Städtebauliche Denkmalpflege und Urbanes Kulturerbe

Prof. Dr. Stephanie Herold

Prof. Dr.

Stephanie Herold

s.herold@tu-berlin.de

Sekretariat B 3
Raum B 121

Wissenschaftlicher Werdegang

Seit WS 2021/22Professorin am Institut für Stadt- und Regionalplanung der TU Berlin
2016–2021Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kompetenzzentrum Denkmalwissenschaften und Denkmaltechnologien (KDWT), Otto-Friedrich-Universität Bamberg
2016Promotion an der TU Berlin; Titel der Dissertation: „… nicht, weil wir es für schön halten …“. Das Schöne im denkmaltheoretischen Diskurs.“
2008–2016Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Stadt- und Regionalplanung, TU Berlin, Fachgebiet Denkmalpflege
2007–2008Freiberufliche Tätigkeit als Denkmalpflegerin
2005–2007Studium der Denkmalpflege an der TU Berlin
1998­–2005Studium der Kunstgeschichte und Europäischen Ethnologie in Bamberg, Bergen (Norwegen) und Berlin

Forschung

  • Geschichte und Theorie der Denkmalpflege
  • Denkmalwahrnehmung, Ästhetik und Emotionen
  • Kulturelles Erbe in Osteuropa
  • Architektur der Nachkriegsmoderne und Postmoderne

Mitgliedschaften

  • ICOMOS Deutschland
  • Arbeitskreis Theorie und Lehre der Denkmalpflege (AKTLD, seit 2018 Vorstandsmitglied)
  • Association of Critical Heritage Studies
  • European Architectural History Network (EAHN)
  • Fachbeirat der Wissenschaftlichen Sammlungen zur Bau- und Planungsgeschichte der 
    DDR, Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung.

Publikationen

Das Schöne wird seit den Anfängen denkmaltheoretischer Überlegungen als wertstiftende Kategorie explizit ausgeklammert. Gleichzeitig wird es implizit ständig verhandelt, sei es im theoretischen Kontext oder in der Auseinandersetzung um das »schöne« Denkmal in der Praxis. Ausgehend von dieser Diskrepanz untersucht Stephanie Herold die Rolle des Schönen in der Denkmalpflege von deren Anfängen im 19. Jahrhundert bis in die heutige Zeit.

Im Schatten der Berliner Prestigebauten – ob Palast der Republik oder Kino International – entstanden in der DDR eine Reihe weit weniger beachtete, bei weitem aber nicht weniger markante Bauwerke der Ost- und Postmoderne. Der in Pastell getauchte Bowlingtreff Leipzig, die wundervolle Zitronenpresse in Gera, das historistisch ernste Fünfgiebelhaus in Rostock oder das Pumpspeicherwerk Hohen­warte: Bauten, die noch nicht in Gänze entdeckt worden sind und deren Baugeschichten auch Geschichten über das kollektive Arbeiten erzählen können. Das Kollektiv lädt ein zur architektonischen Entdeckungsreise, zeigt so manches Unbekanntes und blickt dabei hinter die Fassade auf die grundlegenden Prozesse der Architekturproduktion.

In der Denkmaltheorie bzw. in den internationalen Heritage Studies verschiebt sich die Aufmerksamkeit sukzessive vom kulturellen Erbe als materieller Hinterlassenschaft hin zum kulturellen Erben als sozialem und politischem Prozess. Der Denkmaltheoretiker Gerhard Vinken hat in zahlreichen Beiträgen entscheidende intellektuelle Impulse zu dieser Entwicklung im Feld gegeben. Der Band versammelt Antworten namhafter Wissenschaftler*innen und Nachwuchsforscher*innen auf Gerhard Vinkens Anregungen.

In Bezug auf das Kulturerbe sind die Emotionen als Thema zurück; der "emotional turn", so scheint es, hat die Denkmalwissenschaften erreicht. Wie gehen wir mit den neuen Herausforderungen um, und mit welcher Rollenverteilung? Können wir weiterhin mit einem vorgeblich wissenschaftlichen Denkmalbegriff, der sich auf eine Mastererzählung, einen Kanon, beruft, Wertzuweisungen betreiben? Wie können wir unterschiedliche Communities, mit Ihren Herkünften, Erinnerungen und Emotionen gerecht werden?Die hier versammelten Beiträge spiegeln in ihrer Bandbreite die unterschiedlichen Facetten des komplexen Verhältnisses zwischen Denkmalwissenschaften und Emotionen wider.

