Technische Universität Berlin

Nachwuchsförderung - den richtigen Karriereweg finden

Wie weiter, nachdem man sein Hochschulstudium abgeschlossen hat? Vor dieser Frage steht jede Person, die ihren Bachelor oder Master absolviert hat. Geht man in die Wirtschaft, in die Verwaltung, in den Gesundheits-, Kultur- und Bildungssektor oder entscheidet man sich für eine Karriere in der Wissenschaft? Die Technische Universität Berlin möchte ihren Absolvent*innen alle Karrierepfade sowohl innerhalb als auch außerhalb der Wissenschaft aufzeigen und den Wechsel zwischen beiden Welten ermöglichen.

Die drei großen P – Promotion, Postdoc, Professur

Ob Promotion, Postdoc-Phase oder auf dem Weg zu einer Professur – in all diesen drei Phasen stehen den jungen Wissenschaftler*innen Programme zur Verfügung, die sie gezielt darin unterstützen, den Doktortitel zu erlangen, sich in der Postdoc-Phase wissenschaftlich weiterzubilden und auf eine Professur vorzubereiten sowie schließlich eine unbefristete Professur zu erlangen.

Die Nachwuchsförderung erfolgt an der Technischen Universität Berlin neben dem Regelfall der Individualpromotion beziehungsweise einer Postdoc-Phase in einem Fachgebiet unter anderem durch Programme der Deutschen Forschungsgemeinschaft wie die Graduiertenkollegs, Emmy-Noether-Nachwuchsgruppen oder Heisenberg-Professuren oder auch durch hausinterne Instrumente wie die „Postdoc-Förderung – Eigene Stelle“ oder über das Tenure-Track-Verfahren.

Anlaufstelle bei Fragen der wissenschaftlichen Karriere ist das Nachwuchsbüro TU-DOC.

Neben der fachlichen Weiterbildung haben die Nachwuchswissenschaftler*innen auch vielfältige Möglichkeiten, sich überfachliche Kompetenzen anzueignen und sich für Führungsaufgaben zu qualifizieren. Dazu zählt unter anderem das berufsbegleitende Masterstudium Wissenschaftsmanagement/Wissenschaftsmarketing mit der Vertiefungsrichtung Wissenschaftsmanagement der Technischen Universität Berlin.

Führungskräftenachwuchs in der Verwaltung

Neben der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist auch die Qualifizierung des Führungsnachwuchses in der Verwaltung wichtiger Bestandteil einer zukunftsorientierten Personalentwicklung. Dafür stehen gezielte Angebote zur Verfügung:

Führungsnachwuchsprogramm START

Im Führungsnachwuchsprogramm START lernen die Teilnehmenden ihren eigenen Führungsstil zu entwickeln. Sie werden in Kommunikation und Gesprächsführung geschult, bei der Bewältigung von Konflikten gecoacht und mit den Aufgaben einer Führungskraft vertraut gemacht.

Allgemeines Führungskräfteprogramm

Die Workshops und Seminare Allgemeines Führungskräfteprogramm reichen von Themen wie „Das Jahresgespräch als zentrales Führungsinstrument“ über Grundlagen des Arbeitsrechts für Führungskräfte, Führungs-Checkup für praxiserfahrene Führungskräfte, Zeit-, Selbst- und Arbeitsmanagement bis hin zu Mitarbeiter*innenbindung als Führungsaufgabe.

Coaching- und Teamentwicklungsangebote

Eine neue Führungs- oder Projektleitungsaufgabe ist zu übernehmen, komplexe Veränderungsprozesse sind zu managen und einer Überbelastung der Mitarbeitenden durch gezieltes Handeln entgegenzuwirken? Für die Bewältigung dieser Aufgaben und Herausforderungen stehen die Angebote Coaching und Teamentwicklung zur Verfügung.

Verwaltungslehrgang II

Mitarbeitende der Verwaltung haben die Möglichkeit, am Verwaltungslehrgang II an der Verwaltungsakademie Berlin teilzunehmen. Der Lehrgang bereitet auf die Übernahme höherwertiger Tätigkeiten in der Verwaltung vor.

Berufsbegleitendes Masterstudium Wissenschaftsmanagement/Wissenschaftsmarketing mit der Vertiefungsrichtung Wissenschaftsmanagement

Das berufsbegleitende Masterstudium Wissenschaftsmanagement/Wissenschaftsmarketing mit der Vertiefungsrichtung Wissenschaftsmanagement ist eine gezielte Qualifikation für den wachsenden Professionalisierungsbedarf, der sich aus der zunehmend wettbewerbsorientierten Ausrichtung des Wissenschaftssystems ergibt. Das Curriculum verbindet Managementgrundlagen basierend auf neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen mit Praxisbeispielen aus dem Wissenschaftsumfeld. Teilnehmende erarbeiten selbstständig Konzepte für reale Auftraggeber*innen.

Diese Weiterbildung richtet sich sowohl an Beschäftigte des mittleren und gehobenen Dienstes als auch an Beschäftigte des höheren Dienstes, die sich für eine herausgehobene Tätigkeit in der Zentralen Universitätsverwaltung oder Fakultätsverwaltung der Technischen Universität Berlin weiterqualifizieren möchten.