Berliner Zentrum für Hochschullehre

Mit KI die Hochschullehre neu gestalten

Hier stellen wir ausgewählte und kommentierte Inhalte zum Thema "Künstliche Intelligenz in der Hochschullehre" bereit. Wir möchten Sie über aktuelle Diskussionen zu KI im Hochschulkontext auf dem Laufenden halten und zum Verständnis dieser Technologien beitragen.

Mit verschiedenen Formaten werden wir für Information und Austausch sorgen um die Veränderungen in der Hochschullehre zu verstehen und mit KI neu zu gestalten.

dghd-Themenreihe KI in der Hochschullehre

Die Themenreihe "KI in der Hochschullehre" wird veranstaltet von der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik unter Mitwirkung des BZHL. Zum Start der Reihe werden die „Auswirkungen von textbasierten KI in der Lehre“ thematisiert. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Hier gehts zum virtuellen Veranstaltungsraum.

27.01. von 14:00 – 15:30 Uhr Was ist ChatGPT und wie funktioniert es? – Und welche ähnlichen Tools gibt es? Referentin: Prof. Dr. Doris Weßels, Professorin für Wirtschaftsinformatik an der FH Kiel. Videoaufzeichnung

10.02. von 13:00 – 14:30 Uhr ChatGPT für Nicht-Informatiker*innen: Schlüssel zum Verstehen der künstlichen Intelligenz und ihre Anwendungen in der Hochschullehre. Referent: Dr. Thomas Arnold, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Arbeitsgebiets „Ubiquitäre Wissensverarbeitung“ am Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt.

22.02. von 12:00 – 13:00 Uhr Wozu sind wir hier? Eine wertebasierte Reflexion und Diskussion zu ChatGPT in Forschung und Lehre. Referentin: Prof. Dr. Gabi Reinmann, Professorin für Lehren und Lernen an Hochschulen an der Universität Hamburg.

13.03. von 12:30 – 14:00 Uhr ChatGPT als kognitives Werkzeug – Wie können wir bei Studierenden den Erwerb von ‚higher order skills‘ fördern? Interaktiver Workshop mit Prof. Dr. Christian Spannagel, Professor für Mathematik und ihre Didaktik mit Schwerpunkt Informatik und Implementierung neuer Medien.

Weitere Termine sind in Planung. Nächster Themenblock ist voraussichtlich Learning Analytics in der Lehre.

ChatGPT in der Hochschullehre

Dass dieses Werkzeug das hochschulische Schreiben verändern wird, zeigen bereits viele Beispiele. Das BZHL möchte diese Veränderungen mitgestalten. Bei ChatGPT bedeutet dies für uns: Dieser Chatbot ist vorhanden und wird weiterentwickelt und genutzt werden. Wir können ihn nicht aus unserem Leben verbannen, sondern müssen seine Leistungsfähigkeit und Grenzen verstehen und uns Gedanken machen, wie wir ihn – möglichst lernförderlich – in der Lehre nutzen können.

Machen Sie sich selbst ein Bild und probieren Sie es aus: https://openai.com/blog/chatgpt/ (aktuell funktioniert der Link wegen Überlastung nicht)

Eine kleine Auswahl an Beispielen und was ChatGPT kann bzw. nicht kann finden Sie im Bild rechts als Screenshot.

Ein kleine ChatGPT-Historie

Seit November 2022 ist ChatGPT von OpenAI frei zugänglich und sorgt seit Ende Dezember für Schlagzeilen in allen Medien.

7. Dezember 2022: Robert Lepenies, Präsident der privaten Karlshochschule, Professor für plurale Ökonomie, thetiktokscientist, zeigt in seinem 30teiligen Tweet vielfältige Veränderungen durch ChatGPT im Hochschulkontext auf. Robert Lepenies on Twitter: "Genau jetzt ist die Zeit für Hochschulen, Schulen, Journalismus, Marketing, Kommunikation, GPT-3 ernst zu nehmen. Ich fange mal mit Hochschulen an, da von Job her Hochschulpräsident ;D"

Auf TikTok erfahren Jugendliche von ChatGPT. Ein 14-jähriger Gymnasialschüler: „Ich habe ChatGPT gleich für Hausaufgaben in Ma und D ausprobiert. Hat funktioniert! Die Lösungen waren richtig. Ich weiß, wer von nun an meine Hausaufgaben macht!“

Und was ist mit unseren Studierenden? Kennen sie ChatGPT? Haben Sie es bereits genutzt? Wofür? War das Tool bisher hilfreich für sie?

