Stadt- und Regionalökonomie

News

B11 Klausur "Grundlagen der Stadt- und Regionalökonomie"

Die Nachschreibeklausur im Modul B11 „Grundlagen der Stadt- und Regionalökonomie“ findet am Donnerstag, 11.04.2024 um 10:00 Uhr im Raum EB 222 statt.

Die Klausur besteht aus folgenden zwei Teilen à 45 Minuten:

  • I - Ökonomische Grundlagen der Stadt- und Regionalplanung
  • II - Standortlehre und Regionalökonomie

Die Anmeldung für die Klausur erfolgt über Moses. Die An- und auch Abmeldung muss bis spätestens 08.04.2024 erfolgen. Für eventuelle Ausnahmefälle (wie z.B. Nebenfach, Anrechnungen o.ä.) erfolgt die Anmeldung nach Rücksprache per Mail mit dem Fachgebiets-Sekretariat. Als Teilnahme-Voraussetzung für die Klausur gilt der im Rahmen der Vorlesung "Ökonomische Grundlagen der SRP" eingereichte Kommentar.

 

Noten Wintersemester 2023/24

Die Ergebnisse folgender Master-Seminare aus dem Wintersemester 2023/24 sind verfügbar und können via E-Mail an das Sekretariat im Laufzettel eingetragen werden:

  • Ökonomie der Stadterneuerung (S. Starre)

 

Noten Sommersemester 2023

Die Ergebnisse folgender Master-Seminare aus dem Sommersemester 2023 sind verfügbar und können via E-Mail an das Sekretariat im Laufzettel eingetragen werden:

  • NEU: Ökonomie der Stadterneuerung (Prof. Suwala)
  • Stadt in der Wissensgesellschaft (Dr. Albers)
  • Globale Prozesse städtischer Transformationen (Prof. Suwala)

Die Noten der Bachelor-Seminare "Städtische und regionale Wirtschaftsprognose" und "Wohnungswesen" liegen vor. Die Ergebnisse aus dem Modul B15.31d "Vertiefung Stadt- und Regionalökonomie" werden nach Abschluss des Gesamtmoduls automatisch in Qispos eingetragen.

Neues Lehrbuch von Prof. Dr. Suwala zu den "Schlüsselbegriffen der Wirtschaftsgeographie" erschienen!

Neuer lehrbuchartiger Sammelband von Prof. Dr. Suwala beleuchtet 25 Schlüsselbegriffe der Wirtschaftsgeographie ganzheitlich und aus einer Vielzahl von Perspektiven!

