Technische Universität Berlin

Info-Briefe des Vizepräsidenten für Lehre, Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Informationen für Student*innen und Dozent*innen

Info-Brief an alle Studierende zu Klausuren im Sommersemester 2020 vom 29. Mai 2020

Liebe Studierende,

die Hälfte der Vorlesungszeit des digitalen Sommersemesters ist nun geschafft und damit rücken auch die Prüfungen näher. In der letzten Prüfungsphase im März/April 2020 mussten ja viele Klausuren ausfallen, die wir jetzt nachholen wollen. Außerdem sind auch im laufenden Semester schriftliche Tests vorgesehen, und ab dem 20. Juli 2020 stehen die Klausuren des Sommersemesters an. Wir sind uns bewusst, dass dieses Digitalsemester den Studierenden und den Lehrenden einiges abverlangt. Unser Ziel ist:

Denjenigen, deren Umstände es erlauben, wollen wir ermöglichen, dass sie ohne Verzögerung ihr Studium fortsetzen können,

und denjenigen, deren Umstände es nicht erlauben, wollen wir durch großzügige Fristen und Aussetzung des Fachsemesterzählers keine Nachteile entstehen lassen.

Grundsätzlich gilt, dass die Teilnahme an Prüfungen freiwillig ist.

Um Ihre und der Prüfenden Gesundheit nicht zu gefährden, müssen Klausuren unter besonderen Hygiene- und Abstandsbedingungen durchgeführt werden. Dabei gibt es verschiedene Punkte zu beachten, die ich Ihnen im Folgenden darlegen möchte.

Grundsätzliches

Gerade bei großen Klausuren muss der Zu- und Abgang geregelt werden, um die Gefahr von Infektionen möglichst gering zu halten. Auch werden einige dieser großen Klausuren nicht in den Räumen der TU Berlin geschrieben werden können. Hierfür sind wir gerade dabei, große externe Räume in Berlin anzumieten und die Einhaltung der Hygienebedingungen zu organisieren. Während des Zu- und Abgangs und der Prüfung müssen Sie einen Mund-Nasen-Schutz tragen, um sich und andere zu schützen.

Sollten Sie selbst einer Risikogruppe angehören oder im Kontakt mit anderen Menschen sein, die laut RKI zur Risikogruppe gehören (sei es beruflich oder privat), wo ein Ausweichen nicht möglich ist, stellen Sie bitte frühzeitig einen „Antrag auf Änderung der Prüfungsform“ bei Ihrem zuständigen Prüfungsausschuss. Die Beauftragte für Studierende mit Behinderungen und chronischen Krankheiten kann Sie hierbei unterstützen (barrierefrei(at)tu-berlin.de).

Vor der Klausur

Bitte versuchen Sie sicherzustellen, dass Sie während der Klausur keine sanitären Einrichtungen aufsuchen müssen. Beachten Sie bitte, dass bei externen Räumen die Anfahrzeit für Sie unter Umständen länger ist und dass Sie nicht mit allen anderen Teilnehmer*innen zusammen den Prüfungsraum werden betreten können. Planen Sie daher mehr Zeit ein! Achten Sie bei der Bildung von Warteschlangen auf einen 2-Meter-Abstand. Bitte bringen Sie Ihren eigenen Mund-Nasen-Schutz sowie Schreibmaterial (Stift, Schmierpapier) mit. Denken Sie bitte auch an Ihren Studierendenausweis und die Klausuranmeldung!

Die Plätze werden nummeriert sein. Nehmen Sie den Ihnen zugewiesenen Platz rechtzeitig ein. Bitte vermerken Sie auf Ihrer Klausur die Platznummer und den Raum. Überprüfen Sie bitte, ob Ihr Mund-Nasen-Schutz richtig sitzt und legen Sie Ihren Studierendenausweis so hin, dass das Aufsichtspersonal diesen nicht in die Hand nehmen muss und die Abstandsregeln eingehalten werden können. Dafür können Sie den Platz neben sich nutzen.

Während der Klausur

Sollten Sie während der Klausur eine dringende (Verständnis-)Frage haben, heben Sie bitte Ihre Hand. Eine Aufsichtsperson wird sich zu Ihnen begeben und unter Einhaltung des Mindestabstands versuchen, Ihre Frage zu beantworten. Bitte vermeiden Sie es, während der Klausur den Raum zu verlassen, da die anderen Studierenden in Ihrer Reihe ihre Plätze frei räumen müssen, um Sie durch- und im Anschluss wieder herein zu lassen. Wenn Sie Ihre Klausur abgeben möchten, legen Sie diese bitte in die bereitstehende(n) Abgabekiste(n) und verlassen anschließend den Raum.

Nach der Klausur

Wenn Sie den Klausurraum verlassen haben, vermeiden Sie es bitte, auf Kommiliton*innen zu warten, um sich mit ihnen über den Verlauf der Klausur auszutauschen. Halten Sie auf jeden Fall einen Abstand von 2 Metern ein. Bevor die nächste Klausur geschrieben werden kann, werden die Plätze desinfiziert und die Räume intensiv gelüftet. Um die Gefahr einer Infektion mit Covid-19 für die korrigierenden Personen so klein wie möglich zu halten, werden die Dokumente zunächst drei Tage ruhen. Daher wird sich die Korrekturzeit erhöhen. Dafür bitten wir um Ihr Verständnis. Nach der Korrektur sollen Klausuren nur wegen dringender Gründe oder Nichtbestehen eingesehen werden. In diesen Fällen nehmen Sie bitte Kontakt zu dem entsprechenden Fachgebiet auf. Dieses wird Ihnen eine Zugangsberechtigung für das Gebäude, in dem die Einsicht stattfindet, ausstellen. Stellen Sie sicher, dass Sie diese mit sich führen, da Ihnen sonst der Eintritt verwehrt wird. Auch während der Einsicht ist eine Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend.

Wir sind uns bewusst, dass diese Maßnahmen für Sie einen Mehraufwand bedeuten. Allerdings möchten wir sicherstellen, dass Sie die Prüfungen, die Sie ablegen möchten, auch ablegen und in Ihrem Studium voranschreiten können. Ich wünsche Ihnen für Ihre anstehenden Prüfungen viel Erfolg!

Ihr

Hans-Ulrich Heiß
Vizepräsident für Lehre, Digitalisierung und Nachhaltigkeit 

Info-Brief an alle TU-Student*innen vom 15. Mai 2020: Änderungen an der TU Berlin, Fristen für das Studium

Freitag, 15. Mai 2020

Liebe Studierende, 

am 20. März 2020 wurde für die TU Berlin der Präsenznotbetrieb ausgerufen. Ende April gab es einige Lockerungen, und nun soll ab 18. Mai 2020 für einige TU-Beschäftigte ein Arbeiten auf dem Campus unter Einhaltung der strengen Hygiene- und Schutzmaßnahmen der TU Berlin wieder möglich sein. Trotzdem sollen die meisten Beschäftigten nach Möglichkeit auch weiterhin ihrer Arbeit aus dem Homeoffice nachgehen.

Nach wie vor gilt für alle TU-Student*innen

Eine Präsenzlehre findet bis auf Weiteres nicht statt.

Das Sommersemester wird digital in Lehre und Studium durchgeführt.

Daher sind die Anwesenheit von Student*innen und das Lernen auf dem Campus leider nicht erlaubt. PC-Pools, Lernräume, studentische Cafés und Foyers bleiben vorerst geschlossen. Das bedauern wir sehr. Wir bitten Sie alle, von Zuhause aus zu lernen.  

Alle Maßnahmen dienen dem Zweck, die Ausbreitung des Virus zu minimieren oder ganz zu verhindern. 

Ab 18. Mai 2020 wird es einige Änderungen geben, die die Lehre und damit auch Ihr Studium betreffen. 

Wichtig für Sie als Student*in: Sollten Sie von diesen Ausnahmen betroffen sein, dann werden Ihre Dozent*innen Sie rechtzeitig über alle Details informieren.

Welche Änderungen/Ausnahmen gibt es?

Ausgewählte Praxisformate wie Laborübungen, Laborpraktika oder Werkstattübungen können grundsätzlich wieder auf dem Campus stattfinden. Die Fachgebiete sind gerade dabei, den Betrieb vorzubereiten und werden die Studierenden in den betroffenen Studiengängen informieren. Auch sind künftig lokale Exkursionen mit kleiner Personenanzahl in Berlin und Brandenburg wieder möglich.

Ebenso können Präsenzprüfungen auf dem Campus oder je nach Teilnehmer*innenzahl in anderen Gebäuden der Stadt stattfinden, wobei die Abstands- und Hygienebedingungen unbedingt einzuhalten sind. Die Mehrzahl der vorgesehenen Klausuren wird tatsächlich in Präsenz stattfinden. 

Konkret werden in der Zeit vom 2. Juni 2020 bis 15. Juli 2020 die Klausuren des Wintersemesters 2019/20nachgeholt , die in der letzten Prüfungsphase im März/April 2020 ausfallen mussten. Wir wissen, dass Klausuren während des Vorlesungsbetriebs zu einer höheren Belastung führen, wollen Ihnen aber die Möglichkeit geben, das Studium ohne Zeitverlust fortzuführen. Die Bekanntgabe der Termine erfolgt in Kürze. 

Ab dem 20. Juli 2020 beginnt die Prüfungsphase des Sommersemesters. Die Planungen laufen noch, da noch nicht abschließend geklärt ist, welche Räumlichkeiten in die Planung einbezogen werden können. Ihre Dozent*innen werden Sie umgehend informieren, sobald Termine verbindlich feststehen. 

Auch mündliche Prüfungen können wieder stattfinden. Es sind sowohl Online-Prüfungen mit Videokonferenztools als auch Präsenzprüfungen unter Einhaltung der Hygienevorschriften möglich. Die Prüfer*innen entscheiden, welche Durchführungsform gewählt wird und informieren Sie über weitere Details. 

Studierende, die an Präsenzprüfungen oder Präsenzlehrveranstaltungen teilnehmen, müssen neben ihrem Studierendenausweis eine zusätzliche Bescheinigung mit sich führen, um Zutritt zum Gebäude zu erhalten. Bescheinigungen für die Teilnahme an Präsenzlehrveranstaltungen stellen die Fachgebiete aus, für Prüfungen benötigen Sie eine Anmeldebescheinigung (detaillierte Informationen dazu: www.tu-berlin.de/?213475). 

Studierenden, die für die Durchführung ihrer Abschlussarbeiten Zugang zu Laboren oder Werkstätten benötigen, kann dieser Zugang gewährt werden. Die Fachgebiete entscheiden im Rahmen der Aufstellung ihrer Einsatzpläne über den Zugang zu den Laboren oder Werkstätten und stellen den Studierenden entsprechende Bescheinigungen aus. 

Studierende, die Mitglieder eines Gremiums sind und deren Vor-Ort-Anwesenheit zu diesem Zwecke zwingend erforderlich ist, wenden sich für eine Zugangsberechtigung bei zentralen Gremien an das Referat für Angelegenheiten der akademischen Selbstverwaltung oder bei dezentralen Gremien an die Fakultätsservicecenterleitung. Sollte ein dringender Zutritt zu den Räumlichkeiten von Fachschaftsinitativen notwendig sein, wenden Sie sich bitte ebenfalls an die jeweilige Fakultätsservicecenterleitung, bei studentischen Vereinigungen und Initiativen an das Referat für Angelegenheiten der akademischen Selbstverwaltung. 

Die studentischen Cafés bleiben geschlossen. Sollte seitens der Betreiber*innen dringend einmaliger Zugang benötigt werden, wenden Sie sich bitte an Frau Bettina Liedtke () im Präsidialamt. 

Die Universitätsbibliothek der TU Berlin wird weiterhin die Ausleihe von Medien anbieten. Das Haus bleibt aber für den Publikumsverkehr geschlossen. Dies betrifft auch die Lernräume in der UB. 

Studentische Beschäftigte sollen weiterhin im Homeoffice arbeiten. Die Fachgebiete erarbeiten Einsatzpläne. Darin wird von der*dem jeweiligen Vorgesetzten festgelegt, welche der Beschäftigten zu welchen Zeiten an der TU Berlin arbeiten können. Dies betrifft auch die studentischen Beschäftigten, für die dann ggf. vom Fachgebiet Bescheinigungen ausgestellt werden, um in das Gebäude zu gelangen. Weitere Informationen über die aktuelle Entwicklung finden Sie unter www.tu-berlin.de/?211643

Für alle oben genannten Ausnahmen werden strenge Hygiene- und Schutzmaßnahmen umgesetzt. Die Maßnahmen der TU Berlin finden Sie unter www.tu-berlin.de/?214303

Bitte tragen auch Sie dazu bei, dass wichtige Informationen Sie erreichen. Prüfen Sie regelmäßig Ihr TU Berlin- Mailkonto, informieren Sie sich über die Lernplattform ISIS oder die Webseiten Ihrer Fakultäten, Institute oder Dozent*innen. Alle Informationen der TU Berlin zu den durch Corona bedingten Regelungen und Änderungen finden Sie hier im Überblick: www.tu-berlin.de/?211643

Fristen für das Studium

Auf die folgenden Zeitpunkte des Studienablaufs haben sich die Berliner Hochschulen geeinigt: 

Ende der Vorlesungszeit des Sommersemesters 2020: 18. Juli 2020 

Beginn der Vorlesungszeit des Wintersemesters 2020/21: 2. November 2020 

Ende der Vorlesungszeit des Wintersemesters 2020/21: 27. Februar 2021 für die Universitäten 

Ab dem Sommersemester 2021 soll zum regulären Takt und zu der üblichen Dauer der Vorlesungszeit zurückgekehrt werden, falls die Pandemie es zulässt.

Fristen für die Abgabe von Haus- und Abschlussarbeiten

Die Abgabefristen für Abschluss- und Hausarbeiten oder sonstige schriftliche Arbeiten im Rahmen von Bachelor-, Master- und Diplomstudiengängen werden weiterhin bis zur Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes gehemmt, d.h. die Abgabefristen laufen derzeit nicht weiter, so dass die Studierenden mit Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes, der die Wiederöffnung der Bibliotheken (über den Leihbetrieb hinaus) und der PC-Pools umfasst, den vollen Rest der Abgabefrist wahrnehmen können und ihnen somit keine Nachteile entstehen. 

Die Hochschulen werden die weitere Entwicklung der Virusausbreitung beobachten und zu einem späteren Zeitpunkt in Rücksprache mit der Senatskanzlei entscheiden, wann wieder ein regulärer Studienbetrieb eingeführt werden kann. 

Alle jetzt geplanten Maßnahmen gelten bis auf Weiteres und stehen unter dem Vorbehalt der ständigen Prüfung der Virusausbreitung.

Unterstützung unserer TU-Studierenden

Einem Aufruf des Präsidenten der TU Berlin, Student*innen der TU Berlin zu unterstützen, sind mittlerweile zahlreiche Hochschullehrer*innen unserer Universität gefolgt. Bis dato kamen mehr als 70.000 Euro an Spenden zusammen. Diese werden umgewandelt in Deutschlandstipendien, die wir im Herbst an TU-Student*innen vergeben werden. Wir informieren Sie!

Bitte informieren Sie sich über die Internetseite des StudierendenWERKES BERLIN. Dort wird es die Antragsformulare geben, um Nothilfe für Student*innen beantragen zu können: https://www.stw.berlin/unternehmen/themen/corona-faq.html.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen weiteren Verlauf des Digitalen Sommersemesters und – achten Sie auf sich und bleiben Sie gesund!

Ihr

Hans-Ulrich Heiß
Vizepräsident für Lehre, Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Info-Brief der Vizepräsidentin für Forschung, Berufung und Transfer vom 30. April 2020

Info-Brief der Vizepräsidentin vom 30. April 2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Forschende,

in den vergangenen Tagen haben mich bereits zahlreiche Anträge auf Ausstellung von Passierscheinen für Forschungsvorhaben erreicht. Bitte berücksichtigen Sie, dass die TU Berlin sich weiterhin im Präsenznotbetrieb befindet. Ein Passierschein für Forschungsvorhaben kann nur in gut begründeten Ausnahmefällen und auch in diesen Fällen nur für eine ausgewählte, sehr begrenzte Zahl und begrenztem Zeitraum an Mitarbeiter*innen ausgestellt werden.

Über die Ausstellung des Passierscheines entscheidet der Krisenstab. Für die Ausstellung eines Passierscheines müssen bestimmte Aspekte dargelegt werden, weshalb ich die Fachgebietsleitungen bitte, folgenden Fragenkatalog vollständig ausgefüllt an folgende Adresse  zu senden.

