Angewandte Biochemie

Die Melodie des Genoms ist eine Reise durch das menschliche Erbmaterial. Die DNA des Menschen wird in Musik umgesetzt. Die beiden ersten Sätze des Werkes vertonen die Phosphofruktokinase, ein Enzym aus einem zentralen Stoffwechselweg, der Glykolyse. Zunächst wird die DNA Sequenz der Phosphofruktokinase musikalisch umgesetzt und von einer Gitarre gespielt. Im zweiten Satz wird diese DNA Sequenz dann in das zugehörige Protein (Enzym) übersetzt. Ein Sänger vertont dabei die Aminosäuren. Die beiden weiteren Sätze beschäftigen sich mit schweren Erkrankungen. Im dritten Satz wird musikalisch dargestellt, wie durch Mutationen in einem Gen Brustkrebs entstehen kann. Der abschließende Satz vertont schließlich am Beispiel von Chorea Huntington, wie Fehler im Genom zu neurodegenerativen Erkrankungen führen können. Die Aufführung des Werkes besteht aus erklärenden und musikalischen Passagen, abschließend wird das gesamte Stück mit einer Länge von ca. 15 Minuten noch einmal komplett gespielt.