In diesem lehrbuchartigen Sammelband werden 25 Schlüsselbegriffe der Wirtschaftsgeographie ganzheitlich skizziert, diskutiert und aus möglichst vielerlei Zugängen bzw. Perspektiven - und damit unabhängig von eigenen Positionen, Forschungsschwerpunkten oder Denkschulen - in ihrer Entwicklung und Bedeutung für die Wirtschaftsgeographie dargestellt und beleuchtet. Das Ziel der Beiträge besteht darin, ein ganzheitliches Bild des betreffenden Schlüsselbegriffs darzustellen, um den Studierenden möglichst breite Interpretationsmöglichkeiten und Anwendungsfelder aufzuzeigen. Die Struktur des lehrbuchartigen Nachschlagewerks ist in acht Teile und 25 Kapitel gegliedert: Einleitung – Fundamente – Triebkräfte – Strukturen – Prozesse – Organisation – Gestaltungsmöglichkeiten – Herausforderungen mit jeweils drei oder vier Kapiteln. Nach einer allgemeinen Einleitung, die neuere Entwicklungen und Konturen der Fachdisziplin (Suwala) thematisiert, folgen mit Fundamenten und Triebkräften zwei Teile, die eine Art Basis darstellen und ein erweitertes Set an Produktionsfaktoren umfassen. Dabei werden mit Menschenbildern (Scheuplein), Raum (Suwala), Arbeit (Merkel), Kapital (Flögel/Gärtner), Produktion (Halder), Wissen/Lernen (Ibert/Schmidt), Innovation (Revilla-Diez/Breul) und Entrepreneurship (Sternberg/Hundt) besondere Schlüsselbegriffe hervorgehoben, die ein grundständiges Verständnis mit einer modernen Auslegung von Produktionsfaktoren verbinden. Keineswegs werden diese ‚Produktionsfaktoren‘ – hier ist der traditionelle Begriff vielleicht etwas irreführend nur gegenständlich und substanziell betrachtet, sondern in ihrer konzeptionellen Vielfalt und mannigfaltigen Auslegung dargestellt, wie sie in der Fachdisziplin gegenwärtig verhandelt werden. Mit Strukturen, Prozessen und Organisation wird diese Basis dann konkretisiert und dynamisiert. Die Teile Strukturen und Organisation orientieren sich sowohl an einer räumlichen Zuschreibung von Entitäten als Zentren (Growe), Peripherien (Schumacher) und Cluster (Kiese) als auch institutionellen Zuschreibung von Entitäten als Unternehmen (Fromhold-Eisebith), Netzwerke (Menzel) und Märkte (Berndt/Boeckler). Mit Prozessen sind grundlegende Dynamiken wie Mobilität (Neiberger), Wandel (Kitzmann) und Austausch (Mossig) gemeint. Der Teil Gestaltungsmöglichkeiten orientiert sich an unterstützenden Mechanismen, wie sie durch sich selbst verstärkende Effekte (Wegbereiter) (Suwala), Institutionen (Faller/Hassink) und Steuerung (Suwala) zum Tragen kommen. Schließlich thematisiert der Teil Herausforderungen mit Globalisierung (Kulke), Umwelt (Braun / Schulz), Krisen (Brinks/Zademach) und Kultur (Dirksmeier) aktuelle Phänomene, denen sich das Fach annimmt und die sicherlich in der Zukunft noch stärker in den Vordergrund der Fachdisziplin rücken werden.

Link: https://www.utb.de/doi/book/10.36198/9783838553917 

Leseprobe: http://www.blickinsbuch.de/item/3f2c0ff58377486fc80b85bc55a46aaf 

Zeitnah für TU-Angehörige über das Universitätsnetz downloadbar!

Gewerbehöfe 2.0 - Artikel zur produktiven Stadt im "Potenzial" veröffentlicht!

Die Gewerbehöfe 2.0 sollen die Produktion zurück in die Stadt der Zukunft holen. Mehr dazu im Artikel "Die Produktive Stadt" von Lukas Becker und Prof. Dr. Lech Suwala!

Nach einer Zeit der räumlichen Trennung zwischen Wohnen und Arbeiten sollen die Gewerbehöfe 2.0 die Produktion auf verträgliche Weise zurück in die Stadt der Zukunft holen. Um den Herausforderungen dieser Zielsetzung zu begegnen, startet in Lichtenberg das erste landeseigene Pilotprojekt zu den Gewerbehöfen 2.0. Mehr zu dem Thema gibt es im Artikel "Die produktive Stadt" von Lukas Becker und Prof. Dr. Lech Suwala, erschienen im "Potenzial - Das WISTA-Magazin", zu lesen! 

Link: https://www.wista.de/aktuelles/news/die-produktive-stadt

KomPAS - Studie zu den Entwicklungsperspektiven des Gewerbes in der Wilmersdorfer Straße veröffentlicht!

Nachhaltige Zukunftsperspektiven für die Wilmersdorfer Straße in Berlin-Charlottenburg - Mehr als nur Einzelhandel!

Im Rahmen der KomPAS-Studie beschäftigten sich Prof. Dr. Lech Suwala, Nina Pfeil, Max Lange und Linus Pfeiffer mit einer wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit den nachhaltigen Zukunftsperspektiven der Wilmersdorfer Straße. Die Wilmersdorfer Straße ist eine zentrale und historisch gewachsene Geschäftsstraße im Westen Berlins und ist nicht nur ein bedeutender Standort für den Einzelhandel, sondern auch gesellschaftlicher Treffpunkt, Flaniermeile und Nachbarschaftstreff für die Bewohner*innen des umliegenden Kiezes. Im Fokus der Studie standen die gewerblich genutzten Erdgeschosseinheiten der Wilmersdorfer Straße.