Antrag Erstellung Ausnahme für Forschungsprojekte an der TU Berlin

Bitte berücksichtigen Sie auch, dass dem Antrag zwingend eine Stellungnahme durch den*die Geschäftsführende*n Direktor*in des Instituts bzw. bei fakultätsunmittelbaren Einrichtungen durch die Fakultätsleitung beizufügen ist. Diese*r hat in Kenntnis der Räumlichkeiten so weit wie möglich zu prüfen, ob die gemachten Angaben zur Einhaltung der Hygieneregelungen (insb. Abstandsregelungen in den Gebäuden, so dass sich nicht zu viele Personen in räumlicher Nähe zueinander aufhalten) plausibel sind, und dies zu bestätigen. Bei fehlender Ortskenntnis sollen die Nachbarinstitute oder -einrichtungen befragt werden.

Nach Eingang der Anträge werden diese von mir auf Vollständigkeit und Plausibilität geprüft und nach meiner Befürwortung weiter an den Krisenstab geleitet. Mein Sekretariat sendet nach Bewilligung den Passierschein inklusive der Zugangshinweise an der*die Antragsteller*in.

Sollte gegen Hygieneregeln verstoßen werden oder neue Regelungen des Landes Berlin in Kraft treten, die gegen die aktuelle Praxis sprechen, verlieren die Passierscheine ihre Gültigkeit.

Sollten Sie Rückfragen haben, können Sie sich gern jederzeit per Mail an mich oder an mein Sekretariat wenden. Wir sind für Sie da!

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr.-Ing. Christine Ahrend

Vizepräsidentin für Forschung, Berufung und Transfer

Info-Brief an zum digitalen Sommersemester 2020 vom 17. April 2020

Freitag, 17. April 2020

Liebe Studierende der Technischen Universität Berlin,

willkommen zum Digitalen Sommersemester 2020 an der TU Berlin! Am Montag, den 20. April 2020 beginnt der Lehrbetrieb. Dies wird kein normales Sommersemester werden. In den letzten Wochen haben wir, insbesondere Ihre Dozent*innen, in einem einmaligen Kraftakt die Voraussetzungen dafür geschaffen, den Lehrbetrieb online durchzuführen. Es finden also keine Präsenzveranstaltungen statt, Sie beteiligen sich an den Lehrveranstaltungen von zuhause. Die TU-Gebäude bleiben bis auf weiteres für Studierende geschlossen. Dies ist für alle Beteiligten schwierig und daher bitte ich Sie um Nachsicht, wenn nicht alles so funktioniert wie es sollte. Mit diesem Schreiben möchte ich Sie auf den aktuellen Stand und die wichtigsten Informationsquellen hinweisen. 

Neue Webseiten zu Studium und Lehre

Wir haben zur übersichtlichen Darstellung der wichtigsten Informationen eine neue zentrale Webseite Sommersemester 2020 - digital eingerichtet: https://www.tu-berlin.de/menue/studium_lehre/sose_2020_digital/ 

Formen der Online-Lehre

Wir bieten Ihnen grundsätzlich zwei Arten von Online-Lehrveranstaltungen an: Bei der asynchronen Variante gibt es vorproduzierte Lehrvideos, die Sie unabhängig von Ort und Zeit anschauen können. Bei der synchronen Variante treffen sich Lehrende und Lernende im virtuellen Raum, d.h. in einer Videokonferenz. In vielen Modulen kommt es zu einem gemischten Einsatz, d.h. es gibt einerseits Lehrvideos, aber zusätzlich zu einem festen Termin eine Videokonferenz für Frage und Antworten (Flipped Classroom). Daneben werden auch Tutorien oder Seminare als Videokonferenzen durchgeführt. Welche Videokonferenztools jeweils verwendet werden, erfahren Sie über die ISIS-Seiten ihres Moduls. Das zentrale Werkzeug wird Zoom sein.

Liste der angebotenen Lehr-Module

Über die Webseite Sommersemester 2020 - digital finden Sie eine Liste von Links, die direkt auf die Tabellen der Fakultäten mit den angebotenen Lehrveranstaltungen verweisen. Dies dient dem groben Überblick.

Lernplattform ISIS

Die wichtigsten Informationen zu Ihren Lehrveranstaltungen inklusive Lehrmaterial, Lehrvideos, Termine, Videokonferenztools etc. finden Sie auf unserer Lernplattform ISIS. Weitere Informationen finden Sie auch auf den Webseiten der Fachgebiete, die die Lehrveranstaltungen durchführen. https://isis.tu-berlin.de/

Das Vorlesungsverzeichnis LSF, in dem in vergangenen Semestern Informationen über Raum und Zeit der Lehrveranstaltungen zu finden waren, wurde nicht aktualisiert, enthält daher keine verbindlichen Informationen über Vorlesungszeiten. Bitte LSF in diesem Semester ignorieren.

Anmeldung zu Tutorien unter Moses

Für viele der Tutorien, die begleitend zu den Vorlesungen angeboten werden, ist eine Anmeldung über Moses erforderlich. Die Anmeldefrist wurde auf den 22. April 2020, 18:00 Uhr verlängert. Das ist bereits am kommenden Mittwoch! moseskonto.tu-berlin.de/moses/

Voraussetzungen für die Teilnahme an der Online-Lehre

Im Prinzip sind ein Rechner und ein Internetzugang ausreichend, um an der digitalen Lehre teilnehmen zu können. Sollten Sie darüber nicht verfügen, melden Sie sich bitte bei der allgemeinen Studienberatung. Wir bemühen uns gerade, für eine kleine Zahl bedürftiger Studierender Leihgeräte zu organisieren. Wenn es die allgemeinen von der Landesregierung erlassenen Regelungen zulassen, könnten ggf. auch einige PC-Poolräume geöffnet werden. Darüber würden wir aber gesondert informieren. Über eduroam haben Sie übrigens auch an vielen über die Stadt verstreuten Hotspots Zugang zum Internet: https://www.berlin.de/wlan/ 

Neuimmatrikulierte

Für Neuimmatrikulierte werden in den jeweiligen Studiengängen digitale Einführungsveranstaltungen angeboten. Weitere Details finden Sie unter https://www.studienstart.tu-berlin.de/ 

Prüfungen

Ihre Dozent*innen informieren Sie in den ersten Wochen des Lehrbetriebs, in welcher Form Prüfungen abgelegt werden können. Da im Moment noch unklar ist, wann wir wieder Präsenzklausuren durchführen und ob Klausuren auch online durchgeführt werden können, bitten wir Sie um etwas Geduld. Das betrifft auch die Frage, wann und wie die ausgefallenen Prüfungen des vergangenen Wintersemesters nachgeholt werden. Weitere Details zu laufenden Prüfungsverfahren, Fristverlängerungen aufgrund der Coronakrise etc. finden Sie unter https://www.pruefungen.tu-berlin.de/menue/sommersemester_2020_digital/studierende/

Bibliotheken

Die Bibliotheken bleiben bis auf weiteres geschlossen. Der Zugriff auf ein breites Spektrum an E-Books und anderen Online-Materialien steht Ihnen jedoch trotzdem zur Verfügung. Sobald eine Ausleihe von Lehrbüchern wieder möglich ist, werden wir Sie umgehend informieren. http://www.ub.tu-berlin.de/studierende2020/ 

Beratung

Die Allgemeine Studienberatung ist erster Ansprechpartner für allgemeine Fragen rund um das Studium. http://www.studienberatung.tu-berlin.de

Beratung zu Studium, Verwaltung, Prüfungen, Fristen etc. erhalten Sie auch vom AStA asta.tu-berlin.de/service/hochschulberatung

BAföG- und Sozialberatung

Beratung rund um BAföG und Sozialleistungen bietet das Studierendenwerk. Die Beratung findet zu den üblichen Zeiten per Mail oder telefonisch statt. https://www.stw.berlin/unternehmen/themen/corona-faq.html

Beratung zu sozialen und finanziellen Fragen bietet auch der AStA: https://asta.tu-berlin.de/service/sozialberatung

Beratung für internationalen Studierende

Die Beratung für Internationale Studierende ist zurzeit via E-Mail zu den Beratungszeiten erreichbar. Fragen zu Visum, Aufenthalt, "Ausländer*innen"-Behörde, Mietfragen, Arbeitsthemen oder auch allgemein zu Studienorganisation oder bei Problemen mit Dozierenden können auf deutsch und englisch gestellt werden. https://www.tu-berlin.de/?213781

Beratung für internationale Studierende bietet auch der AStA: https://asta.tu-berlin.de/service/stud-int

Für Fragen zu ihrem Studiengang oder zu einzelnen Lehrveranstaltungen wenden Sie sich bitte an die Studienfachberatung in den Fakultäten bzw. an die jeweiligen Dozent*innen.

