Theoretische Physik mit dem Schwerpunkt komplexe Fluide

Doktorand

Einrichtung Institut für Theoretische Physik
Sekretariat EW 7-1
Gebäude EW
Raum EW 269

Forschungsinteressen

Meine Forschung dreht sich in erster Linie um die Untersuchung von Selbstaggregations- und Selbstassemblierungs-Phänomenen, die viele Kolloidalsysteme aufweisen. Ich benutzte räumliche Diskretisierungstechniken, hauptsächlich Markov state modelling, zur Entwicklung einer coarse-grainten Beschreibung dieser Prozesse. Das große Ziel ist es,  drei wesentliche Informationen aus den Modellen zu ziehen, die den stationären Gleichgewichtszustand, die metastabilien Zustände, welche zwischen den stationären Zuständen entstehen können, und die Relaxationszeit aller relevanten Zustände betrifft. Außerdem können ebenfalls Informationen über den Verlauf der für den Aggregationsprozess wichtigen Zustände gewonnen werden.

Da die Anwendung von Markov state models in Kolloidsystemen ein neues Konzept ist, fehlt bisher die Definition eines "Zustandes". Selbstverständlich ist ein Aspekt meiner Forschung die Identifikation von Ordnungsparametern, die sich für die Unterscheidung relevanter Zustände eignen. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeite ich an der Anwednung von neuronalen Netzwerken und Machine Learning Techniken.