Bildung für Nachhaltige Ernährung und Lebensmittelwissenschaft

Katzensprung 2.0

„Katzensprung 2.0 – Aktiv für den Klimaschutz im Deutschlandtourismus“ (2022–2024) ist die Fortführung des Pilotprojekts „Katzensprung. Kleine Wege. Große Erlebnisse“ (2017–2020). Im Mittelpunkt von Katzensprung 2.0 stehen die Konzeption und Weiterentwicklung von attraktiven und klimaschonenden Angeboten im Deutschlandtourismus – insbesondere in Naturparken. Außerdem werden diese Angebote einer breiten Zielgruppe über die Projekthomepage durch „Leuchttürme“ zugänglich gemacht (ausgezeichnete Erlebnisse zu „essen | schlafen | erleben | bewegen“ im nachhaltigen Tourismus mit deutschlandweiter Strahlkraft).

Zentral bei Katzensprung 2.0 ist die inhaltliche Ausweitung und Implementierung des Partner-Programms „Aktiv für Naturparke und den Klimaschutz“ in 18 Modell-Naturparken. Nach Projektende ist es Ziel, die Implementierung auf alle 104 Naturparke auszuweiten. So entstehen in regionalen Netzwerken neue Ansätze für einen klimaschonenden Tourismus.

Das Projekt stärkt das Engagement kleiner Betriebe für nachhaltigen Tourismus mit der Auszeichnung als „Naturpark-Partner“. Den Akteur:innen wird außerdem durch Schulungen/Workshops die Möglichkeit gegeben, weitere Qualifikationen zu erwerben und sich als Klimaschutz-Partner zu positionieren.

Hauptaufgabe des Projektpartners TU Berlin ist gemeinsam mit den Verbundpartnern in der modularen Schulungsreihe die Schulung „Nachhaltige und klimaschonende Gastronomie“. In der Schulung – die für Gastronomen in den Naturparken angeboten wird – liegt der Fokus auf der Vermittlung von aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und der praktischen Umsetzung von Maßnahmen zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks. Denn Ernährung ist in Deutschland für ca. 15 % der THG-Emissionen verantwortlich. Ziel ist es, die Partnerbetriebe des Naturparks zu befähigen, nachhaltige und klimaschonende Speisenangebote zu erstellen und gleichzeitig auch die Nachfrage der Gäste für diese Speisen zu steigern. Dies geschieht u. a. durch Nachhaltigkeits­bewertung, Tipps zur Auswahl regionaler, saisonaler und klimaschonender Zutaten, Optimierung bestehender Rezepte sowie die Konzeption und Umsetzung neuer Angebote. Der Klimaschutz steht dabei im Zentrum einer umfassenden Nachhaltigkeitsbetrachtung – einschließlich gesundheitlicher und sozialer Aspekte der angebotenen Speisen. Mit Hilfe unterschiedlicher Informations- und Nudgingmaßnahmen gilt es die neuen und klimaschonenden Gerichte gegenüber den Gästen optimal zu präsentieren und kommunizieren und so mehr Akzeptanz für diese zu erlangen.
Den teilnehmenden Akteuren wird gezeigt, wie sie mit einfachen Maßnahmen Großes bewirken können und die Ernährung zukunftsgerecht ausrichten können. Schließlich sind Ernährungsentscheidungen nicht nur eine Frage des Geschmacks, sie spielen auch eine entscheidende Rolle für unsere Umwelt und Gesundheit. Die angebotenen Workshops bieten nicht nur wertvolle Einblicke in die Welt der nachhaltigen Ernährung, sondern inspirieren auch zu einem bewussten Umdenken – sowohl bei Gastronomen als auch bei Gästen.

Es zeigt sich einmal mehr, dass Außer-Haus-Verpflegung mehr als Verpflegung ist: Sie ist ein Vermittler von Wissen und Ernährungsgewohnheiten – sie ist ein Sprachrohr. Das Potenzial eine schmackhafte, gesunde und nachhaltige Ernährung und auch das Wissen darüber in die breite Bevölkerung zu tragen, wird im NKI-Projekt Katzensprung 2.0 genutzt. Naturparke sind dafür optimal, denn sie bilden rund 28 % der Fläche Deutschlands und es leben dort ca. 18 Mio. Menschen. Zudem ziehen Naturparke Tourist:innen an und sind daher ideal, um viele zu erreichen und eine nachhaltige und klimaschonende Gastronomie zu fördern. Nachhaltige Ernährung ist auch soziokulturell bedeutsam, denn genussvolle Speisen werden häufig mit besonderen Erlebnissen verknüpft. Durch positive Spillover-Effekte nimmt eine nachhaltige Speisewahl auch im Alltag der Verbraucher:innen zu.

Getragen wird Katzensprung 2.0 vom Verband Deutscher Naturparke e.V. im Verbund mit der Technischen Universität Berlin (Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre | Fachgebiet Bildung für Nachhaltige Ernährung und Lebensmittelwissenschaft), der Fachhochschule Münster (iSuN – Institut für Nachhaltige Ernährung) sowie dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie gGmbH.

Katzensprung 2.0 wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gefördert. Die Projektlaufzeit beträgt drei Jahre (2022–2024).

Mehr Informationen unter der Projekthomepage: https://www.katzensprung-deutschland.de/

Logo des BMWK

 

Projektlaufzeit: 01/2022 - 12/2024
Förderkennzeichen: 67KF0125A-D
Fördergeber: BMWK

Projektpartner:innen:
Prof. Nina Langen, Fachgebiet Bildung für Nachhaltige Ernährung und Lebensmittelwissenschaft der TU Berlin

Verband Deutscher Naturparke e.V. (VDN) (Projektleitung)

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie gGmbH (WI)

Institut für Nachhaltige Ernährung (iSuN) | FH Münster

Kontakt

Raum MAR 1.042