Publikationsübersicht

Monographien

  • „nicht, weil wir es für schön halten“. Zur Rolle des Schönen in der Denkmalpflege, Bielefeld 2018.
  • Inszenierungen von Geschichte und Landschaft. Schwedische Malerei um 1900, Saarbrücken 2007.

Herausgeberschaften

  • Alltägliches Erben (=  Veröffentlichungen des Arbeitskreises Theorie und Lehre der Denkmalpflege e.V., Band 30), (gemeinsam mit Eva von Engelberg und Svenja Hönig), Holzminden 2023.
  • Das Kollektiv. Formen und Vorstellungen gemeinschaftlicher Architekturproduktion in der DDR, (gemeinsam mit Stefanie Brünenberg, Harald Engler, Sophie Stackmann und Scarlett Wilks), Berlin 2022.
  • Kollektiv und Kollaborativ. Positionen gemeinschaftlichen Arbeitens in Architektur und Planung vom 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart, (gemeinsam mit Harald Engler und Scarlett Wilks), Bamberg 2022.
  • Avantgarde oder uncool? Denkmalpflege in der Transformationsgesellschaft, (=  Veröffentlichungen des Arbeitskreises Theorie und Lehre der Denkmalpflege e.V., Band 29), (gemeinsam mit Silke Langenberg und Daniela Spiegel), Holzminden 2022.
  • Politiken des Erbens in Urbanen Räumen. Festschrift für Gerhard Vinken, (gemeinsam mit Johanna Blokker und Carmen M. Enss), Bielefeld 2021.
  • Denkmal­_Emotion. Politisierung – Mobilisierung – Bindung, (=  Veröffentlichungen des Arbeitskreises Theorie und Lehre der Denkmalpflege e.V., Band 29), (gemeinsam mit Gerhard Vinken), Holzminden 2021.
  • Denkmalwelten und Erbediskurse. Festschrift für Gabi Dolff (gemeinsam mit Sylvia Butenschön, Gülsah Stapel u.a.), Berlin 2021.
  • Erhaltung. Akteure, Interessen, Utopien, (=  Veröffentlichungen des Arbeitskreises Theorie und Lehre der Denkmalpflege e.V. , Band 29), (gemeinsam mit Christian Raabe), Holzminden 2020.
  • Renationalisierung oder Sharing heritage. Wo steht die Denkmalpflege im Europäischen Kulturerbejahr 2018? (=  Veröffentlichungen des Arbeitskreises Theorie und Lehre der Denkmalpflege e.V. , Band 29), (gemeinsam mit Anneli Randla und Ingrid Scheurmann), Holzminden 2019.
  • Community spaces. Conception, appropriation, identity, (gemeinsam mit Maren Harnack, Sebastian Haumann u.a.), Berlin 2015.
  • Re-Vision-IBA '87. 25 Jahre Internationale Bauausstellung Berlin 1987, (gemeinsam mit Thorsten Dame und Andreas Salgo), Berlin 2012.
  • 45+. Post-War Modern Architecture in Europe, (gemeinsam mit Biljana Stefanovska), Berlin 2012.
  • Reading the City. Urban Space and Memory in Skopje, (gemeinsam mit Benjamin Langer und Julia Lechler), Berlin 2010.

