Dynamik und Betrieb technischer Anlagen

Janina Deichl, M.Sc.

Gebäude KWT-N
Raum KWT-N 003

Forschung

Die Effizienz eines Wärmepumpenkreislaufs kann durch die thermodynamischen Eigenschaften verschiedener Kältemittel und Kältemittelgemische beeinflusst werden. Verschiedene Prozessparameter wie die Leistung von Wärmeübertragern, die Anpassung der Fluideigenschaften an den Prozess und die daraus resultierenden Energieeinsparungen führen wiederum zu einer Reduzierung der CO2-Emissionen.

Nach dem derzeitigen Stand der Technik basiert die Auswahl verschiedener Kältemittel / Kältemittelgemische in der Regel auf den Ergebnissen einer idealen Kreisprozessberechnung. Experimentelle Untersuchungen zeigen, dass Simulationsergebnisse, die weitere Faktoren wie das Verhalten des Verdichters sowie der Wärmeübertrager berücksichtigen, zwar die Komplexität des Systems erhöhen, aber durch den höheren Vorhersagecharakter des Modells zuverlässigere Ergebnisse liefern. Daher wird das Kältemittel-Screening in ein dynamisches Kältemittel-Luft-Wärmepumpenmodell integriert und mit bisherigen Arbeiten verglichen.

Im Mittelpunkt dieses Projektes mit der BSH Hausgeräte GmbH steht die Anpassung eines bestehenden dynamischen Wärmepumpenmodells an den Einsatz verschiedener Kältemittel und Kältemittelgemische sowie die Ergebnisse der Simulation und experimentellen Validierung.