Die Zwischenergebnisse und das Endergebnis wurden auf zwei Veranstaltungen, welche von der Wirtschaftsförderung des Bezirkes Charlottenburg-Wilmersdorf veranstaltet wurden, vor Fachpublikum und der Öffentlichkeit präsentiert.

Link zur Studie: https://depositonce.tu-berlin.de/items/81b31fe8-f8ce-4670-b7d6-35922f5b03f0

Noten Wintersemester 2022/23

Die Ergebnisse folgender Master-Seminare aus dem Wintersemester 2022/23 sind verfügbar und können via E-Mail an das Sekretariat im Laufzettel eingetragen werden:

  • Regionalökonomie, Gewerbeplanung, Finanzplanung (Prof. Lütke Daldrup)
  • Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (Dr. Albers)

Die Noten des Bachelor-Seminars "Aktuelle Themen der Stadt- und Regionalökonomie" liegen vor. Die Ergebnisse aus dem Modul B15.31d "Vertiefung Stadt- und Regionalökonomie" werden nach Abschluss des Gesamtmoduls automatisch in Qispos eingetragen.

Die Ergebnisse der B11 Klausur "Grundlagen der Stadt- und Regionalökonomie" vom 24.02.2023 und 27.03.2023 sind in Qispos eingetragen.

Die Ergebnisse des Master-Projekts sind in Qispos eingetragen.

X-Tutorial: Die Zukunft der Zukunftsorte

Sie nennen sich selbst “Reallabor für die Energiewende”, “der klügste Kiez Berlins“ die “Health City” oder “das deutsche Oxford” - unter dem Namen Berliner Zukunftsorte werden Innovationsstandorte zusammengefasst. Diese Orte sind Teil der Zukunftsstrategie der Hauptstadt, und werden stetig erweitert. Bei näherer Betrachtung ist schnell zu erkennen, dass es nich um die Ansiedlung von Tesla und Bezos geht. Es sollen Lösungen für den Klimawandel oder die globale Gesundheit gefunden, Technologien und Wirtschaftsmodelle für die Städte von Morgen entwickelt und gesellschaftliche Verantwortung übernommen werden. Durch praxisnahe Forschung sollen z.B. herausgefunden werden: Welche standortspezifischen Wirtschafts-, Geschäfts-, oder Arbeitsmodelle werden entwickelt und angewandt? Wie können Zukunftsorte die gesamtstädtische Gesundheit verbessern? Welche Synergien und Zielkonflikte existieren zwischen Stadtentwicklung, urbaner Gesundheit und medizinischer Forschung?

Im Rahmen des Projekts wählen Studierende eigenständige Forschungsschwerpunkte und untersuchen diese im Laufe des Semesters. Alle Fachrichtungen. Für Bachelor (ab 3. Hochschulsemester) und Master.

ISIS: https://isis.tu-berlin.de/course/view.php?id=31178

Lehre Wintersemester 2022/23

Lehrveranstaltungen (LV) finden in Präsenz gemäß der gültigen Pandemieregelungen der TU statt. Weitere Informationen zu den LVs sind auf MOSES zu finden.
Anmeldung: 04. - 18.10.22 über ISIS

Noten Sommersemester 2022

Die Ergebnisse folgender Master-Seminare aus dem Sommersemester 2022 sind verfügbar und können via E-Mail an das Sekretariat im Laufzettel eingetragen werden:

  • Strategische Planungsprozesse der SRP (Prof. Suwala)
  • Wohnungs- und Immobilienwirtschaft (Prof. Suwala)
  • Ökonomische Rahmenbedingungen im internationalen Zusammenhang (Prof. Suwala)
  • Stadt in der Wissensgesellschaft (Dr. Albers)

Die Ergebnisse aus dem Bachelor-Modul "Vertiefung Stadt- und Regionalökonomie" werden nach Vorliegen der Noten und Abschluss des Gesamtmoduls automatisch in Qispos eingetragen.