Aufsätze

  • Sublime, kitschy, atmospheric. Aesthetic practices of urban explorers between aestheticization and 'authentic' feeling, in: Christofer Jost (Hrsg.): Cool Retro Camp Trash. Aesthetic Concepts in Popular Culture, Münster, 2023
  • Architecture and the Collective: Structures and Processes of Architectural Work in the GDR, in: Architectural History, Vol 65, 2022 (special issue Architecture and Bureaucracy), S. 105-122.
  • Gemeinsam Räume schaffen. Facetten kollektiven Arbeitens in Architektur und Planung, (gemeinsam mit Sophie Stackmann), in: Artistic Collaborations. The Practice and Aesthetics of Working Together (=Journal of Literary Theory, Bd. 16, H.1), hg. v. Ines Barner, Anja Schürmann, Kathrin Yacavone, 2022.
  • Zone Heimat 2.0? Heimat und Beheimatung unter dem Berliner Fernsehturm, in: Blokker, Johanna; Enss, Carmen M.; Herold, Stephanie: Politiken des Erbens in Urbanen Räumen. Festschrift für Gerhard Vinken, Bielefeld 2021.
  • Werte, Wünsche, Utopien. Die Inwertsetzung städtebaulicher Planungen seit den 1960er Jahren zwischen Interpretation und Projektion, in: Julia Ess, Eva Maria Froschauer u.a. (Hg.): WerteWandel. Prozesse, Strategien und Konflikte in der gebauten Umwelt, 2021.
  • Yesterday’s Utopia and Today’s Prototype. Large Housing Estates of the 1960s in Northern Bavaria (gemeinsam mit Carmen M. Enss), in: Gospodini, Aspa (Hg.): Proceedings of the International Conference on Changing Cities IV: Spatial, Design, Landscape & Socio-economic Dimensions, Volos 2019, S. 507-516.
  • „Shared Heritage” oder „Sharing Heritage”? Perspektiven auf das kulturelle Erbe in Europa (gemeinsam mit Ingrid Scheurmann). In: Herold, Stephanie; Randla, Anneli; Scheurmann, Ingrid (Hrsg.): Renationalisierung oder Sharing heritage. Wo steht die Denkmalpflege im Europäischen Kulturerbejahr 2018?, Holzminden 2019, S. 152-155.
  • Bilder vergangener Utopien.Inszenierungen des Leerstands in der Bildproduktion der Urban Explorer. In: Blunk, Julian (Hrsg.): Vakanz. Ästhetiken und Semantiken architektonischen Leerstands (= kritische berichte 3/2018), S. 47-54.
  • Heritage und ‚Denkmal-Kultus‘. Industriedenkmale zwischen ‚material turn‘ und Alterswert. In: Bogner, Simone; Franz, Birgit; Meier, Hans-Rudolf, Steiner, Marion (Hrsg.): Denkmal – Erbe – Heritage. Begriffshorizonte am Beispiel der Industriekultur, (Dokumentation der Jahrestagung des Arbeitskreises Theorie und Lehre in der Denkmalpflege 2017), Holzminden 2018, S. 38-45.
  • Disziplinäre und ideengeschichtliche Hintergründe. In: Dolff-Bonekämper, Gabi; Million, Angela; Pahl-Weber, Elke (Hrsg.): Das Hobrechtsche Berlin. Wachstum, Wandel und Wert der Berliner Stadterweiterung, Berlin 2018, S. 106-123.
  • Utopische Momente im Bebauungsplan von 1862. In: Dolff-Bonekämper, Gabi; Million, Angela; Pahl-Weber, Elke (Hrsg.): Das Hobrechtsche Berlin. Wachstum, Wandel und Wert der Berliner Stadterweiterung, Berlin 2018, S. 124-139.
  • Städtebauliche Motive im Hobrechtschen Berlin (gemeinsam mit Felix Bentlin und Florian Hutterer). In: Dolff-Bonekämper, Gabi; Million, Angela; Pahl-Weber, Elke (Hrsg.): Das Hobrechtsche Berlin. Wachstum, Wandel und Wert der Berliner Stadterweiterung, Berlin 2018, S. 140-167.
