Fachdidaktik Arbeitslehre

Studium

Nach unserem Verständnis von universitärer Lehre bereitet der Bachelor- und Masterstudiengang Arbeitslehre Studierende auf ihre spätere Berufstätigkeit vor und befähigt sie zu selbstständigem wissenschaftlichen Forschungen und strebt eine allgemeine akademisch Bildung an, d. h. auch zu kritischem Denken und zu gesellschaftlich verantwortlichem Handeln. In Anlehnung an die KMK-Standards für die Lehrerbildung ist das Ziel der fachdidaktischen Ausbildung im Fach Arbeitslehre, Studierende für ihre anspruchsvollen Aufgaben als zukünftige Lehrpersonen im Schulfach „Wirtschaft – Arbeit – Technik“ (WAT) in Berlin oder vergleichbare Fächern in anderen Bundesländern auszubilden, ein professionelles Selbstverständnis zu fördern, das sie als Fachvertreterinnen und -vertreter befähigt, aktiv Unterricht und Schulleben zu gestalten und die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen zu fördern.

Unsere forschungsbasierte Lehre setzt sich aus der Perspektive der privaten Lebensführung mit der Kategorie Arbeit - Haus- und Erwerbsarbeit - auseinander, die leitend für das Fach Arbeitslehre ist. So bestimmen wir u. a. den Bildungswert von fachwissenschaftlichen Themen für den Schulunterricht im Fach „Wirtschaft -Arbeit - Technik“ auf der Grundlage von didaktischen Theorien. Um die zukünftigen Lehrkräfte auf ihre Tätigkeiten in der Schule vorzubereiten, beschäftigen sie sich in praxisorientierten Seminaren forschend mit der Planung, Durchführung und Reflexion von Fachunterricht. Einen besonderen Stellenwert hat dabei das Praxissemester, in dem sich Studierende in der Schulpraxis erproben können.​ Für die Förderung einer theoriebasierten Praxisnähe und praxisrelevanten Wissenschaftlichkeit sind uns hochschulinterne und hochschulexterne Kooperationen zwischen den Akteuren des Berufsfeldes wichtig.

Aktuelles Studium

Lernmanagement ISIS

Bedeutung des Lernmanagementsystems für Ihr Studium

Für jede von der Fachdidaktik Arbeitslehre angebotene Lehrveranstaltung wird im Lernmanagementsystem ISIS der TU Berlin ein Kurs angelegt. Die virtuelle Lernumgebung ISIS enthält vielfältige Optionen, die entsprechend der fachdidaktischen Konzeption von den Dozierenden individuell genutzt werden. Um aktive an Veranstaltungen teilnehmen zu können und über Wichtiges informiert zu sein, ist die Teilnahme daher erforderlich. Folgende Funktionalitäten werden beispielsweise genutzt:

  • Klärung organisatorischer Fragen und Versand wichtiger Mitteilungen (z.B. Informationen zu Seminarausfällen)
     
  • Eigenständige Erarbeitung von Veranstaltungsinhalten (z.B. über Veranstaltungsdokumentationen, vertiefende Texte und Aufgabenstellungen)
     
  • Möglichkeit zur Kommunikation in Arbeitsgruppen (über gruppeninterne Foren)
     
  • Dokumentation von Arbeitsergebnissen (z.B. Abgabe der digitialen Fassung prüfungsäquivalenter Studienleistungen über einen Dokumentencontainer)
     
  • Evaluation über Feedbackfunktionen (z.B. zu einzelnen Lehrformaten)
     
  • Und vieles mehr…
     

Zugang zu Veranstaltungen in ISIS
Für jede von der Fachdidaktik Arbeitslehre angebotene Lehrveranstaltung wird im Lernmanagementsystem ISIS der TU Berlin ein Kurs angelegt. Die Kursnamen sind in der Regel identisch mit dem Titel der Lehrveranstaltung. Die Teilnahme ist für ein erfolgreiches Studium erforderlich (siehe oben)

Als Studierende der TU Berlin haben Sie mit der Immatrikulation automatisch Zugangsdaten für ISIS erhalten (diese sind identisch mit Ihrer Campusadresse und dem entsprechenden Passwort). Bei Fragen bezüglich des technischen Zugangs wenden Sie sich bitte an: (Mail der TUBIT)

Meist vergeben die Dozenten Zugangsschlüssel, um die Lernumgebung als geschützten Raum nur den Teilnehmern der Veranstaltung zu ermöglichen. Dieser Kursschlüssel wird individuell durch die Dozentin oder den Dozenten bekannt gegeben, z.B. in der ersten Seminarsitzung.