Studentisches Symposium: (re)searching urbanity

Die Veranstaltung des studentischen Symposiums zur interdisziplinärer Stadtforschung (re)searching urbanity ist vom 29.07. bis zum 31.07. geplant. Auch das am Fachgebiet Stadt- und Regionalökonomie angesiedelte X-Tutorial Zweckentfremdung, geleitet von Undine Christian und Linus Pfeiffer, beteiligt sich maßgeblich an der Organisation.

Nähere Informationen zur Veranstaltung befinden sich im Call for ideas.

Is Berlin a Walkable City?

This StoryMap provides an overview of the various pedestrian-friendly projects that have been implemented in Berlin as of February 2022. It is meant as a living repository built on the data originally collected by TU Berlin students in the summer semester of 2021 and further expanded by the TU Berlin students in the winter semester 2021/2022.

Credits and acknowledgments are available here.

Noten WiSe 21/22

Die Ergebnisse folgender Master-Seminare aus dem Wintersemester 21/22 sind verfügbar und können via E-Mail an das Sekretariat im Laufzettel eingetragen werden:

- Regionalökonomie, Gewerbeplanung, Finanzplanung (Prof. Lütke Daldrup)
- Kulturwirtschaft und Stadtentwicklung (Dr. Merkel)

Neue Studie zur Reaktion verschiedener Kulturhauptstädte auf die Coronakrise vorgestellt

Kürzlich erfolgte die Veröffentlichung einer Studie zur Reaktion verschiedener Kulturhauptstädte auf die Coronakrise, an der Dr. Janet Merkel mitgewirkt hat. Dazu die Pressemitteilung der Hertie School:

Download der Studie:

Am 26.02.2021 wird es zusätzlich eine Live-Veranstaltung per Livestream zu dem Thema geben: Berliner Kulturpolitik nach der Pandemie: Wie lassen sich kulturelle Vielfalt und Teilhabe wiederherstellen?

Positionspapier der ARL

Neues Positionspapier der ARL zum Thema "SARS-CoV-2-Pandemie: Was lernen wir daraus für die Raumentwicklung?" unter der Beteiligung des FG Stadt-und Regionalökonomie erschienen!

Mona Beyer und Lara Danyel mit Preis für vorbildliche Lehre der TU 2020 ausgezeichnet!

Das gesamte Fachgebiet gratuliert unseren studentischen Mitarbeiterinnen Mona Beyer und Lara Danyel zur Auszeichnung mit dem Sonderpreis für vorbildliche Lehre der TU 2020, der im Zusammenhang mit der hervorragenden Arbeit im Rahmen der Projektwerkstatt „Denk- und Aktionslabor Stadt|Land (DAL)" verliehen wurde.

Weitere Informationen:

https://www.tu.berlin/ueber-die-tu-berlin/themenportal-ueber-die-tu-berlin/2020/dezember/gute-lehre-sichtbar-machen/

https://dalstadtland.de 

FG Stadt- und Regionalökonomie beim Inaugural Call des Berlin Center for Global Engagement (Berlin University Alliance, BUA) erfolgreich

Zusammen mit den Kolleg*innen Prof. Dr. Nina Baur (Technische Universität Berlin) und Prof. Dr. Elmar Kulke (Humboldt-Universität zu Berlin) wird Prof. Dr. Lech Suwala im Sommersemester 2021 ein von der BUA gefördertes Projekt/ Lehrveranstaltung zum Thema „Urbane Landwirtschaft in Nairobi, Kenia“ durchführen. 

Weitere Informationen: https://www.berlin-university-alliance.de/commitments/international/bcge/project-list-2020/index.html 

Vergabe einer Masterarbeit

Es ist eine Masterarbeit zum Thema "Die Digitalisierung von Geschäfts- und Einkaufsstraßen als Lösung zur Revitalisierung des lokalen Einzelhandels am Beispiel der Wilmersdorfer Straße" zu vergeben.

