Zentraleinrichtung Center for Junior Scholars (TUB-CJS)

Promovierendendatenbank (PDB)

Was und warum?

Seit 2018 gibt es an der TU Berlin eine Datenbank, in der alle Informationen in der alle Personen registriert sind, die Ihre Promotionsabsicht an der TU Berlin angemeldet haben. Das Verzeichnis dient einerseits für die administrative Begleitung Ihrer Promotion. Gleichzeitig ergibt sich die Verpflichtung zur Speicherung dieser Daten und ihrer teilanonymisierten Meldung an das Statistische Landesamt aus dem Hochschulstatistikgesetz, in das 2015 die Sammlung der Information zu Promovierenden aufgenommen wurde. Dies ermöglicht also mittlerweile, auf Bundesebene und an den Universitäten anzugeben, wie viele Promovierende an ihrer Qualifizierung arbeiten, langfristig auch differenzierte Angaben über die Dauer der Promotionen, fachspezifische Muster, Abbrüche, Studienverläufe und andere Themen.

Es werden Angaben zur Person, zum Promotionsverfahren selber, zur Hochschulzugangsberechtigung und zum Promotionsberechtigenden Studiengang erhoben. Eine genaue Aufstellung, welche Datenfelder enthalten sind, finden Sie in dieser Liste.

Die Datenbank wird seit 2021 von Dr. Simone Bartsch (simone.bartsch(at)tu-berlin.de) am Center for Junior Scholars betreut und gepflegt und auf Seiten von Innocampus technisch betreut und weiterentwickelt.

Wer hat Einsicht?

Der Kreis der Personen, die Einsicht in die Daten haben, wird so eng wie möglich gehalten und beschränkt sich auf die Kolleg*innen in den Promotionsbüros, die das Verfahren administrativ begleiten (mit Zugriff nur auf die Daten der eigenen Fakultät) und auf ausgewählte Kolleg*innen im Center for Junior Scholars, wo die Datenbank verwaltet und für statistische Zwecke und für Beratungszwecke genutzt wird.

Sie selber haben ggf. bereits Zugang zu Ihren Daten, da Sie einen entsprechenden Verknüpfungslink von Ihrer Fakultät erhalten haben. Sollte dies nicht der Fall sein, melden Sie sich bitte bei Simone Bartsch (simone.bartsch(at)tu-berlin.de).

Abgleich mit anderen Datenbeständen der TU Berlin zur Sicherung der Datenqualität

Um die Datenqualität der Merkmale „Immatrikulation“ und „Beschäftigtenstatus“, die wir laut Hochschulstatistikgesetz zu liefern haben und um für die anstehende Wahl zur Promovierendenvertretung ein Wähler*innenverzeichnis zu erstellen, in dem alle Promovierenden (= Personen, die ihre Promotionsabsicht erklärt haben) der TU (= Mitglieder der TU) erfasst sind, ist ein Abgleich der drei Systeme PDB, Immatrikulationsdatenbank und Personaldatenbank notwendig. Rechtsgrundlagen für die PDB sind dabei §6 Abs 1 Nr 1 und 3 sowie §25 Abs 3 BerlHG in Verbindung mit §6, Abs 1 lit. e DSGVO. Weitere Informationen finden Sie hier.