Architekturtheorie

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen

Dr. phil. Lidia Gasperoni ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Architekturtheorie seit 2018. Sie studierte Philosophie in Rom, Freiburg, Breisgau und Berlin. Sie promovierte an der TU Berlin und habilitierte sich in Italien auf dem Gebiet der Philosophie. Sie lehrt Architekturtheorie und Philosophie mit den Schwerpunkten Medienphilosophie, Anthropozän-Theorien und Ästhetik an der TU Berlin und zuvor an der UdK Berlin und der Universität Kassel. Zu ihren Veröffentlichungen gehören: Versinnlichung (De Gruyter, 2016); Media Agency, mit Christophe Barlieb (transcript, 2020); Artefakte des Entwerfens, mit Anna Hougaard et al. (TU Verlag, 2020); Site of Coexistence (IQD, 2021); und Construction and Design Manual: Experimental Diagrams, DOM Verlag, 2022.

Sie ist Mitglied des Netzwerks Architekturwissenschaft, seit 2020 Präsidentin des gemeinnützigen Vereins Fieldstations und seit 2011 Koleiterin der Freigeist-Akademie für Geisteswissenschaften. Informationen über ihre Forschung, Veröffentlichungen, Lehre und kuratorische Arbeit befinden sich auf ihrer persönlichen Webseite.

lidia.gasperoni@tu-berlin.de 

Gastprofessuren

Sandra Meireis (Dr.) ist Architekturwissenschaftlerin / Autorin und unterrichtet seit 2010 Architekturgeschichte und -theorie an unterschiedlichen Hochschulen: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Universität Stuttgart, Technische Universität Berlin, HfT Stuttgart und Universität Kassel. Promotion im Fach Architekturtheorie an der TU Berlin. Zuletzt vertrat sie die Professur der Klasse Architektur- und Designgeschichte/Architekturtheorie an der ABK Stuttgart.

Gennaro Postiglione ist Professor für Innenarchitektur am Politecnico di Milano am Fachgebiet DAStU. Sein Forschungsgebiet ist die Innenraumkultur an der Schnittstelle zwischen Menschen, Orten und Praktiken, zwischen Architektur, Ethnografie und materieller Kultur. Derselbe theoretische Hintergrund nährt auch seine Forschungstätigkeit im Bereich Design, die sich auf die adaptive Wiederverwendung von weniger bedeutendem und vernachlässigtem Kulturerbe konzentriert. Er versteht Forschung und Lehre als integralen Bestandteil der Designpraxis und versucht, sie konsequent umzusetzen. Im Laufe seiner Karriere hat er sich mit verschiedenen Themen auseinandergesetzt, fast schon eklektisch, aber mit einem klaren Interesse an der Architektur und ihrer Art zu wissen, d.h. auf die Bedürfnisse der Menschen zu reagieren und gleichzeitig die eigenen Prinzipien der Disziplin zu reflektieren (Lehr-/Forschungsblog: www.lablog.org.uk).

 

gennaro.postiglione@polimi.it

Senem Kaymaz schloss ihr Architekturstudium an der Technischen Universität Istanbul im Jahr 2001 ab. Im Jahr 2005 erwarb sie an derselben Universität ihren Master of Science mit der Arbeit "Ortslosigkeit in der zeitgenössischen Architektur". Nachdem sie zwischen 2001 und 2005 in verschiedenen Architekturbüros in Istanbul Erfahrungen als Architektin gesammelt hatte, arbeitete sie zwischen 2005 und 2007 als Forschungsassistentin an der Fakultät für Architektur der Bahcesehir-Universität. Ihre Promotion in Architekturdesign an der Yildiz Technical University schloss sie 2012 mit einer Arbeit zum Thema "The Potentials Endowed upon Space by Information Flows and an Attempt to Read an Information City: The Case of Istanbul". Seit 2007 arbeitet sie an der Fakultät für Architektur der Technischen Universität Yildiz. Im Jahr 2019 hat sie eine assoziierte Professur an derselben Universität erhalten.

Von 2015 bis 2016 war sie als akademische Besucherin am Fachbereich für Architektur und gebaute Umwelt der Universität Nottingham tätig, um ein Forschungsprojekt unter der Leitung von Prof. Dr. Jonathan Hale durchzuführen. Ihr Aufenthalt wurde durch ein Stipendium des "DB-2219-Overseas Postdoctoral Research Fellowship Program" der TUBITAK finanziert.

Momentan absolviert sie ein Forschungssemester am Lehrstuhl für Architekturtheorie am Institut für Architektur der Technischen Universität Berlin und führt bis Ende August 2024 ein Forschungsprojekt unter der Leitung von Prof. Dr. Jöerg H. Gleiter durch. Ihr Aufenthalt wird durch ein Stipendium des "DB-2219-Overseas Postdoctoral Research Fellowship Program" im TUBITAK finanziert.

Ihre Forschungsgebiete konzentrieren sich auf architektonische Entwurfstheorien und Theorien über Raum und Ort. Sie hat zahlreiche wissenschaftliche Artikel in nationalen und internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht und an mehreren internationalen Symposien und Workshops teilgenommen. Sie ist Mitglied der Architektenkammer in der Türkei.

skaymaz@yildiz.edu.tr

Studentische Mitarbeiterin

Anh Hoffmann studierte Architektur und Stadtplanung an der Universität Stuttgart und macht momentan ihren MA an der Universität der Künste Berlin mit Fokus auf sozialen Wohnungsbau.

t.hoffmann@tu-berlin.de

ARS - Architectural Research Stage

Dr.-Ing. Michael Dürfeld hat Architektur und Stadtplanung in Hamburg und Berlin studiert und in  Architekturtheorie an der TU Berlin promoviert. Als Architekturwissenschaftler hat er Forschungs- und Lehrtätigkeiten in Berlin, Santiago de Chile und Buenos Aires durchgeführt. Im Exzellenzcluster „Bild Wissen Gestaltung. Ein interdisziplinäres Labor“ der HU-Berlin hat Michael Dürfeld in verschiedenen Projekten geforscht, war Ko-Initiator des ID+Labs und in der Leitung des Schwerpunktbereiches Architekturen des Wissens tätig. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Interdisziplinaritätsforschung, Netzwerkforschung und Systemtheorie. Er ist Gründungsmitglied des Netzwerks Architekturwissenschaft e.V..

michael.duerfeld@tu-berlin.de 

Zead Rahman ist Software-Ingenieur und studierte an der der International Islamic University Chittagong sowie an der Technischen Universität München, an der er seinen Master abgeschlossen hat. Seine Masterarbeit schrieb er bei der Siemens AG über die Automatisierung der Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse. Er hat an vielen Forschungsprojekten in der Wissenschaft und Industrie mitgewirkt. Derzeit arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Berlin. 

Ehemalige Mitarbeiter*innen

Juan Anwandter, Sabine Ammon, Katharina Borsi, Jan Bovelet, Jasper Cepl, Sigal Davidi, Michael Dürfeld, Alberto Rubio Garrido, Jonas Marx, Giancarlo Poli, Boryana Valchanova, Sebastian Weindauer, Stefana Dilova, Sandra Meireis, Tom Steinert, Alexander Stumm, Paolo Sanvito, Sarah Gretsch, Klaus Platzgummer, Gudrun Rauwolf, Lina Toro