Prof. Lech Suwala mit "Best Inspirational Paper" (6th International Research Forum on Mittelstand) ausgezeichnet

Im Rahmen des "6th International Research Forum on Mittelstand" (50 angenommene Paper, 300 Teilnehmer) ist Prof. Suwalas Beitrag (zusammen mit Prof. Rodrigo Basco) “Spatial Familiness And Family Spatialities – Searching for fertile ground between family business and regional studies” mit dem Best Inspirational Paper Award ausgezeichnet worden.

Denk- und Aktionslabor StadtLand - Konzeption und Design einer Plakatausstellung (6 LP)

Was sind aktuelle Herausforderungen und Perspektiven von Klein- und Mittelstädten in der Metropolregion Berlin-Brandenburg? Wie wirken sich die Entwicklungen der boomenden Hauptstadtregion auf Gemeinden der ‘zweiten Reihe’ aus - und wie gehen sie damit um? Wie können wir als Studierende der Raumforschung diese Dynamiken erfassen und selbstbestimmt bearbeiten? Diesen Fragen widmet sich das Denk- und Aktionslabor StadtLand (DAL) der TU Berlin seit drei Semestern. In dieser Zeit haben wir eine Bestandsaufnahme zu Leerstand, Jugendkultur und öffentlichem Raum gemacht, Formen des Alten und Neuen  Arbeitens in Klein- und Mittelstädten analysiert und eine Mobilitätsstudie für die Kommunen Jüterbog und Luckenwalde durchgeführt.

Das vierte und letzte Semester dient dem Ziel, die Inhalte dieser drei Semester im Rahmen einer Plakatausstellung für die Stadt Luckenwalde zu präsentieren. Keine Sorge, eine Teilnahme an den vorangegangenen Semestern ist nicht nötig! Alles, was ihr mitbringen müsst, ist Kreativität, die Lust, sich in das Thema Metropolbeziehungen Berlin-Brandenburg hineinzudenken und Adobe-Programme (Illustrator und Indesign sind dringend erwünscht!).

Im Rahmen eines Online-Seminars wird eine Plakatausstellung konzipiert, die auf die gut dokumentierten Arbeiten der letzten drei Semester DAL zurückgreift. Dabei gilt es, ein Ausstellungsdesign zu entwickeln, Texte (um-)zuschreiben und weiterzuentwickeln Grafiken zu erstellen und die Inhalte zu layouten. Die fertige Ausstellung soll dann an einem besonderen Ort in Luckenwalde der Öffentlichkeit gezeigt werden - mit eurem Namen darunter!

Wir suchen motivierte Studierende, die Lust haben, mit uns ein Team zu gründen:

  • Du scheust nicht vor Illustrator und Indesign zurück, um deine Ideen zu visualisieren?
  • Du liebst es zu zeichnen oder Grafiken zu erstellen?
  • Du hast ein Gespür für Farben und Schriften?
  • Du schreibst gerne Texte und denkst dich in neue Sachverhalte ein?
  • Du hast ein Interesse an den Wechselbeziehungen zwischen Berlin und Klein- und Mittelstädten in Brandenburg?

Wenn du eine der mehrere dieser Fragen mit ‘Ja’ beantworten kannst, dann melde dich jetzt für die Teilnahme an unserer Projektwerkstatt an. Willkommen sind prinzipiell Studierende aller Fachrichtungen und Hochschulsemester in und um Berlin, die sich für das Thema begeistern – eine Teilnahme an den vorangegangenen Semestern ist nicht nötig; lediglich das Vorhandensein von o.g. Programmen ist klar von Vorteil.

Bitte melde dich bei Interesse bis spätestens Montag, den 02.11..2020, für die Veranstaltung per Mail an und beschreibe für unsere Planung kurz, wie du dich in die Projektarbeit einbringen möchtest und welche Vorkenntnisse du mitbringst.

Wir freuen uns auf dich! 

Lara und Mona

 

Semesterauftakt: Videoplenum in der 1. Vorlesungswoche am Freitag, den 06.11. von 10-11 Uhr; dann freitags von 10-12 Uhr; Termine werden bei der 1. Veranstaltung bekanntgegeben

Credits: 6 LPs für Teilnahme; Teilnehmendenzahl auf 10 Personen begrenzt

Kontakt: