Bildung für Nachhaltige Ernährung und Lebensmittelwissenschaft

Tango

Taste divers(e) on the go

Ziel des Projekts ist es, durch die Kreation von Geschmackserlebnissen und durch Wissenszuwachs zu urbaner Biodiversität eine positive Wahrnehmung und Wertschätzung von heimischen Wildkräutern und -pflanzen zu schaffen und einer "Naturblindheit" im städtischen Raum entgegenzusteuern.

Dafür wird eine mobile Installation bestehend aus einer mobilen Küche, einer mobilen Sensorik-Kabine und einer Station zur Bestimmung von Pflanzen entwickelt und gebaut, um sie z.B. in Citizen Science Projekten zu den Themen Biodiversität, Geschmack und Lebensmittel einzusetzen. Die Installation ermöglicht den Bürger*innen die Erschließung bisher eher ungenutzter oder eher unbekannter essbarer Ressourcen aus dem städtischen Raum und eröffnet die Perspektive der urbanen pflanzlichen Vielfalt aus kulinarischer Sicht. Die Installation schafft damit eine Schnittstelle zwischen den Bürger*innen und der Biodiversität Ihrer Stadt, den Bürger*innen und der BUA sowie zwischen Gesellschaft und Wissenschaft.

 

Studierende in der Lehrküche der Technischen Universität Berlin © Christian Kielmann

Die mobile Installation

Die mobile Küche, die Sensorik-Kabine und die mobile Pflanzenbestimmungsstation

mehr
Roter Stift auf einem Kalender liegend © Philipp Arnoldt

Veranstaltungen

mehr

 

Projektlaufzeit: 07/2022 - 06/2023
Förderkennzeichen: 511_Seed-Funding_8_TU
Fördergeber: Berlin University Alliance (BUA) - Sharing resources

Projektpartner*innen
Prof. Nina Langen
Fachgebiet Bildung für Nachhaltige Ernährung und Lebensmittelwissenschaft der TU Berlin

Prof. Susann Wicke
Fachgebiet Systematische Botanik und Biodiversität, Direktorin des Späth-Arboretum, Humboldt-Universität zu Berlin

 

Kontakt

Raum MAR 1.042