Technische Universität Berlin
© Yannick Tylle

Zentralinstitut El Gouna

Wasser, Energie und Stadtplanung

Die besonderen Herausforderungen der Region des Mittleren beziehungsweise Nahen Ostens und Nordafrikas sind Basis sowohl der Studiengänge als auch der am „Campus El Gouna“ der TU Berlin angesiedelten Forschungsprojekte. Dazu gehören besonders die Erschließung und Gestaltung neuer Flächen als Lebensräume als auch eine ausreichende Wasser- und Energieversorgung.

Der „Campus El Gouna“, gelegen in einer Lagunenlandschaft an der ägyptischen Küste des Roten Meeres, startete 2012 als transnationales Bildungstransferprojekt. Die TU Berlin war und ist damit die erste deutsche Universität, die einen Campus rechtlich ausschließlich nach den Qualitätskriterien und der Hochschulgesetzgebung der Bundesrepublik Deutschland in Ägypten betreibt. Die internationalen Absolvent*innen der inzwischen fünf Studiengänge sind besonders gut qualifiziert, mit interkulturellen und Managementkompetenzen bei der Gewinnung von Energie aus erneuerbaren Quellen wie Sonne und Wind mitzuwirken, bei der Erschließung von Trinkwasser durch Entsalzung und Recycling sowie bei aktuellen Fragen der Gestaltung von ländlichen und urbanen Infrastrukturen, der Stadtentwicklung und -planung. Für Forschung und praktische Ausbildung sorgen gut ausgestattete Labore und technische Anlagen innerhalb und außerhalb des Campus sowie Kooperationen mit vielen Akteuren in der Region. 

75 Prozent des Studiums am Campus El Gouna, der als Zentralinstitut der TU Berlin organisiert ist, erfolgen in Ägypten, ein Teil an der TU Berlin in der deutschen Hauptstadt. Als Studiendekane zeichnen deutsche TU-Professor*innen verantwortlich, das kostenpflichtige Masterstudium wird mit Stipendien unterstützt unter anderem vom Bundesbildungsministerium sowie vom Deutschen Akademischen Austauschdienst.      

zur aktuellen Website des Zentralinstituts El Gouna

Institutsrat

  • Prof. Dr.-Ing. Matthias Barjenbruch (Direktor)
  • Prof. Dr. Frank Behrendt (stv. Direktor)
  • Prof. Dr. Tetyana Morozyuk (Studiendekanin Energy Engineering)
  • Prof. Dr.-Ing. Uwe Tröger, Prof. Dr.-Ing. Reinhard Hinkelmann (Studiendekane Water Engineering)
  • Prof. Dr. Rudolf Schäfer (Studiendekan Urban Development)

Standort

Kontakt