Kommunikation

Bei einem normalen Präsenzbetrieb fließen viele wichtige Informationen zum Studium auch informell über direkte Gespräche mit Kommiliton*innen, wenn man sich auf dem Campus trifft, in Lehrveranstaltungen nebeneinandersitzt oder in Lerngruppen zusammenarbeitet. Dieser „Kanal“ fällt weitgehend weg. Dafür ist es umso wichtiger, regelmäßig E-Mail zu lesen, die ISIS-Seiten ihrer Lehrveranstaltungen zu besuchen und weitere Informationsquellen zu nutzen, die oben genannt sind. Gut informiert sein bringt deutliche Vorteile.

Uns allen ist bewusst, dass dieses Digitale Sommersemester mit vielen Einschränkungen verbunden ist, die den Studienfortschritt hemmen. Diese Einschränkungen treffen einige Studierende stärker, andere weniger. Im Land Berlin gilt daher, dass dieses Sommersemester sich nicht nachteilig auf die Regelstudienzeit auswirken soll. Trotzdem sollten Sie versuchen, so viel wie aufgrund Ihrer persönlichen Lebensumstände möglich an Lehrveranstaltungen teilzunehmen und erfolgreich abzuschließen. Dabei wollen wir Sie – so gut wir können – unterstützen.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Start ins Digitale Sommersemester und – achten Sie auf sich und bleiben Sie gesund.

Ihr

Prof. Dr. Hans-Ulrich Heiß

Vizepräsident für Lehre, Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Info-Brief des Vizepräsidenten für Lehre vom 17. April 2020

Freitag, 17. April 2020

++ Zoom Business zum Einsatz in der Lehre bereit https://tu-berlin.zoom.us/
++ WebEx als Cloud-Lösung für Meetings ebenfalls verfügbar https://tu-berlin.webex.com
++ Digitales Lehrmaterial über Uni-Bibliothek erhältlich http://www.ub.tu-berlin.de/lehrende2020/ 

Liebe Lehrende,
liebe Kolleg*innen,

in den letzten Wochen haben Sie als Dozent*innen in einem einmaligen Kraftakt die Voraussetzungen dafür geschaffen, den Lehrbetrieb im Sommersemester online durchzuführen. Mit ca. 1500 Lehrveranstaltungen, die innerhalb weniger Wochen mit den Beschränkungen eines Homeoffice-Betriebs für Online-Lehre vorbereitet wurden, haben Sie alle ein außergewöhnliches Engagement gezeigt. Das Präsidium der TU Berlin dankt Ihnen dafür sehr herzlich. Zum Start dieses Digitalen Sommersemesters 2020 an der TU Berlin möchte ich Sie noch über ein paar wichtige Dinge informieren.

Neue Webseiten zu Studium und Lehre

Wir haben zur übersichtlichen Darstellung der wichtigsten Informationen eine neue zentrale Webseite Sommersemester 2020 - digital eingerichtet: https://www.tu-berlin.de/menue/studium_lehre/sose_2020_digital/

Dort haben wir für Sie als Lehrende einige Themen zusammengestellt.

Werkzeuge

Die für viele wichtigste Information ist vermutlich, dass Ihnen ab sofort Zoom in der Business-Version für synchrone Lehrveranstaltungen aller Art zur Verfügung steht (https://tu-berlin.zoom.us). Webinare zur Nutzung von Zoom finden am Montag, dem 20.04.und am Mittwoch, dem 22.04. statt, angeboten vom Online-Lehre-Team der ZEWK https://praxisblog.zewk.tu-berlin.de/webinare/. Auf dieser Seite finden Sie auch Termine für Webinare zu WebEx, ISIS/Moodle und andere Themen.

Zoom wurde so konfiguriert, dass es die datenschutzrechtlichen Anforderungen erfüllt. Bitten nutzen Sie nur diese von uns angebotene Variante. Die frei verfügbare Variante ist datenschutzrechtlich höchst bedenklich und daher für dienstliche Zwecke nicht zulässig. Wir glauben, dass Zoom bezüglich Funktionalität, Nutzungskomfort, Stabilität und Skalierbarkeit aktuell die beste Wahl darstellt und empfehlen dringend, sich auf Zoom als das Videokonferenztool in der Lehre zu konzentrieren.

WebEx steht Ihnen als Cloud-Lösung in den Varianten Teams, Meetings und Trainings ebenfalls zur Verfügung (https://tu-berlin.webex.com) . WebEx soll aufgrund höherer Datenschutzanforderungen für dienstliche Besprechungen, mündliche Prüfungen (auch Promotionen), Gremiensitzungen oder Bewerbungsgespräche verwendet werden.

Auf der Webseite sind weitere Werkzeuge zum Einsatz in der Online-Lehre aufgelistet, insbesondere auch zur Unterstützung der Arbeit in Kleingruppen an gemeinsamen Dokumenten, z.B. Übungsblättern. Aus Datenschutzgründen sollte auf Google Docs und ähnliches verzichtet werden.

Mitschnitte

Ein Mitschnitt von synchronen Lehrveranstaltungen für den „privaten Gebrauch“ ist genauso unzulässig wie für einen kommerziellen. Das Recht am eigenen Bild wird verletzt. Allerdings kann z.B. der Verfasser einer Online-LV es seinen Studierenden gestatten, mitzuschneiden, damit sie die Inhalte besser nacharbeiten können. Das sollte aber vorher deutlich kommuniziert werden, d.h. es muss ausdrücklich erlaubt sein.

Will der oder die Lehrende z.B. in einem Seminar mitschneiden, muss er umgekehrt auch von den Teilnehmern die Einwilligung haben bzw. Möglichkeiten schaffen, dass Personen, die teilnehmen wollen, aber nicht mitgeschnitten werden wollen, trotzdem teilnehmen können. Auch hier muss die Kommunikation dazu im Vorfeld ablaufen.

Lernplattform ISIS

Wir haben die Studierenden darüber informiert, dass ISIS die zentrale Plattform für die Online-Lehre darstellt. Studierende erwarten daher eine Präsenz Ihrer Lehrveranstaltung auf ISIS mit den wichtigsten Informationen inklusive Lehrmaterial, Lehrvideos, Termine, Videokonferenztools etc. Die Speicherkapazitäten von ISIS wurden ausgebaut, um Ihre Lehrvideos alle unterzubringen. Die maximale Größe eines Videos auf ISIS beträgt 2GB.

Anmeldung zu Tutorien unter Moses

Falls Sie mit ihren Tutorien an Moses teilnehmen, sollten Sie wissen, dass die Anmeldefrist auf den 22. April 2020 verlängert wurde.

Bibliotheken

Die Bibliotheken bleiben bis auf weiteres geschlossen. Der Zugriff auf ein breites Spektrum an E-Books und anderen Online-Materialien steht den Studierenden jedoch trotzdem zur Verfügung. Es ist auch abzusehen, dass demnächst eine Ausleihe von Lehrbüchern wieder möglich sein wird. http://www.ub.tu-berlin.de/lehrende2020/ 

Voraussetzungen für die Teilnahme an der Online-Lehre

Sollten sich Studierende bei Ihnen melden, die sagen, sie könnten an der Online-Lehre nicht teilnehmen, weil sie über keinen Rechner oder keinen Internetzugang verfügen, so verweisen Sie sie an die allgemeine Studienberatung, die solche Anfragen entgegennimmt und weiterleitet. InnoCampus wird eine begrenzte Anzahl von Linux-Notebooks und Internetzugänge zur Ausleihe bereitstellen. Die Geräte sind jedoch noch nicht geliefert, so dass es noch ein paar Tage dauern kann. Auch werden wir nicht alle Anfragen erfüllen können. Über eduroam haben Studierende übrigens auch an vielen über die Stadt verstreuten Hotspots Zugang zum Internet: https://www.berlin.de/wlan/ 

Prüfungen

Im Moment ist noch unklar, wann wir wieder Präsenzklausuren durchführen und ob Klausuren auch online durchgeführt werden können. Präsenzklausuren könnten unter verschärften Abstands- und Hygienebedingungen in ein paar Wochen wieder möglich sein. Auch sind wir zuversichtlich, Ihnen ein System zur Durchführung von Online-Klausuren anbieten zu können. Wir bemühen uns, Sie sobald wie möglich mit weiteren aktuellen Informationen zu diesem Thema zu versorgen, damit Sie – wenn die Frage der Prüfungsform noch offen sein sollte – die Studierenden bald darüber informieren können. Offen ist auch die Frage, wann und wie die ausgefallenen Prüfungen des vergangenen Wintersemesters nachgeholt werden. Hier müssen wir gemeinsam nach sinnvollen Lösungen suchen. Weitere Details zu laufenden Prüfungsverfahren, Fristverlängerungen aufgrund der Coronakrise etc. finden Sie unter

https://www.pruefungen.tu-berlin.de/menue/sommersemester_2020_digital/lehrende/ 

Laborpraktika

Nach den Beschlüssen der Bundesregierung vom Donnerstag soll auch die Durchführung von Laborpraktika wieder ermöglicht werden. Dies betrifft vermutlich auch die Arbeitslehre und vergleichbare Veranstaltungsformen in der Architektur. Hier warten wir noch auf Berlin-weite Abstimmungen und Empfehlungen der Spezialisten der Charité zu Abstandsregeln und Hygienevorschriften. Sobald die Rahmenbedingungen festliegen, werden wir auf die betroffenen Fachgebiete zukommen und sie bitten, individuelle Konzepte zur Durchführung zu erarbeiten, ggf. mit Beteiligung unseres betriebsärztlichen Dienstes.