  • Das Quartier Bellermannstraße (gemeinsam mit Felix Bentlin und Florian Hutterer). In: Dolff-Bonekämper, Gabi; Million, Angela; Pahl-Weber, Elke (Hrsg.): Das Hobrechtsche Berlin. Wachstum, Wandel und Wert der Berliner Stadterweiterung, Berlin 2018, S. 154-171.
  • Bilder des Hobrechtschen Berlin. Von der modernen Metropole zur Metropole der Moderne. In: Dolff-Bonekämper, Gabi; Million, Angela; Pahl-Weber, Elke (Hrsg.): Das Hobrechtsche Berlin. Wachstum, Wandel und Wert der Berliner Stadterweiterung, Berlin 2018, S. 346-357.
  • Das Hobrechtsche Berlin als Werk. In: Dolff-Bonekämper, Gabi; Million, Angela; Pahl-Weber, Elke (Hrsg.): Das Hobrechtsche Berlin. Wachstum, Wandel und Wert der Berliner Stadterweiterung, Berlin 2018, S. 358-371.
  • Schön und gut. Moralvorstellungen in ästhetischen Stadtkonzepten. In: Altrock, Uwe; Huning, Sandra (Hrsg.): Planungsrundschau 24/2017, S. 169-208.
  • Die Substanz des Plans und die geplante Substanz. Der Berliner ‚Hobrechtplan‘ als städtebauliches Erbe. In: Landesamt für Denkmalpflege Schleswig Holstein (Hrsg.): Denkmalpflege braucht Substanz, (Dokumentation der Jahrestagung der Landesdenkmalpfleger 2015.) Kiel 2017, S. 136-148.
  • Der Berliner Fernsehturm. Ansichten und Aussichten (gemeinsam mitGabi Dolff-Bonekämper). In: Sigel, Paul; Wittmann-Englert, Kerstin (Hrsg.): Freiraum unterm Fernsehturm. Historische Dimensionen eines Stadtraums der Moderne, Berlin 2015, S. 71-93.
  • Schlüsselprojekte der Altbau-IBA. In: Bodenschatz, Harald; Lampugnani, Vittorio; Sonne, Wolfgang (Hrsg.): 25 Jahre Internationale Bauausstellung Berlin 1987. Ein Wendepunkt des europäischen Städtebaus, Sulgen 2012, S. 15-25.
  • Die IBA als baukulturelles und städtebauliches Erbe? Überlegungen und Methoden zur Erforschung und Inwertsetzung (gemeinsam mit Thorsten Dame und Andreas Salgo). In: Bodenschatz, Harald; Lampugnani, Vittorio; Sonne, Wolfgang (Hrsg.): 25 Jahre Internationale Bauausstellung Berlin 1987. Ein Wendepunkt des europäischen Städtebaus, Sulgen 2012, S. 92-100.
  • Der ‚Platz ohne Namen‘. Zur Wahrnehmung der Ostmoderne im Zentrum Berlins (gemeinsam mit Sylvia Butenschön). In: Escherich, Mark (Hrsg.): Denkmal Ost-Moderne. Aneignung und Erhaltung des baulichen Erbes der Nachkriegsmoderne (Stadtentwicklung und Denkmalpflege, 16), Berlin 2012, S. 162-175.
  • Denkmalpflege und Denkmalkonstruktion in Skopje. In: Bogner, Peter (Hrsg.): Paradigmenwechsel. Ost- und Mitteleuropa im 20. Jahrhundert. Kunstgeschichte im Wandel der politischen Verhältnisse, Wien 2011, S. 35-42.
  • Bebauungs- oder Freiflächenplan? Die Rolle des öffentlichen Raums bei Hobrecht (gemeinsam mit Laura Calbet i Elias, Florian Hutterer und Christiane Rhede). In: Flecken, Ursula; Calbet i Elias, Laura (Hrsg.): Festschrift für Urs Kohlbrenner, Berlin 2011, S. 95-106.
  • Images of History. On the emotional motivations to reconstruct. In: Herold, Stephanie; Langer, Benjamin; Lechler, Julia (Hrsg.): Reading the City. Urban Space and Memory in Skopje, Berlin 2010.