14. Dezember 2022: Robert Lepenies im Interview mit der „Zeit“: Künstliche Intelligenz: "Dafür hätte eine junge Wissenschaftlerin ein paar Stunden gebraucht" | ZEIT Campus

15. Dezember 2022: Sowie mit der Wirtschaftswoche: „Das Tool deckt auf, was im Wissenschaftsbetrieb falsch läuft“

19. Dezember 2022: Für alle, denen ChatGPT noch nichts sagt, auf der Seite des HFD stellt sich der Chatbot selbst vor: https://hochschulforumdigitalisierung.de/de/blog/ChatGPT-erst-der-anfang

11. Januar 2023: Doris Weßels, Prof. für Wirtschaftsinformatik an der FH Kiel, Gründerin des virtuellen Kompetenzzentrums „Schreiben lehren und lernen mit KI“ in den Tagesthemen v. 11.01.23 „Sprach-KI wie ChatGPT kann natürliche Sprache verarbeiten und so Texte generieren“

Welche Implikationen und Praxisbeispiele gibt es für die Hochschullehre?

Blogbeitrag über KI-Systeme in Lernkontexten von Prof. Dr. Christian Spannagel: ChatGPT und die Zukunft des Lernens: Evolution statt Revolution (hochschulforumdigitalisierung.de) Wie sollten kognitive Tools in Lernprozesse integriert werden? Kognitive Tools sollen Lernende unterstützen, aber "es darf ihnen nicht den Lernprozess abnehmen". Für Lehrende bedeutet dies, KI-Werkzeuge als weiteres kognitives Tool in Lehre und Prüfungen zu berücksichtigen und Regeln für deren Nutzung festzulegen. (Bsp. siehe unten bei Prüfen Rulesfortools)

Prof. Dr. Gabi Reinmann: Übersicht zu ChatGPT im Kontext Hochschullehre (uni-hamburg.de) Potenziale und Risiken von ChatGPT in der Hochschullehre. Betrachtet werden Einsatzmöglichkeiten von ChatGPT als Arbeitshilfe für Lehrende, im Prüfungskontext und als Lern- und Arbeitsmittel für Studierende.

ChatGPT im Hochschulkontext: Eine kommentierte Linksammlung des Hochschulforum Digitalisierung.

ChatGPT – ein Meilenstein der KI-Entwicklung: https://www.forschung-und-lehre.de/lehre/chatgpt-ein-meilenstein-der-ki-entwicklung-5271 (20.12.2022)

Online-Impulsvortrag Prof. Dr. Doris Weßels von der FH Kiel, die von Prof. Dr. Katharina Zweig von der RPTU, Campus Kaiserslautern, eingeladen wurde. Die Videoaufzeichnung über Chancen und Risiken von ChatGPT in der Lehre mit ausgewählten Beispielen und Lösungsansätzen: ChatGPT in der modernen Lehre (22.12.2022)

Eine sehr anschauliche und hilfreiche Anleitung, wie genau man ChatGPT instruieren kann, um bestimmte Ergebnisse zu erhalten: Michael Kipp, Professor für Informatik, leitet das Didaktik-Medien-Zentrums (DMZ) der Hochschule Augsburg (176) Using ChatGPT for Writing and Research - YouTube

Gabi Reinmann, Professorin für Lehren und Lernen an der Hochschule, Leitung Hamburger Zentrum für Universitäres Lehren und Lernen, setzt sich kritisch mit der Frage „Wettrüsten oder Wertewandel“ im Kontext von ChatGPT auseinander: ChatGTP – Wettrüsten oder Wertewandel? | (gabi-reinmann.de) v. 4.1.2023

Weitere interessante Links zur Nutzung von ChatGPT (und anderen Textgeneratoren) im (hoch)schulischen Kontext sind hier beschrieben: https://digitalanalog.at/paradigmenwechsel/ein-bot-als-herausforderung-chatgpt/

Zawacki-Richter, O., Marín, V.I., Bond, M. et al. Systematic review of research on artificial intelligence applications in higher education – where are the educators?. Int J Educ Technol High Educ 16, 39 (2019). https://doi.org/10.1186/s41239-019-0171-0

Was muss beim Veröffentlichen von Texten mit ChatGPT beachtet werden?