Kommunikation

Bei einem normalen Präsenzbetrieb fließen viele wichtige Informationen zum Studium auch informell über direkte Gespräche mit Kommiliton*innen, wenn man sich auf dem Campus trifft, in Lehrveranstaltungen nebeneinander sitzt oder Lerngruppen zusammenarbeitet. Dieser „Kanal“ fällt weitgehend weg. Daher sollten Sie damit rechnen, dass vermehrt Fragen von Studierenden bei Ihnen einlaufen. Bitte richten Sie entsprechende Online-Sprechstunden ein, um den vermutlich höheren Bedarf abdecken zu können.

Als klassische Präsenzuniversität haben wir als Institution keine Erfahrung mit dieser reinen und flächendeckenden Form der Online-Lehre. Ich wäre Ihnen daher dankbar, wenn Sie auftretende Probleme oder Erkenntnisse mit Ihren Kolleg*innen austauschen und auch über Ihre Studiendekan*innen mir mitteilen würden. Wir möchten Sie in Ihrer Lehre bestmöglich unterstützen und müssen daher wissen, ob und welche Probleme auftreten.

Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Start ins Digitale Sommersemester und – achten Sie auf sich und bleiben Sie gesund. Nochmals ganz herzlichen Dank an alle von Ihnen für Ihr großes Engagement!

Ihr

Hans-Ulrich Heiß

Vizepräsident für Lehre, Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Info-Brief des Vizepräsidenten für Lehre vom 2. April 2020

Donnerstag, 02. April 2020

Liebe Lehrenden,
liebe Kolleg*innen,

am 20. April 2020 wird das Sommersemester im Online-Lehrbetrieb starten. Ich nehme wahr, dass Sie alle mit viel Engagement diese Herausforderung aufgreifen und Lehrmaterial dafür vorbereiten. Dafür danke ich Ihnen herzlich. Hier nun ein kurzes Update.

Webinare zur Umstellung auf die Online-Lehre

Viele von Ihnen sind gerade dabei, Ihre Lehrveranstaltungen in ein Online-Format zu überführen. Um Sie dabei zu unterstützen, bietet das Online-Lehre-Team der ZEWK ab kommender Woche zahlreiche kurze Webinare an: ISIS/moodle für Einsteiger*innen und Fortgeschrittene, die Erstellung von guten Lehrvideos und die Nutzung von WebEx auch für interaktive Lehrveranstaltungen werden einige der Themen sein. Alle Details finden Sie unter https://praxisblog.zewk.tu-berlin.de. Auch im Berliner Zentrum für Hochschullehre finden Sie Webinare zur Unterstützung bei der Umstellung auf Online-Lehre (www.bzhl.tu-berlin.de).

Aufzeichnung von Lehrveranstaltungen

Die empfohlenen Aufzeichnungswerkzeuge Camtasia und OBS Studio für die asynchronen Lehrveranstaltungen werden genutzt, und ich hoffe, Sie erhalten die nötige Unterstützung.

Ich bitte Sie dringend, alle Materialien, die Sie produzieren, und alle relevanten Informationen zur Teilnahme an Ihren Lehrveranstaltungen ausschließlich über unsere Lernplattform ISIS anzubieten. Die ZECM und innoCampus werden dafür sorgen, dass die erforderlichen Kapazitäten vorhanden sind. Lehrvideos dürfen bis zu 2GB groß sein.

Konferenztools

Für die synchronen Lehrveranstaltungen, bei denen sich Lehrende und Lernende zu einer bestimmten Zeit im virtuellen Raum treffen, können wir nur die folgenden Tools freigeben:

  •  DFNConnect
  •  WebEx
  • Jitsi

Andere aus Gründen der Funktionalität oder Performance attraktive Werkzeuge wie GoTo-Meeting, Zoom oder Skype sind von unserer Datenschutzbeauftragten überprüft worden und können für den dienstlichen Gebrauch aufgrund erheblicher datenschutzrechtlicher Bedenken nicht freigegeben werden. Sollte sich an dieser Situation etwas ändern, werden wir Sie unverzüglich informieren.

WebEx kennen Sie vermutlich nur im Rahmen der bisherigen Online-Besprechungen (WebEx Meeting). Für den Lehrbetrieb wird jedoch WebEx Training als Cloud-Lösung zur Verfügung stehen, so dass sowohl eine bessere Funktionalität als auch eine bessere Performanz und Skalierbarkeit gegeben sein wird.

Webseiten

Wir werden in den nächsten zwei Wochen neue Webseiten zur digitalen Lehre an der TU Berlin aufbauen und versuchen, die wichtigen Informationen insbesondere für unsere Studierenden gut strukturiert aufzubereiten. Wir werden dort auf die Lernplattform und die Webseiten der Fakultäten und Studiengänge als Quellen spezifischer Information verweisen. Wir sollten uns alle bemühen, Inkonsistenzen zu vermeiden und für jede Information einen „single point of truth“ haben (d.h. verlinken statt kopieren).

Übersicht

Die Senatskanzlei möchte gerne noch vor Beginn der Lehrbetriebs einen Überblick haben, welche Lehrveranstaltungen online stattfinden werden. Wir bitten Sie, Ihren Referent*innen für Lehre und Studium bis zum 8. April 2020 mitzuteilen, welche Lehrveranstaltungen online durchgeführt werden, welche ausfallen und bei welchen noch nicht klar ist, ob und wann sie angeboten werden können (z.B. Laborpraktika).

Prüfungen

Wie bereits mitgeteilt, können mündliche Prüfungen mit den oben genannten Webkonferenztools durchgeführt werden. Für Online-Klausuren gibt es eine Reihe von Softwaresystemen, die wir gerade auf ihre Tauglichkeit testen. Sobald die Tests abgeschlossen sind und wir uns für ein System entschieden haben, werden wir Sie darüber informieren.

Anregungen, wie wir Sie oder die Studierenden von zentraler Seite besser bei der Vorbereitung des Sommersemesters unterstützen können, nehme ich direkt oder über Ihre Fakultätsverwaltung gerne entgegen. Ansonsten wünsche ich Ihnen viel Erfolg bei der Erstellung der Lehrmaterialien.

Bleiben Sie gesund und seien Sie gegrüßt!

Prof. Dr. Hans-Ulrich Heiß
Vizepräsident für Lehre, Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Info-Brief des Vizepräsidenten für Lehre vom 27. März 2020

Freitag, 27. März 2020

Liebe Studierende,

liebe Neuimmatrikulierte,

in den letzten Tagen und Wochen haben sich die Ereignisse rund um das Coronavirus überstürzt, und wir haben uns bemüht, das Wichtigste immer schnell zu kommunizieren. Inzwischen wurden weitreichende Entscheidungen getroffen: Absage von Präsenzveranstaltungen und -prüfungen, Schließung der Gebäude, Homeoffice für alle. Studierende, die zum Sommersemester aus dem Ausland als Austauschstudierende zu uns kommen wollten, mussten wir bitten, die schwere Entscheidung zu treffen, ihr Auslandssemester nicht bzw. später anzutreten.  Trotzdem wollen wir alle versuchen, auch unter diesen Bedingungen einen eingeschränkten Lehrbetrieb für das Sommersemester auf die Beine zu stellen und die abgesagten Prüfungen nachzuholen. Austauschstudierende, die die Entscheidung getroffen haben, hier zu bleiben, können selbstverständlich an unserem Angebot teilnehmen. 