Rezensionen und kleinere Beiträge

  • Riesen in der Stadt. Qualitäten großer Bauten der 1960er und 1970er Jahre in Franken (hrsg., gemeinsam mit Carmen M. Enss), Bamberg 2019.
  • Emotion und Erbe. Projektbeschreibung in: Kompetenzzentrum Denkmalwissenschaften und Denkmaltechnologien 2016-2018 (gemeinsam mit Svenja Hönig), Bamberg 2019, S. 26-29.
  • Architektur- und Planungskollektive der DDR – Institutionelle Strukturen und kreative Prozesse in der sozialistischen Architekturproduktion. Projektbeschreibung in:  Kompetenzzentrum Denkmalwissenschaften und Denkmaltechnologien 2016-2018, Bamberg 2019, S. 30-31.
  • Ein europäisches Erbe. Rumänien kämpft um den Erhalt der Kirchenburgen. Zeitungsartikel in: TUintern, Nr.7-9/2016.
  • Sigrid Brandt: Stadtbaukunst. Methoden ihrer Geschichtsschreibung. Berlin 2015. Rezension in: ArtHist,18.07.2016.
  • Platz am Fernsehturm und ehemaliges Marx-Engels-Forum. In: Buttlar, Adrian von u.a. (Hrsg.): Baukunst der Nachkriegsmoderne. Architekturführer 1949–1979. Reimers, Berlin 2013, S. 230-231.
  • Thorsten Dame:Elektropolis Berlin. Die Energie der Großstadt. Bauprogramme und Aushandlungsprozesse zur öffentlichen Elektrizitätsversorgung in Berlin. Berlin 2011. Rezension in: Kunsttexte, Ausgabe 2.2012/Denkmalpflege.

Vorträge

2023/2022/2021

  • Autorschaft und Einordnung. Vortrag im Rahmen des Workshops „Ordnungssysteme“, Universität Siegen, 16.06.2023.
  • “War on Monuments”. Debates over Soviet Heritage in Eastern and Central Europe since 2022, Perspective: Germany. Beitrag zum online workshop “War on Monuments”, 16.05.2023.
  • Photovoltaik im Denkmalbereich? Überlegungen zu Strategien, Potenzialen und Herausforderungen am Beispiel Neuruppins, Vortrag im Rahmen des Brandenburgischen Denkmaltags 2023, 12.05.2023.
  • Finding Empathy in Lost Places. Decay, Emotion and Heritage Making. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Interdisciplinary Approaches to the Baltic Sea Region, Uni Greifswald, 04.05.2023.
  • Orte des Ankommens. Lager, Unterkünfte und Siedlungen für Geflüchtete in Deutschland seit 1945. Architekturen, Wandel, Erinnerung; Einführung in die Tagung (gemeinsam mit Małgorzata Popiołek-Roßkamp), Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Berlin, 12.04.2023.
  • Schön, wahr - authentisch? Vortrag im Rahmen der Denkwerkstatt Kulturerbe Konstruktion, Fachhochschule Dessau, 12.10.2022.
  • Kollektive Architektur. Ideale und Wirklichkeiten beruflicher Praxis von Architekt*innen in der DDR, Vortrag im Rahmen des Kolloquiums Baukultur erforschen und vermitteln. Kolloquium zum Gedenken an Thomas Topfstedt, Leipzig, 10.09.2022.
  • Die Bauten der Berliner IBA als Denkmale und/oder städtebauliches Erbe, Vortrag im Rahmen der Tagung Denkmal Postmoderne. Erhaltung einer „nicht-abzuschliessenden“ Epoche, Bauhaus Universität Weimar, 05.03.2022.
  • Was bleibt vom Kommen? Beheimatung und Transformation, Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung des Graduiertenkollegs Identität und Erbe, TU Berlin, 25.01.2022.
  • The Shared Work of the Collective. Ideas of Socialist Community and Productive Efficiency in Architectural collectives of the GDR. Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe Collectives Work, TU München, 21.06.2021.
  • Urban Exploration. Das Erkunden und Dokumentieren von modernen Ruinen. Gespräch mit Uwe Baumann für den Podcast Feinfühlig - Das Institutskolloquium für die Ohren am Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie, Universität Freiburg, 19.04.2021.

