Stadt- und Regionalökonomie
2Rad-1Kauf-0Emission – Radverkehr als Perspektive für den innerstädtischen Einzelhandel
Laufzeit: 2016 - 2018 im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP)

Mitwirkende

ProjektleitungProf. Dr. Dietrich Henckel  
Wissenschaftliche Mitarbeiter_inDipl.-Geographin Susanne Thomaier  
Studentische Mitarbeiter_inAnton Wohldorf 

Beschreibung

Bei der Gestaltung eines zukünftigen stadt- und umweltverträglichen Einkaufsverkehrs kommt dem Fahrrad eine entscheidende Bedeutung zu. Schon heute wird in der Stadt eine Vielzahl von Wegen mit dem Fahrrad zurückgelegt und gerade für den Einkauf besitzt das Fahrrad durch seine Reichweite und Flexibilität noch große Potentiale.

Das Projekt 2Rad–1Kauf–0Emission zielt darauf ab, diese Potentiale freizusetzen und über die Zusammenarbeit mit Einzelhändlern im Projektgebiet „Schönhauser Allee“ in Berlin neue Möglichkeiten zu finden, den Einkauf mit dem Rad bequemer zu machen. Gesamtziel des Vorhabens ist es, über einen umfassenden Aktivierungsprozess in einer Zukunftswerkstatt, Einzelhändler_innen zu motivieren, gemeinsam getragene Maßnahmen für die Schönhauser Allee als radfahrfreundlichen Standort zu entwickeln und diese umzusetzen. Auch geht es dabei darum, das ökonomische Potenzial, das von der radfahrenden Kundschaft ausgeht, zu kommunizieren und durch entsprechende Maßnahmen und Angebote zu erschließen.

Das als partizipativer Forschungsansatz durchgeführte Projekt versucht die soziale Wirklichkeit zu verstehen (z. B. Barrieren für innovative Fahrradkonzepte) und diese im Sinne des übergeordneten Gesamtziels zu beeinflussen. Die Einzelhändler_innen vor Ort sollen dazu angeregt werden, eine innovative Fahrradförderung als Teil ihrer Standortpolitik zu begreifen und entsprechende Lösungen für die radfahrende Kundschaft an ihrem Standort bereitzustellen. Hierfür werden verschiedene qualitative Forschungs- und Beteiligungsmethoden angewandt (z.B. Begehungen, Helmkamerafahrten, Fokusgruppen, Photovoice).

Das vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans (NRVP) geförderte Projekt wird in Kooperation des Fachgebiet Stadt- und Regionalökonomie und dem Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung der TU Berlin durchgeführt. Das auf drei Jahre veranschlagte Vorhaben (2016 - 2018) soll als Good-Practice Beispiel Vorbildcharakter für das Zusammenspiel (und für Synergien) von Einzelhandel und Radverkehrsfreundlichkeit bekommen.

Partner