arbeit im Rahmen der Projektwerkstatt „Denk- und Aktionslabor Stadt|Land (DAL)" verliehen wurde.

Weitere Informationen:

https://www.tu.berlin/ueber-die-tu-berlin/themenportal-ueber-die-tu-berlin/2020/dezember/gute-lehre-sichtbar-machen/

https://dalstadtland.de 

FG Stadt- und Regionalökonomie beim Inaugural Call des Berlin Center for Global Engagement (Berlin University Alliance, BUA) erfolgreich

Zusammen mit den Kolleg*innen Prof. Dr. Nina Baur (Technische Universität Berlin) und Prof. Dr. Elmar Kulke (Humboldt-Universität zu Berlin) wird Prof. Dr. Lech Suwala im Sommersemester 2021 ein von der BUA gefördertes Projekt/ Lehrveranstaltung zum Thema „Urbane Landwirtschaft in Nairobi, Kenia“ durchführen. 

Weitere Informationen: https://www.berlin-university-alliance.de/commitments/international/bcge/project-list-2020/index.html 

Vergabe einer Masterarbeit

Es ist eine Masterarbeit zum Thema "Die Digitalisierung von Geschäfts- und Einkaufsstraßen als Lösung zur Revitalisierung des lokalen Einzelhandels am Beispiel der Wilmersdorfer Straße" zu vergeben.

mehr erfahren

Prof. Lech Suwala mit "Best Inspirational Paper" (6th International Research Forum on Mittelstand) ausgezeichnet

Im Rahmen des "6th International Research Forum on Mittelstand" (50 angenommene Paper, 300 Teilnehmer) ist Prof. Suwalas Beitrag (zusammen mit Prof. Rodrigo Basco) “Spatial Familiness And Family Spatialities – Searching for fertile ground between family business and regional studies” mit dem Best Inspirational Paper Award ausgezeichnet worden.

Denk- und Aktionslabor StadtLand - Konzeption und Design einer Plakatausstellung (6 LP)

Was sind aktuelle Herausforderungen und Perspektiven von Klein- und Mittelstädten in der Metropolregion Berlin-Brandenburg? Wie wirken sich die Entwicklungen der boomenden Hauptstadtregion auf Gemeinden der ‘zweiten Reihe’ aus - und wie gehen sie damit um? Wie können wir als Studierende der Raumforschung diese Dynamiken erfassen und selbstbestimmt bearbeiten? Diesen Fragen widmet sich das Denk- und Aktionslabor StadtLand (DAL) der TU Berlin seit drei Semestern. In dieser Zeit haben wir eine Bestandsaufnahme zu Leerstand, Jugendkultur und öffentlichem Raum gemacht, Formen des Alten und Neuen  Arbeitens in Klein- und Mittelstädten analysiert und eine Mobilitätsstudie für die Kommunen Jüterbog und Luckenwalde durchgeführt.

Das vierte und letzte Semester dient dem Ziel, die Inhalte dieser drei Semester im Rahmen einer Plakatausstellung für die Stadt Luckenwalde zu präsentieren. Keine Sorge, eine Teilnahme an den vorangegangenen Semestern ist nicht nötig! Alles, was ihr mitbringen müsst, ist Kreativität, die Lust, sich in das Thema Metropolbeziehungen Berlin-Brandenburg hineinzudenken und Adobe-Programme (Illustrator und Indesign sind dringend erwünscht!).

Im Rahmen eines Online-Seminars wird eine Plakatausstellung konzipiert, die auf die gut dokumentierten Arbeiten der letzten drei Semester DAL zurückgreift. Dabei gilt es, ein Ausstellungsdesign zu entwickeln, Texte (um-)zuschreiben und weiterzuentwickeln Grafiken zu erstellen und die Inhalte zu layouten. Die fertige Ausstellung soll dann an einem besonderen Ort in Luckenwalde der Öffentlichkeit gezeigt werden - mit eurem Namen darunter!

Wir suchen motivierte Studierende, die Lust haben, mit uns ein Team zu gründen:

  • Du scheust nicht vor Illustrator und Indesign zurück, um deine Ideen zu visualisieren?
  • Du liebst es zu zeichnen oder Grafiken zu erstellen?
  • Du hast ein Gespür für Farben und Schriften?
  • Du schreibst gerne Texte und denkst dich in neue Sachverhalte ein?
  • Du hast ein Interesse an den Wechselbeziehungen zwischen Berlin und Klein- und Mittelstädten in Brandenburg?