2020/2019/2018

2020/2019/2018

  • Ästhetik in der Denkmalpflege. Vortrag im Rahmen der Tagung „Ästhetik im Recht der Denkmalpflege“, Tagungsreihe zum Recht des Heimatschutzes und der Denkmalpflege, Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, Winterthur 20.11.2020.
  • Empathic Encounters. Emotional experiences at historic places and heritage sites, Keynote im Rahmen des Cultural Heritage Festival HERITAS, Vilnius 03.10.2020, (online Vortrag).
  • Einfühlung und Empathie. Die Renaissance eines Konzepts und sein Bezug zur Denkmalpflege, Vortrag im Rahmen der Tagung „denkmal:emotion, mobilisieren, verbinden, verführen“, Otto-Friedrich-Universität Bamberg 02.10.2020.
  • Die Umbauung des Fernsehturms. Vortrag im Rahmen der Reihe „Praktiken und Potentiale von Bautechnikgeschichte“, veranstaltet von VDI und BTU Cottbus, Berlin 7.11.2019.
  • Collective Architectures: Structures and Processes of Architectural Work in the GDR. Vortrag im Rahmen der Tagung “Architecture and Bureaucracy: Entangled Sites of Knowledge Production and Exchange”, Brüssel 30.10.-31.10.2019.
  • Visionen, Wünsche, Werte. Die Inwertsetzung städtebaulicher Planungen in historisch vergleichender Perspektive. Vortrag im Rahmen der Tagung „Wertewandel/Shifting Values“, BTU Cottbus, 25.-27.9.2019.
  • Yesterday’s utopia and today’s prototype. Large housing estates of the 1960s in northern Bavaria. Vortrag im Rahmen der Konferenz Changing Cities IV, Kreta, 24.-29.6.2019 (gemeinsam mit Carmen M. Enss).
  • Was ist schön? Teilnahme an der Podiumsdiskussion in der Reihe Wir müssen reden, Fachhochschule Erfurt, 06.02.2019.
  • What a feeling...? Die Begegnung mit dem Objekt als emotionaler Prozess. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung des Graduiertenkollegs Identität und Erbe, TU Berlin, 30.10.2018.
  • 'Authentic' emotions and curated decay. Urban wastelands as refuges and sights. Vortrag im Rahmen des Workshops “From horror vacui to spaces of re-enchantment: art, ecology, and urban wastelands”, UdK Berlin, 18.-19.5.2018.
  • Erhaben, kitschig, atmosphärisch. Ästhetische Praxen der Urban Explorer zwischen Ästhetisierung und ‚authentischer‘ Gefühlsäußerung. Vortrag im Rahmen der Tagung „Cool Retro Camp Trash. Aesthetic Concepts in Popular Culture“, Zentrum für Populäre Kultur und Musik, Freiburg 2.-5.5.2018.

2017-2009

  • Heritage und ‚Denkmal-Kultus‘. Industriedenkmale zwischen ‚material turn‘ und Alterswert. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung des Arbeitskreises für Theorie und Lehre in der Denkmalpflege „Heritage – Erbe – Denkmal. Begriffshorizonte am Beispiel der Industriekultur“, Berlin 5.10.2017.
  • Die Substanz des Plans und die geplante Substanz. Der Berliner ‚Hobrechtplan‘ als städtebauliches Erbe. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Landesdenkmalpfleger 2015 „Denkmalpflege braucht Substanz“, Flensburg 9.6.2015.
  • Who cares? In search of strategies for a sustainable maintenance for the Fortified Churches in Transylvania. Vortrag im Rahmen der FRH Jahrestagung „Sustaining Europe's rural religious heritage“, Halle/Saale, 30.10.2014. (gemeinsam mit Annemarie Rothe)
  • Erbeschwellen. Vortrag im Rahmen der Tagung „Identität und Erbe“, Berlin, 9.7.2011.
  • Der ‚Platz ohne Namen‘. Zur Wahrnehmung der Ostmoderne im Zentrum Berlins. Vortrag im Rahmen der Tagung DENKMAL OST-MODERNE. Aneignung und Erhaltung des baulichen Erbes der Nachkriegsmoderne, Weimar, 29.1.2011. (gemeinsam mit Sylvia Butenschön)
  • Skopje - Stadtraum und Erinnerung in einem multiethnischen Staat. Vortrag im Rahmen des Deutschen Historikertags, Berlin, 28.9.-1.10.2010.
  • Denkmalpflege und Denkmalkonstruktion in Skopje. Vortrag auf dem Österreichischen Kunsthistorikertag 2009 („Paradigmenwechsel. Ost- und Mitteleuropa im 20 Jhd., Kunstgeschichte im Wandel der politischen Verhältnisse“), Wien, 5.-8.11.2009.
  • Heritage Preservation and City Marketing. Some thoughts on a difficult relation. Vortrag auf der Konferenz "The situation of Skopie's architectural heritage and its promotion", Skopje 30.-31.10.2009.