Institut für Chemie

Masterstudiengang Chemieingenieurwesen (M. Sc.)

Alle Studiengänge des Instituts für Chemie der TU Berlin zeichnen sich dadurch aus, dass jeweils ein breites Grundlagenwissen vermittelt wird und die Studierenden vertiefte Kompetenzen in allen Teilbereichen des jeweiligen Fachausrichtung haben. Darüber hinaus wird der indivuellen Profilbildung der Studierenden in Form von Wahlpflicht- und Wahlmodulen angemessen Raum gegeben.

Allgemeine Informationen

Seit dem Wintersemester 2014/15 bietet die Fakultät II – Mathematik und Naturwissenschaften der TU Berlin gemeinsam mit der Fakultät III – Prozesswissenschaften den Masterstudiengang Chemieingenieurwesen (Chemical Engineering) an.

Die Regelstudienzeit beträgt einschließlich der Masterarbeit vier Semester. Mit dem erfolgreichen Abschluss aller Prüfungen, die studienbegleitend abgelegt werden, erwerben Sie den Grad Master of Science, abgekürzt M. Sc.

Als Absolvent oder Absolventin vereinen Sie Expertenwissen aus beiden Gebieten. Zum einen sind dies Kenntnisse über Stoffeigenschaften, Reaktionsmechanismen und Analysemethoden. Dazu kommt Wissen über Werkstoffe, den Aufbau und die Funktionsweise von Apparaten zur Verarbeitung von Rohstoffen, deren Design, Auslegung, Steuerung und Sicherheit. Sie sind damit in der Lage, zukünftige Produkte und Verfahren zu deren Herstellung zu entwickeln. Von ihrer Expertise hängt es ab, ob das gewünschte Produkt hergestellt und eingesetzt werden kann. Aufbauend auf das Bachelorstudium werden Kenntnisse in Reaktionstechnik, Verfahrenstechnik und Werkstoffwissenschaften vermittelt. Es bestehen umfangreiche Möglichkeiten der Vertiefung in allen Bereichen. Dazu kommt ein Forschungspraktikum, das Sie direkt in laufende Forschungsvorhaben einbindet  und in dem Sie eigene Projekte bearbeiten.

Der Studiengang wird durch ein Industriepraktikum ergänzt, in dem Sie Ihr erworbenes Wissen anwenden und vertiefen können. Das Studium ist so angelegt, dass ein breites Übersichtswissen vermittelt wird und in eine Spezialisierung mündet. Ziel der Ausbildung ist der direkte Einstieg in den Beruf oder der Einstieg in eine wissenschaftliche Laufbahn mit chemischer bzw. verfahrenstechnischer Ausrichtung im Rahmen einer Promotion.

Weiterführende Informationen

Das Lehrangebot ist zu Lern- bzw. Qualifikationseinheiten zusammengefasst, sogenannten „Modulen”. Jedes Modul wird durch eine Modulprüfung in mündlicher oder schriftlicher Form oder in Form von prüfungsäquivalenten Studienleistungen abgeschlossen, wobei nicht alle Prüfungen mit einer Note abgeschlossen werden, sondern z. T. nur erfolgreich absolviert werden müssen. Alle Modulprüfungen und die Masterarbeit im letzten Semester bilden zusammen die Masterprüfung.

Studien- und Prüfungsleistungen werden mit Hilfe eines Leistungspunktesystems nachgewiesen. Berechnungsgrundlage für die Vergabe von Leistungspunkten (LP) ist das European Credit Transfer System (ECTS). Die Anzahl der Leistungspunkte kennzeichnet den durchschnittlichen quantitativen Arbeitsaufwand, den Sie erbringen müssen, um die jeweiligen Studien- und Prüfungsanforderungen zu erfüllen. Berücksichtigt sind hierbei Anwesenheitszeiten, Vor- und Nacharbeitungszeiten für Lehrveranstaltungen, Zeiten für den Erwerb von Studiennachweisen und prüfungsäquivalenten Studienleistungen, die Vorbereitung auf Modulprüfungen sowie Prüfungszeiten. Ein Leistungspunkt entspricht dabei dem Arbeitsaufwand von 30 Zeitstunden. In jedem Semester müssen Sie in der Regel ungefähr 30 LP erwerben. Als Gesamtarbeitsaufwand für das Masterstudium Chemie werden insgesamt 120 LP (= 3.600 h) zu Grunde gelegt. Dabei entfallen auf die Module 90 LP (= 2.700 h) und auf die Masterarbeit 30 LP (= 900 h).

Der erfolgreich absolvierte Masterstudiengang Chemieingenieurwesen ermöglicht den Absolvent*innen den Zugang zur Promotion, insbesondere in naturwissenschaftlichen und technischen Bereichen.

Weitere Informationen gibt es auf den Seiten der Allgemeinen Studienberatung zum Masterstudiengang Chemieingenieurwesen.

Bewerbung und Einschreibung

Der Masterstudiengang Chemieingenieurwesen ist zulassungsfrei. Zur Bewerbung auf einen Studienplatz genügt der Nachweis eines erfolgreich abgeschlossenen Bachelorstudiengangs in einer der Studienrichtungen, die in der Zugangsordnung genannt sind. 

Detaillierte Informationen zu den Themen Bewerbung und Einschreibung/Immatrikulation finden Sie auf den Seiten der Allgemeinen Studienberatung - egal ob das Masterstudium begonnen oder in den Masterstudiengang gewechselt werden soll. 

Sollten Sie zum Zeitpunkt der Bewerbung und Immatrikulation für einen Masterstudiengang noch keinen Bachelorstudiengang erfolgreich abgeschlossen haben, können Sie sich unter bestimmten Voraussetzungen dennoch für einen Studienplatz bewerben. Alle Informationen dazu sowie zur Verlängerung der entsprechenden Rückmeldesperre finden Sie auf den seiten "Bewerbung und Immatrikulation für einen Masterstudiengang ohne abgeschlossenes Bachelorstudium".

Hinweise zur aktuellen Studien- und Prüfungsordnung

Zum Sommersemester 2021 trat eine aktualisierte Studien- und Prüfungsordnung in Kraft, die seitdem als organisatorischen Rahmen gültig ist. Die aktuelle Version sowie die Vorgängerversion sind auf der Übersichtsseite des Studiengangs zu finden.

Darüber hinaus gelten neben dieser fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnung auch die Regelungen der Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung der TU Berlin (AllgStuPO). Auf dieser Seite der Allgemeinen Studienberatung ist nicht nur die AllgStuPO hinterlegt, sondern alle derzeit gültigen fachspezifischen Studien- und Prüfungsordnungen der TU Berlin.

GkmE und Ansprechpartner

Der Masterstudiengang Chemieingenieurwesen ist eine gemeinsame Entwicklung der Fakultäten II – Mathematik und Naturwissenschaften und der Fakultät III – Prozesswissenschaften. Die Aufgaben der Fakultäten bei der Entwicklung und Verwaltung dieses Studiengangs nimmt die Gemeinsame Kommission für den Masterstudiengang Chemieingenieurwesen wahr, eine Kommission mit Entscheidungsbefugnis gemäß § 74 des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG).

GKmE Msc Chemieingenieurwesen

Ansprechpartner

Dr. Frank Beuster

E-mail: frank.beuster(at)tu-berlin.de

Tel.: +49 30 314-25113