Wenn du eine der mehrere dieser Fragen mit ‘Ja’ beantworten kannst, dann melde dich jetzt für die Teilnahme an unserer Projektwerkstatt an. Willkommen sind prinzipiell Studierende aller Fachrichtungen und Hochschulsemester in und um Berlin, die sich für das Thema begeistern – eine Teilnahme an den vorangegangenen Semestern ist nicht nötig; lediglich das Vorhandensein von o.g. Programmen ist klar von Vorteil.

Bitte melde dich bei Interesse bis spätestens Montag, den 02.11..2020, für die Veranstaltung per Mail an und beschreibe für unsere Planung kurz, wie du dich in die Projektarbeit einbringen möchtest und welche Vorkenntnisse du mitbringst.

Wir freuen uns auf dich! 

Lara und Mona

 

Semesterauftakt: Videoplenum in der 1. Vorlesungswoche am Freitag, den 06.11. von 10-11 Uhr; dann freitags von 10-12 Uhr; Termine werden bei der 1. Veranstaltung bekanntgegeben

Credits: 6 LPs für Teilnahme; Teilnehmendenzahl auf 10 Personen begrenzt

Kontakt:

Neuer Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Wir freuen uns sehr, unseren neuen Wissenschaftlichen Mitarbeiter Dr. Dimitris Pettas am Fachgebiet begrüßen zu dürfen. Er beschäftigt sich im Rahmen des Marie Skłodowska-Curie Stipendiums mit dem Forschungsprojekt "Platform economy through assemblages. The development of short-term rental markets in Athens, Greece and Berlin, Germany (DweLinks)". Weitere Informationen sind hier zu finden.

Neues Drittmittelprojekt - Platform economy through assemblages. The development of short-term rental markets in Athens and Berlin (DweLinks)

Timeframe: October 2020 - October 2022

Principal Investigator: Dr. Dimitris Pettas

Project supervisor: Prof. Dr. Lech Suwala

DweLinks’ overarching goal is to explore the qualitative, geographical, and space-transformative characteristics of platform economy, and its development within complex, multi-leveled assemblages, in Athens, Greece and Berlin, Germany. More specifically, the project investigates the ways the emergence and establishment of digitally mediated, short-term renting (STR) markets, take place through i) the mobilisation and ii) the creation of ties and flows, among a variety of actors and networks. DweLinks’ major research hypothesis is that the development and establishment of STR activities is taking place through assemblages that employ, bring together, and mobilize human, material, and symbolic elements: urban and natural resources and assets (building stock, transport infrastructure, public spaces, sites of cultural and archeological interest, natural and cultural landscapes), labour, knowledge, services, historical meanings, and the notions of ‘sharing’ and ‘collaboration’. Through a qualitative methodology, heavily based upon assemblage thinking approaches, specifically Assemblage and Actor-Network Theories and the in-depth engagement with two study areas in each city, DweLinks will i) analyse and delineate the STR markets’ landscape in Athens and Berlin, through the exploration of their networks and actors, extent and limits, hybrid development, practices, role in socio-spatial transformations and differentiations, ii) enrich and inform ‘platform economy’ literature in the fields of urban studies, and social and economic geography, iii) inform policy agendas and regulatory frameworks and formulate policy directions, through the in-depth understanding of the development of the STR activity and its articulation in local sites and networks.

Denk- und Aktionslabor Stadt|Land - Beginn der Mobilitätsstudie in Jüterbog & Luckenwalde - Onlinefragebogen

Im Sommersemeseter 2020 führt das Denk- und Aktionslabor Stadt|Land (DAL), eine Projektwerkstatt an der TU Berlin, führt im Juni eine Mobilitätsstudie in Luckenwalde und Jüterbog durch, die vor allem das Pendelverhalten in der Region unter die Lupe nimmt. Dafür haben die Bewohner und Bewohnerinnen der Städte in den kommenden Wochen die Möglichkeit, an einer Online-Befragung teilzunehmen. Das Team aus Studierenden verschiedener Berliner Hochschulen möchte vor allem das Pendelverhalten, die Alltagsmobilität und Schwierigkeiten und Perspektiven des öffentlichen Nahverkehrs untersuchen. Wie funktioniert Mobilität im klein- und mittelstädtischen Raum? Welche Konsequenzen und Bedarfe ergeben sich aus dem Pendeln nach Berlin, aber auch aus den Binnenbewegungen zwischen den Gemeinden in Brandenburg? Vor welchen Mobilitätsherausforderungen stehen Gemeinden der sogenannten „zweiten Reihe“ wie Luckenwalde und Jüterbog? Das sind nur einige der Fragen, die im Rahmen der Studie beantwortet werden sollen.