Wie soll das gehen? Ganz einfach: Wir alle sitzen zu Hause – egal, wo auf der Welt – und arbeiten von dort online. Einen konkreten, detaillierten Plan für das Sommersemester erarbeiten wir gerade. Vieles funktioniert in Selbstorganisation in den einzelnen Fakultäten und Ihren Studiengängen, aber es gibt zentrale Dienste zur Unterstützung, die von allen in Anspruch genommen werden können. Wir beschreiten hier neue Wege, und sicher wird alles nicht sofort so funktionieren, wie wir uns das vorstellen. Dafür bitte ich schon jetzt um Ihr Verständnis. Auch möchte ich darauf hinweisen, dass die TU Berlin im Präsenznotbetrieb arbeitet, d.h. alle Mitarbeiter*innen der TU Berlin einschließlich Ihrer Dozent*innen arbeiten (bis auf ganz wenige Ausnahmen) von zuhause. Hier zunächst einige grundsätzliche Informationen, die für Sie als Student*innen wichtig sind.

Online-Lehrbetrieb im Sommersemester 2020

Gehen Sie davon aus, dass das Sommersemester 2020 stattfinden wird. Nicht so, wie Sie das gewohnt sind oder erwarten, sondern online. Ihre Dozent*innen werden in den nächsten Wochen hart daran arbeiten, ihre Vorlesungen aufzuzeichnen und auf unserer zentralen Lernplattform ISIS (https://isis.tu-berlin.de) zur Verfügung zu stellen. Priorität haben dabei die großen Pflichtveranstaltungen in den Bachelorstudiengängen. Das Angebot im Wahlpflichtbereich sowie in den Masterstudiengängen wird nicht so umfangreich sein wie sonst. Es werden aber genügend Angebote bereitgestellt, einige natürlich auch auf Englisch. Auch Sprachkurse an der ZEMS werden online durchgeführt. Welche Lehrveranstaltungen online angeboten werden, erfahren Sie rechtzeitig vor Beginn des Lehrbetriebs, der am 20. April 2020 starten soll. 

Voraussetzungen für die Teilnahme am Online-Betrieb

Für Sie ist es wichtig, einen PC, ein Notebook oder Tablett und einen Internetanschluss zur Verfügung zu haben. Einige Lehrveranstaltungen (Seminare, Tutorien) werden als Webkonferenz stattfinden.  Dafür ist ein Headset nützlich, ist aber nicht unbedingt erforderlich, solange Ihr Rechner über Mikrophon und Lautsprecher verfügt. Drucker und Scanner (das geht auch mit einem Smartphone) sind ebenfalls sinnvoll, wenn es darum geht, ein Formular oder ein anderes Dokument auszufüllen, hochzuladen oder zu versenden. Sollten Sie über keinen Rechner oder keinen Internetzugang verfügen, melden Sie sich bitte bei der Allgemeinen Studienberatung der TU Berlin: https://www.studienberatung.tu-berlin.de/menu/allgemeine_studienberatung/ 

Information und Kommunikation

Wir werden entsprechende Webseiten in Deutsch und Englisch aufbauen, über die wir Sie informieren. Wichtige Informationen, die die ganze Universität betreffen, kommunizieren wir auch zweisprachig über Facebook, Twitter und Instagram und unsere zentralen Webseiten im Bereich Studium und Lehre. Am wichtigsten für Sie sind aber die Informationen, die Ihnen von Ihren Fakultäten für Ihre Studiengänge bereitgestellt werden. Dort finden Sie auch Telefon- und E-Mail-Kontaktdaten für Rückfragen. Informationen und Materialien zu den einzelnen Lehrveranstaltungen finden Sie wie üblich auf unserer Lernplattform ISIS. Bitte nutzen Sie alle Kommunikationskanäle, um sich über aktuelle Entwicklungen und neue Bekanntmachungen zu informieren. Auch wenn die Universitätsbibliothek geschlossen ist, sind ihre Online-Ressourcen (E-Books, Zeitschriften usw.) über VPN auch von zuhause aus zugänglich. Beratung und Auskünfte der Bibliothek erhalten Sie per E-Mail, Chat und Facebook (www.ub.tu-berlin.de und www.facebook.com/ubtub/)

Neuimmatrikulierte

Wenn Sie für das Sommersemester neu an der TU Berlin immatrikuliert werden, trifft Sie der Notbetrieb leider doppelt schwer. Die Einschreibungen laufen noch und werden aufgrund der aktuellen Situation bis zum Vorlesungsbeginn am 20. April 2020 nicht vollständig abgeschlossen sein. Wir bemühen uns jedoch, dass Sie am digitalen Lehrbetrieb teilnehmen können, auch wenn Ihre Immatrikulation noch nicht vollzogen ist. Die Fakultäten werden Begrüßungs- und Einführungsveranstaltungen im Online-Format durchführen und die notwendigen Informationen auf den jeweiligen Webseiten verfügbar machen. Ebenso wird für internationale Studierende Material online zur Einführung bereitgestellt. Informationen des Studierendensekretariats zum Stand der Einschreibungen finden Sie unter: https://www.studsek.tu-berlin.de/menue/aktuelles/ 

Bis die digitalen Einführungsformate der Fakultäten und Zentraleinrichtungen umgesetzt sind, ist es auch lohnenswert, sich die Aufzeichnungen des Erstsemestertages aus dem vergangenen Wintersemester auf unserem YouTube-Kanal (https://www.youtube.com/user/TUBerlinTV  anzusehen. Dort erhalten Sie wichtige Tipps für den Start bei uns (auch, wenn der jetzt anders verläuft als geplant ...). Alle Akteur*innen aus Beratung, Administration und von studentischen Initiativen stellen sich vor. Sie geben Tipps für den Studienverlauf und dazu, worauf es zu Beginn des Studiums ankommt.

Prüfungen

Die jetzt ausgefallenen Prüfungen werden nachgeholt, ggf. online. Für Online-Klausuren haben wir allerdings zurzeit noch keine Lösungen, arbeiten aber daran. Für mündliche Prüfungen steht es den Dozent*innen in dieser besonderen Situation jedoch frei, ausnahmsweise die Online-Form zu wählen. Dies muss jedoch rechtzeitig bekanntgegeben werden. Über alle Prüfungen, ihre Termine, Formate, Voraussetzungen etc. werden wir Sie rechtzeitig informieren. Für laufende Prüfungsverfahren wurden kulante Fristverlängerungen eingeräumt (https://www.pruefungen.tu-berlin.de/menue/informationen_corona_virus). Persönlich rate ich Ihnen, die Zeit zu nutzen und sich intensiv mit den Lerninhalten auseinanderzusetzen. Sollten Fragen auftreten, scheuen Sie sich nicht, die Lehrenden per E-Mail zu kontaktieren.

Studienorganisation

Auch das Studierendensekretariat ist weiterhin für Sie da. Sie können sich mit allen Anliegen rund um Einschreibungen, die Rückmeldung, Beurlaubung und anderen organisatorischen Fragen an uns wenden. Grundsätzlich wird die TU Berlin bei allen entsprechenden Fristen für das Sommersemester sehr kulant sein, so dass Ihnen kein Nachteil entsteht. Alle aktuellen Informationen finden Sie immer unter: https://www.studsek.tu-berlin.de/menue/aktuelles/ 

Beratung

Es gibt zwar inzwischen viele Informationen rund um das Studium im aktuellen Notbetrieb, aber nicht für jede mögliche Frage eine klare Antwort. Wir bemühen uns, unseren Telefonservice auszubauen und auch E-Mail-Anfragen zügig zu beantworten. Auch hier werden Sie in Deutsch und Englisch beraten. Es ist uns bewusst, dass viele Studierende durch die Coronakrise in finanzielle Schwierigkeiten geraten, sich Sorgen um BAföG-Zahlungen machen oder sich um Familienangehörige kümmern müssen. Aber: Die Beratungsstellen sind alle weiterhin ansprechbar! Melden Sie sich bei Fragen und Sorgen bei der Allgemeinen Studienberatung, der Beratung Internationaler Studierender, der Beratung für Austauschstudierende, der Psychologischen Beratung, dem Studien-Info-Service oder Ihrer Fachstudienberatung. Austauschstudierende können auch wie bisher (Online-)Unterstützung durch einen TU-Buddy erhalten. Sie werden weiter unterstützt, auch wenn wir uns dafür derzeit nicht persönlich treffen können. (www.studienberatung.tu-berlin.de/menu/allgemeine_studienberatung/ und www.tu-berlin.de/?5190 

Ohnehin ist die Situation einer häuslichen Isolation nicht leicht zu ertragen. Keine Mensa, keine Studierendencafés, keine Präsenz-Lerngruppen. Daher sollten Sie versuchen, Ihre sozialen Kontakte aufrechtzuerhalten und mit Ihren Kommiliton*innen, Freund*innen und Familienmitgliedern zu telefonieren, zu chatten und zu skypen. Die Psychologische und die Allgemeine Studienberatung haben eine Sammlung mit Tipps und Empfehlungen für die Zeit zu Hause aufgebaut (www.studienberatung.tu-berlin.de/index.php?id=212853  und erweitern diese stetig. Schicken Sie uns über die dort angegebenen Kontakte sehr gern auch Ihre persönlichen Empfehlungen. So können Sie Ihren Kommiliton*innen ebenso Unterstützung leisten. Und melden Sie sich bei uns, sollten Sie Fragen oder Sorgen haben. 