Nature“ und die anderen Springer Nature Journals haben den Veröffentlichungssrichtlinien zwei Prinzipien hinzugefügt Tools such as ChatGPT threaten transparent science; here are our ground rules for their use (nature.com)

  • ChatGPT (und andere Large Language Modells (LLM tools) dürfen nicht als Autoren genannt werden, da sie nicht die Verantwortung für den Text übernehmen können
  • LLM Tools sollen unter Methoden oder bei der Danksagung dokumentiert werden

Prüfungen:

Erste konkrete Ideen, wie mit ChatGPT beim Prüfen, vor allem bei Haus- und Abschlussarbeiten umgegangen werden kann, liefert PD Dr. Ulrike Hanke ChatGPT-Ideen zum Umgang vor allem beim Prüfen

Ein erstes Beispiel für Regeln bei der Nutzung von ChatGPT und anderen Textgeneratoren bei schriftlichen Arbeiten hat Prof. Dr. Christian Spannagel, PH Heidelberg, erarbeitet: Rulesfortools

 

Weitere KI-Tools für Lehre und Forschung

Probieren Sie sie aus und sammeln Sie Erfahrungen:

für die Forschung:

- https://elicit.org/ Ask a research question. Elicit will find the answers from 175 million papers. - Stellen Sie eine Forschungsfrage aus einem Gebiet, auf dem Sie sich auskennen. Wie gut sind die Treffer? Würden Sie es Ihren Studierenden empfehlen?

- Research Rabbit (researchrabbitapp.com) - Reimagine Research. We’re rethinking everything: literature search, alerts, and more https://www.ResearchRabbit.ai - visualisiert die Zusammenhänge zwischen verschiedenen Autoren(gruppen) und macht Verbindungen sichtbar.

Transkription von Youtube-Videos:

- Youtube-Summary with ChatGPT (Erweiterung von Chrome) - transkribiert den gesprochenen Text in Youtube-Videos (mit Zeitangaben). ChatGPT fasst anschließend zusammen. https://chrome.google.com/webstore/detail/youtube-summary-with-chat/nmmicjeknamkfloonkhhcjmomieiodli/related

Bildgenerierung durch Texteingabe:

- https://openai.com/dall-e-2/DALL-E 2 ist eine KI von OpenAI, die aus einer textlichen Kurzbeschreibung realistische Bilder und Kunstwerke erstellen kann. Eine Anleitung zum schnellen Verständnis der Funktionen finden Sie unter https://www.youtube.com/watch?v=SGwgRsyBPTA

- https://clipdrop.co/ erstellt und verändert Bildmaterial sekundenschnell

-Supermeme.ai - AI-Memes zur "Stärkung Ihrer persönlichen und beruflichen Marke" https://www.supermeme.ai/

Freundliche Mails auf Englisch schreiben:

- https://politepost.net/ Umschreiben Ihrer E-Mails mit AI, damit diese professioneller wirken

Aktuelle Workshops, Selbstlernkurse und Videoserien

Werden Sie aktiv! In unserer KI-Schreibwerkstatt: Am 20. und 22. Februar 2023 findet jeweils von 13.30 bis 16.30 Uhr am BZHL die nächste KI-Schreibwerkstatt (Online) mit Prof. Dr. Doris Weßels von der FH Kiel statt. Hier gehts zur Anmeldung:„Academic Writing“ im Zeitalter künstlicher Intelligenz(en)

Möchten Sie verstehen, was hinter den Begriffen Deep Learning, neuronale Netze etc. steckt und wie genau Maschinen lernen? In dieser 8teiligen Videoserie werden die Fachbegriffe anschaulich und verständlich – für technische Laien – erklärt: https://ki-campus.org/videos/solernenmaschinen. Hier etwas kürzer, aber dafür etwas weniger grundlegend: Yotube

Auf dem KI-Campus finden Sie – für Anfänger wie auch ExpertInnen – Selbstlernangebote zum Verständnis und zur Anwendung von KI in der Lehre und in der Gesellschaft. https://ki-campus.org/themen

Das Dossier zu Künstlicher Intelligenz des Hochschulforum Digitalisierung

Auch das ist ein Selbstlernkurs für Anfänger ohne Vorkenntnisse: Step by Step zu deinem Chatbot - KI praktisch anwenden! Was steckt hinter Chatbots, sprachbasierten Assistenten & Co? In diesem praxisorientierten Kurs lernst du, wie sie funktionieren und wie man sie erstellt! https://ki-campus.org/courses/conversational-ai

Ihr Feedback

Schreiben Sie uns! Sind die Inhalte dieser Seite hilfreich für Ihre Lehre? Haben Sie etwas neues ausprobiert? Geben Sie uns gern Feedback per Mail an bzhl@vp.tu-berlin.de