Der Online-Fragebogen ist vom 27.05. bis zum 17.06.2020 im Netz abrufbar und richtet sich an die Einwohner von Luckenwalde und Jüterbog. Die Ergebnisse der Studie werden nach Abschluss der Befragung für alle Interessierten aufbereitet und auf verschiedenen Kanälen öffentlich zugänglich gemacht. Von der Befragung erhoffen sich die Studierenden einerseits Einblicke in klein- und mittelstädtische Mobilität im Umkreis von Berlin im Allgemeinen; anderseits können aus der Befragung ganz konkrete Schlüsse für die Gemeinden Luckenwalde und Jüterbog gewonnen werden, die an die Stadtverwaltungen weitergegeben werden.

 

Fragen zur Befragung beantwortet das Team gerne unter folgender E-Mail-Adresse:

mobilitaetsstudie@dalstadtland.de

Weitere Infos und den Link zur Befragung gibt es hier:

www.dalstadtland.de

Facebook: Denk- und Aktionslabor StadtLand

Instagram: aktionslabor.stadtland

sowie auf den Websites der Gemeinden Luckenwalde und Jüterbo

Citizen-generated data for public policy

The Joint Research Center (JRC), the European Commission’s science and knowledge service, has recently published an open access Technical Report on citizen-generated data projects which have an impact on public policy (Ponti & Craglia 2020).

The Report presents 18 European projects, and describes in greater detail five projects, by means of interviews conducted with the organisers of selected projects. Hush City is among these five projects and extracts of the interview with Dr. Antonella Radicchi are included throughout the text.

Read the full Report here: Ponti M. and Craglia M. Citizen-generated data for public policy, European Commission, Ispra, 2020 JRC120231

In Memoriam: Hans-Joachim Kujath (1942-2020)

Unser Kollege Hans-Joachim Kujath ist am 4. März 2020 im Alter von 77 Jahren in Berlin verstorben. Der große Verlust tut vor allem vor dem Hintergrund weh, dass sich Hans-Joachim bis zum Schluss dem Institut für Stadt-und Regionalplanung (ISR), dem Fachgebiet Stadt-und Regionalökonomie und seinen Studierenden ganz verschrieben hatte und noch vielfältig am Fachgebiet aktiv war. Hans-Joachim Kujath wurde am 31. Mai 1942 in Berlin geboren. 

1970 beendete Hans-Joachim Kujath sein Studium Stadtbau und Stadtplanung an der Technischen Universität Berlin, dies geschah noch vor der Gründung des Instituts für Stadt- und Regionalplanung (bzw. seiner Vorgänger) so wie wir es heute kennen. Er war bereits von 1979 bis 1987 am Vorgängerinstitut des ISR (Institut für Wohnungsbau und Stadtteilplanung, IWOS) der Technischen Universität Berlin als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig und wirkte für die Lehrgebiete Infrastrukturplanung und Planungsökonomie mit. Nach vielen Jahren und unterschiedlichen Aufgaben in der ganzen Bundesrepublik Deutschland kehrte Hans-Joachim Kujath Mitte der 1990er Jahre nach Berlin zurück, übernahm - als Abteilungs- und stellvertretender Institutsleiter des IRS - seit 2004 eine Honorarprofessur am ISR und dort am Fachgebiet Stadt- und Regionalökonomie. Er hat mit großem Engagement weit über seine Lehrverpflichtung hinaus, auch nach seiner offiziellen Entpflichtung viele Studierendengenerationen für die Grundlagen der Regionalökonomie und insbesondere die ökonomischen und räumlichen Aspekte der Wissensgesellschaft begeistert. Zu seinen weiteren Arbeitsschwerpunkten gehörten Wirtschaftsraum- und Wirtschafts-verflechtungsanalysen, Metropolenforschung, Europäische Raumentwicklung, insbesondere Osteuropa, Regionale Struktur- und Raumentwicklungspolitik und nicht zuletzt theoretische und konzeptionelle Aspekte rund um ‚Räume‘ in der Stadt- und Regionalökonomie. Darüber hinaus war seine Honorarprofessur Ausgangspunkt für vielfältige Kooperationen zwischen ISR und IRS.

Nimmt man sein Studium und sein Wirken an der Technischen Universität Berlin zuletzt als Klammer, hat Hans-Joachim Kujath direkt oder indirekt mehr als ein halbes Jahrhundert am ISR oder seinen Vorgängerinstituten gewirkt. Wir denken mit Dankbarkeit an unseren engagierten, diskussionsfreudigen und zugewandten Kollegen zurück. Persönlich verlieren wir nicht nur unseren wissenschaftlichen Mentor und geschätzten Projektpartner, sondern einen sehr guten Freund.

 

Berlin, 17. März 2020

Lech Suwala und Dietrich Henckel