Es ist unser Ziel, möglichst viele unserer für das Sommersemester vorgesehenen Lehrveranstaltungen online durchzuführen und so das Sommersemester zu retten. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und bitten Sie, den allgemeinen Corona bedingten Regelungen strikt zu folgen und dadurch sich und andere zu schützen. Achten Sie auf sich und bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Ulrich Heiß

Vizepräsident für Lehre, Digitalisierung und Nachhaltigkeit der TU Berlin

Info-Brief des Vizepräsidenten für Lehre vom 23. März 2020

Montag, 23. März 2020

Liebe Kolleg*innen,
liebe Lehrende und Prüfende,

in den vergangenen Tagen und Wochen haben sich die Ereignisse rund um das Coronavirus überstürzt, und wir haben uns bemüht, das Wichtigste immer schnell zu kommunizieren. Inzwischen wurden weitreichende Entscheidungen getroffen: Absage von Präsenzveranstaltungen und -prüfungen, Schließung der Gebäude, Homeoffice für (fast) alle. Trotzdem wollen wir alle versuchen, auch unter diesen Bedingungen einen eingeschränkten Lehrbetrieb für das Sommersemester 2020 auf die Beine zu stellen und die abgesagten Prüfungen irgendwann nachzuholen. Einen konkreten und detaillierten Plan haben wir noch nicht, vieles funktioniert in Selbstorganisation, aber zentrale Unterstützung und Koordination wird angeboten. Hier zunächst einige grundsätzliche Überlegungen.

Online-Lehrbetrieb im Sommersemester 2020

Besonderer Fokus sollte auf den Pflichtveranstaltungen liegen, insbesondere in den Bachelorstudiengängen. Wenn das Angebot im Wahlpflichtbereich etwas ausgedünnt ist, wäre das zu vertreten. Die Studiendekan*innen und Studiengangsbeauftragten werden gebeten, die Aktivitäten in den Studiengängen zu koordinieren und bezüglich Ressourcenzuweisung zu priorisieren. Die Referate für Studium und Lehre erhalten von Herrn Erhard Zorn (innoCampus) Listen der Lehrveranstaltungen mit Informationen wie z.B. Hörer*innen-Zahlen. Diese können sie als Grundlage verwenden, um eine Prioritätenliste der Lehrveranstaltungen zu erstellen, für die zunächst Online-Materialien produziert werden sollen. Die beschaffte Hardware wird dann gemäß diesen Prioritäten verliehen. Ich bitte auch darum, für alle Studiengänge Ansprechpartner*innen zu nennen und  Telefon- und E-Mail-Kontaktdaten für Rückfragen für Studierende einzurichten. Wir haben TU-weit eine wöchentliche Web-Konferenz zu Fragen von Studium und Lehre eingerichtet, an denen die Referent*innen für Studium und Lehre der Fakultäten und Zentralinstitute teilnehmen.

InnoCampus und das Online-Lehre Team (OLT) der ZEWK arbeiten in der Vorbereitung eng zusammen, wobei innoCampus die Federführung bezüglich des Tool-Einsatzes für Online-Prüfungen hat, während OLT die Lehrenden bei der Vorbereitung von Online-Vorlesungen unterstützt. Dabei denken wir weniger an das Abfilmen einer im Hörsaal gehaltenen Vorlesung als vielmehr an einfachere Varianten, die ohne großen technischen Aufwand auch im Homeoffice erstellt werden können. Hinweise dazu finden Sie unter https://praxisblog.zewk.tu-berlin.de/online-lehre/. Es sind Geräte (Kameras, Mikrophone, Tabletts) sowie Softwarelizenzen bestellt, die zur Verfügung gestellt werden können und sich auch für das Homeoffice eignen. Wie und wann  diese zur Verfügung stehen, teilen wir sobald wie möglich mit. Wenn Fakultäten technisch und personell in der Lage sind, ihre Lehrenden direkt zu unterstützen, ist das natürlich zusätzlich zu begrüßen. 

Neben der „asynchronen“ Variante, bei der das aufgezeichnete Lehrmaterial zu beliebigen Zeitpunkten heruntergeladen und angeschaut werden kann, brauchen wir sicherlich auch „synchrone“ Varianten, bei der sich eine kleinere Zahl Lehrender und Lernender im virtuellen Raum treffen, z.B. für Seminare, Tutorien etc. Dazu eignet sich das Konferenztool WebEx, das ja auch für andere Meetings bereits im Einsatz ist. Die Zahl der Lizenzen wird gerade erhöht, muss aber ggf. noch mal angepasst werden, wenn es flächendeckend in der Lehre zum Einsatz kommen sollte. Alternative Angebote werden derzeit auf Effizienz und Nutzbarkeit geprüft.

Bei vielen Einführungs- und Grundlagenveranstaltungen ist außerdem davon auszugehen, dass gute Online-Lehrmaterialien (z.B. MOOCs) bereits zur Verfügung stehen und ggf. empfohlen werden können. Wir werden dafür eine Sammlung von Open Educational Resources (OER) zusammenstellen. Da alle deutschen Universitäten in ähnlicher Situation sind, lohnt sich auch ein Austausch in den jeweiligen Fach-Communities, um ggf. durch Sharing und Kooperation den Aufwand zu reduzieren. Wir werden auch im Rahmen der Berlin University Alliance die Möglichkeiten der Kooperation ausloten. Für diesen Bereich wird unsere Universitätsbibliothek die Zuständigkeit übernehmen.

Nutzen Sie unsere Lernplattform ISIS, um alle Materialien einzustellen und die Studierenden frühzeitig über den Ablauf zu informieren. Eine Lehrveranstaltung muss nicht über das gesamte Semester verteilt werden, sondern kann auch komprimiert stattfinden. Dann aber ist darauf zu achten, dass im gesamten Lehrangebot keine Häufungen entstehen, um die Arbeitslast der Studierenden ausgeglichen zu halten.

Überlegen Sie sich auch, wie Sie Ihre Tutor*innen sinnvoll einsetzen und ggf. auch mit Unterstützung des Online-Lehre-Teams und innoCampus vorab für die eingesetzten Werkzeuge schulen können.

Nicht durchführbar sind derzeit alle Arten von Laborpraktika, die physische Anwesenheit und Nutzung von Geräten vorsehen. Hierzu werden wir uns zu einem späteren Zeitpunkt äußern.

Einführungsveranstaltungen

Auch im Sommersemester 2020 erwarten wir neue Studierende in einigen Bachelorstudiengängen und in vielen Masterstudiengängen. Die Einschreibungen laufen noch und werden aufgrund der aktuellen Situation bis zum Vorlesungsbeginn am 20. April 2020 nicht vollständig abgeschlossen sein. Ich bitte Sie, für die Begrüßung der Neuimmatrikulierten Online-Formate zu erstellen, z.B. ein Begrüßungsvideo der Fakultätsleitung und entsprechende wichtige Informationen zum Studienstart auf den Webseiten, die sonst in Live-Veranstaltungen übermittelt werden. Wichtig ist immer die Nennung einer*s Anprechpartner*in.

Prüfungen

Zur Durchführung von Online-Klausuren haben wir zurzeit noch keine Lösungen, arbeiten aber daran.  Für mündliche Prüfungen steht es Ihnen in dieser besonderen Situation jedoch frei, ausnahmsweise die Online-Form zu wählen, wobei jedoch zu beachten ist,

  • dass dies den zu Prüfenden rechtzeitig vorab bekanntgegeben wird, auch welche technischen Voraussetzungen dafür auf der Seite der Student*innen erforderlich sind,
     
  • dass es den zu Prüfenden technisch möglich ist, diesen Weg zu nutzen und sie frei entscheiden können, dies zu tun,
     
  • dass nach freier Entscheidung angetretene Prüfungen Gültigkeit haben, sofern nicht technische Probleme im Verlauf auftreten,
     
  • dass wie bei einer Präsenzprüfung ein*e Beisitzer*in oder zweite*r Prüfer*in anwesend sein muss und ein Protokoll geführt werden muss.
     

Im oben genannten Praxisblog des Online-Lehre-Teams finden Sie auch dazu Hinweise auf geeignete Tools.

Kommunikation

Wir werden versuchen, unser Informationsangebot speziell für diesen aktuellen Notbetrieb auszubauen und stetig zu aktualisieren. Erste Ansprechpartner*innen sind für Sie als Lehrende die in Ihrer Fakultät jeweils zuständigen Studiendekan*innen, Studiengangsbeauftragten und Referent*innen für Studium und Lehre. 

Für weitergehende Fragen

  • rund um die Erstellung von Online-Lehrmaterial: das Online-Lehre-Team der ZEWK:  
     
  • rund um Online-Prüfungen, die Nutzung der Lernplattform ISIS, den Verleih von Digitalisierungskameras, Support zur Aufzeichnungssoftware OBS und die Aufzeichnung ausgewählter Veranstaltungen im MA-Gebäude: Corona-Support von innoCampus
  • rund um öffentlich zugängliche digitale Lehrmaterialien (E-Books, MOOCs, etc.):  

Es ist unser Ziel, möglichst viele unserer für das Sommersemester vorgesehenen Lehrveranstaltungen online durchzuführen. Mit der notwendigen Kreativität und Flexibilität wird uns das gelingen. Bitte unterstützen Sie uns dabei und lassen Sie uns wissen, wie wir Sie unterstützen können. Und vor allem – Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Ulrich Heiß
VP Lehre, Digitalisierung und Nachhaltigkeit

Info-Brief des Krisenstabs der TU Berlin vom 17. März 2020

Infobrief des Krisenstabs - Regelungen aus der Abteilung I

Dienstag, 17. März 2020

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Studierende,

zur Verhinderung einer Ausbreitung des Coronavirus werden von Abteilung I Studierendenservice ab sofort folgende Maßnahmen umgesetzt: Die Abteilung I stellt vorerst bis zum 20.04.2020 alle persönlichen Sprechstunden ein. Die Erreichbarkeit aller Bereiche per E-Mail besteht fort.

Immatrikulation

Sofern bei der Prüfung Ihres Immatrikulationsantrags festgestellt wird, dass Unterlagen fehlen oder nicht in der richtigen Form vorliegen, erhalten Sie eine Frist zur Nachreichung. In den Bachelorstudiengängen beträgt diese Frist drei Wochen, in den zulassungsfreien Masterstudiengängen bis zu sechs Wochen nach Beginn der Vorlesungszeit. In den zulassungsbeschränkten Masterstudiengängen werden individuelle, kulante Nachfristen gewährt.

Wenn Sie Ihren Bachelorabschluss nicht rechtzeitig bis zum Ende des 2. Fachsemesters im Masterstudiengang nachweisen können, dann senden Sie bitte bis zum 01.04.2020 eine E-Mail an  und nennen uns den Grund hierfür.

Studierende, die ihren Abschluss nicht bis zum 01.04.2020 einreichen, werden nach einer Kulanzfrist Ende April zunächst von Amts wegen aus dem Masterstudiengang exmatrikuliert. Sofern Sie unverschuldet in diese Lage geraten sind, gilt folgendes weiteres Vorgehen:

  • Der Nachweis des Abschlusses wird bis sechs Wochen nach Vorlesungsbeginn ohne Begründung akzeptiert, d.h. für das Sommersemester 2020 nach aktuellem Stand bis zum 29.5.2020 und für das Wintersemester 2020/21 bis zum 27.11.2020.
     
  • Voraussetzung ist, dass Sie den Servicebereich Master vorher über die E-Mail-Adresse  darüber informiert haben. Die Exmatrikulation wird in diesem Fall storniert und Sie werden rückgemeldet. Es handelt sich hierbei um eine Kulanzregelung.
     
  • Sofern der Abschluss nicht innerhalb des o.g. Kulanzzeitraums eingereicht werden kann: Innerhalb von zwei Wochen nachdem Ihr Bachelorabschluss vorliegt, beantragen Sie bitte elektronisch an  die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand. Beachten Sie bitte, dass dies maximal ein Jahr nach Ende des zweiten Fachsemesters (bis 31.03.2021) möglich ist. Der Antrag muss den Nachweis des Bachelorabschlusses und eine glaubhafte Begründung beinhalten, dass die Verzögerung nicht in Ihrem Verschulden liegt.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte ebenfalls an: 

Rückmeldung

Die Rückmeldung muss grundsätzlich bis zum 31.03.2020 erfolgt sein. Aus Kulanz erfolgt jedoch vor dem 20.04.2020 keine Exmatrikulation von Amts wegen. Das heißt, Sie haben bis zu diesem Zeitpunkt noch die Möglichkeit, sich für das Sommersemester 2020 zurückzumelden. Sollten Sie aufgrund von Umständen, die Sie nicht zu vertreten haben, etwaige Nachweise nicht rechtzeitig erbringen, kann Ihnen zudem eine individuelle Nachfrist gewährt werden.

Prüfungen

Auswirkungen – Prüfungen

  • Ab dem 19.3.2020 finden bis auf Weiteres keine Prüfungstermine in Präsenz an der TU Berlin statt.
     
  • Wenn Prüfungen durch die Hochschule abgesagt werden, werden die Prüfungsanmeldungen storniert ohne dass eine gesonderte Kontaktaufnahme notwendig ist. 
     
  • Aktuell müssen keine Anträge auf Fristverlängerungen aufgrund des Ausfalls oder des Rücktritts von Wiederholungsprüfungen im aktuellen Zeitraum an die Prüfungsausschüsse gestellt werden. Das kommende Sommersemester 2020 wird in der Fristberechnung für Wiederholungsfristen nicht mitgezählt, d.h. wenn zum 31.03.2020 oder bis 30.09.2020 Fristen ablaufen, verlängern sich diese automatisch auf das Wintersemester 2020/21, d.h. bis zum 31.3.2021 (gleiches Vorgehen wie bei Beurlaubungen).
     
  • Die Abgabefristen für Hausarbeiten oder sonstige schriftliche Arbeiten werden ab dem 12.03.2020 bis zur Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes (mindestens aber bis zum 11.05.2020) gehemmt, d.h. die Abgabefristen laufen derzeit nicht weiter, sodass Sie mit Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes, der die Wiederöffnung der Bibliotheken und PC-Pools umfasst, den vollen Rest der Abgabefrist wahrnehmen können und Ihnen somit keine Nachteile entstehen.
     
  • Bei Abmeldung oder Rücktritt von einer Prüfung/Hausarbeit zählt der nicht angetretene oder abgebrochene Versuch nicht.
     
  • Einsichtstermine werden bis auf Weiteres abgesagt.
     
  • Die Einsichtstermine werden nach Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes angeboten. Die einjährige Frist, in der Sie gegen Noten vorgehen können, beginnt erst mit Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes, so dass Ihnen keine Nachteile entstehen

 

Auswirkungen – Abschlussarbeiten

  • Die Anmeldung von Abschlussarbeiten erfolgt über die Kontaktaufnahme per E-Mail an das jeweilige Prüfungsteam.
     
  • Die Abgabefristen für Abschlussarbeiten werden ab dem 12.03.2020 bis zur Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes (mindestens aber bis zum 11.05.2020) gehemmt, d.h. die Abgabefristen laufen derzeit nicht weiter, sodass Sie mit Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes, der die Wiederöffnung der Bibliotheken und PC-Pools umfasst, den vollen Rest der Abgabefrist wahrnehmen können und Ihnen somit keine Nachteile entstehen.
     
  • Bei Rücktritt von einer Abschlussarbeit zählt der abgebrochene Versuch nicht.
     
  • Die Abgabe von Abschlussarbeiten kann postalisch erfolgen. Maßgeblich für die fristgemäße Abgabe ist das Datum des Poststempels. Abschlussarbeiten können im verschlossenen Umschlag, adressiert an das zuständige Prüfungsteam oder/und Angabe des Studiengangs (Abteilung I – Studierendenservice, Referat Prüfungen, Team IB 1 / 2 / 3 / 4 / 5, Studiengang: …) beim Pförtner abgegeben werden.

 

Auswirkungen – Zeugnisse

Über zur Abholung bereitliegende Zeugnisse wird per E-Mail informiert und um Mitteilung einer aktuellen Postanschrift gebeten. Die Abschlussunterlagen werden dann postalisch zugesandt.

Robert Nissen
Leitung Abteilung I Studierendenservice
Technische Universität Berlin